Praktikum zum Erwerb des praktischen Teils der Fachhochschulreife: Förderungsfähig?

  • Hallo liebe Community,

    ich besuche zurzeit die Höhere Handelsschule eines Berufskollegs in NRW und werde dort im nächsten Jahr aller Voraussicht nach den schulischen Teil der Fachhochschulreife erreichen.

    Da ich danach gerne studieren würde, benötige ich auf jeden Fall auch den praktischen Teil. Diesen bekomme ich durch ein 5-monatiges Praktikum (eigentlich 6, aber das Pflichtpraktikum in der Unterstufe und die Differenzierungskurse werden als einen Monat angerechnet).

    Jetzt frage ich mich, ob dieses (gelenkte) Praktikum BAföG-förderungsfähig ist. Im Internet gibt es dazu bereits einige Aussagen, die sich aber extrem widersprechen. Die Einen sagen: Ja, ist förderungsfähig, und die Anderen sagen das exakte Gegenteil. Deshalb meine Frage: Weiß jemand, ob es das Praktikum förderungsfähig ist?

  • „Setzt der Besuch der Höheren Handeslsschule eine abgeschlossene Berufsausbildung voraus?„


    Die Voraussetzung für die Höhere Handelsschule ist die mittlere Reife, die in meinem Fall an einer Hauptschule erworben wurde.


    „Wird, neben der Fachhochschulreife, in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang ein berufsqualifizierender Abschluss vermittelt?“


    Berufsqualifizierend inwiefern? Natürlich könnte ich mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife irgendwo für eine Ausbildung bewerben. Um studieren zu können ist aber auch der praktische Teil erforderlich. Und den erwirbt man entweder durch ein 5-monatiges Praktikum, oder durch eine mindestens zweijährige, anerkannte Ausbildung. Die Frage die sich mir stellt ist, ob das 5-monatige Praktikum gefördert wird, da ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne und sonst nicht wüsste, wie ich das über dem Zeitraum finanzieren soll.

  • Zitat

    Die Frage die sich mir stellt ist, ob das 5-monatige Praktikum gefördert wird,


    Es kommt darauf an, ob du eine Schule nach § 2 Abs. 1 Nr. 1 BAföG besuchst UND die Voraussetzungen nach § 2 Abs. 1a BAföG erfüllst? Oder ob du eine Ausbildungsstätte nach § 2 Abs. 1 Nr. 2 BAföG besuchst?


    Anhand deiner Angaben vermute ich, dass es eine Schule nach Nr. 1 ist. Damit das Praktikum gefördert werden kann, müsstest du daher die Voraussetzungen des Abs. 1a erfüllen (diese bitte im Link nachlesen).


    Du wohnst nicht mehr bei deinen Eltern. Hast du während des Schulbesuchs schon BAföG bezogen?

    Wenn ja, ist davon auszugehen, dass du die Voraussetzungen des Abs. 1a erfüllst und das Praktikum kann gefördert werden.

  • Zitat

    Anhand deiner Angaben vermute ich, dass es eine Schule nach Nr. 1 ist.

    Ja, also ich bin nach der Hauptschule auf eine weiterführende Berufsfachschule (bzw. hier Berufskolleg) gewechselt, um dort die Fachhochschulreife zu machen.

    Zitat

    Du wohnst nicht mehr bei deinen Eltern. Hast du während des Schulbesuchs schon BAföG bezogen?

    Ja, ich besuche ja die Schule zurzeit noch und beziehe BAföG und Kindergeld.