Wohngeld im Studium

  • Hallo liebe Leute,


    leider werde ich, wie viele bestimmt vor mir, nicht ganz schlau aus der Wohngeld-Sache. Ich wäre euch sehr dankbar fürs Weiterhelfen.


    Zu meiner Situation:

    Ich bin Student im Master und nun über meinen BaföG-Anspruch (5. FS) hinaus und kriege damit keine Förderung mehr - die ich eh nie bekommen habe, weil sich mein BaFöG auf 0 Euro belief.


    Ich lebe in einer 3er WG und wir bilden damit natürlich keine Bedarfsgemeinschaft. Unsere monatliche Miete beläuft sich wie folgt:

    - 720 kalt (Mein Anteil: 240)

    - 930 warm (310)

    - 85 Strom (28)

    - 35 Gas (12)

    (-Internet 35, (12) falls das irgendeine Relevanz hat)

    Mietstufe: 5


    Einnahmen:

    500 Euro Unterhalt

    (ggf.) 450 Euro Job - das klärt sich aber noch.


    Dazu folgende Fragen:

    (1) Lässt sich aus diesen Zahlen der Anspruch mit dem Online-Rechner berechnen?

    a. Was gebe ich da in den einzelnen Spalten ein? Bei Kaltmiete inkl. Betriebskosten also in meinem Fall 280? Warum überhaupt Kaltmiete? Ich mein, die 70 Euro NK muss ich ja schließlich auch bezahlen.

    b. Haushaltsmitglieder. Nicht zu berücksichtigen sind damit 2, oder?


    (2) Ich habe gehört, dass man auf einen bestimmten Betrag mit dem "eigenen Einkünften" monatlich kommen muss, um überhaupt berechtigt zu sein. Wie habe ich mir das vorzustellen? Wo liegt dieser Satz? Und wie viel darf man darüber liegen?


    (3) Was für Kniffe bzw. Tipps könnt ihr mir noch geben?


    Vielen Dank schon mal :)

    LG

  • Hallo,


    danke für die Antwort.

    19 Euro - nun, das ist wirklich nicht gerade viel. Liegt das einfach daran, dass meine Miete "zu günstig" ist?

    Das mit dem Job hat sich tatsächlich geklärt, ich kann da ab Oktober 450 Euro verdienen. Dementsprechend käme ich also auf ca. 950 Euro ingesamt. Ich glaube, damit wären dann die 19 Euro wieder verfallen, hm?


    Ehm, sag, wie hast du das denn errechnet? Das würde mich noch interessieren.

    Dankeschön.