BAB eigene Wohnung. Heimfahrtkosten

  • Hallo ihr lieben.

    Ist das erste mal dass ich in einem Forum schreibe also vergibt mir falls ich mich irgendwo falsch ausrücke.^^


    Ich bin 21 Jahre alt und fange nächste Woche eine Ausbildung an als Einzelhandelskauffrau. Habe den Vertrag vor einer Woche unterschrieben.

    Ich wohne seit 2017 alleine, da meine Eltern mitten in der Scheidung waren, Mama nach Hamburg und Papa nach Stuttgart gezogen sind. Daher bin ich mit 18 direkt ausgezogen in eine Wg. Nach 2 Jahren WG wohne Ich jetzt in NRW Oberhausen in einer eigenen Wohnung. Zahle für 30m2 380€ warm mit Strom plus 50€ Monatlich Kaution in raten. Mein Vrr Monats Ticket um zur Arbeit und Schule zu kommen kostet 61,10€ im Monat.

    Für Lebensmittel + Hygiene + wasch und Putzmittel benötige ich 200€. Um zu meinen Eltern zu Jahren benötige ich 280€ monatlich.

    Ich möchte nun BAB beantragen. Meine Eltern haben beide vor 2 Jahren sehr wenig verdient. Wird also nicht angerechnet. Im grossen und ganzen bekomme ich laut bab Rechner 250€ Zuschuss, was ich aber erst glaube wenn ich es sehe. Heißt 600€ netto Ausbildungsgehalt + 194€ Kindergeld + 250€ BAB. Womit ich auch echt zufrieden bin muss ich sagen. Ich denke ich bekomme aber nur so viel da ich bei Heimfahrten angegeben habe 1.500km fahren zu müssen. Habe Für eine Fahrt zu Papa 750 km und eine Fahrt zu Mama auch 750 km. Da beide wo ganz ander wohnen. Darf ich das so angeben? Oder darf ich nur einen von meinen Eltern besuchen?

  • Hallo,

    ich kenne den aktuellen stand vom BAB-Rechner nicht, aber sei nicht überrascht, wenn es mehr BAB gibt.


    Mit dem Gesetz zur Anpassung der Berufsausbildungsbeihilfe und des Ausbildungsgeldes

    sowie dem 26. BAföGÄndG treten u. a. bei der Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) und

    beim Ausbildungsgeld (Abg) Rechtsänderungen ab 01.08.2019 in Kraft.


    Habe Für eine Fahrt zu Papa 750 km und eine Fahrt zu Mama auch 750 km. Da beide wo ganz ander wohnen. Darf ich das so angeben? Oder darf ich nur einen von meinen Eltern besuchen?

    Angeben darfst du auch, wenn du nach Berlin zum einkaufen fährst ;)

    sol heißen, du kannst alles angeben, aber letztendlich wird folgendes beachtet:


    Hinsichtlich der Familienheimfahrt

    zunächst kurzer auszug aus dem Gesetzestext

    Als Bedarf für Fahrkosten werden folgende Kosten der oder des Auszubildenden zugrunde

    gelegt:

    1. Kosten für Fahrten zwischen Unterkunft, Ausbildungsstätte und Berufsschule (Pendelfahrten),

    2. bei einer erforderlichen auswärtigen Unterbringung Kosten für die An- und Abreise und für

    eine monatliche Familienheimfahrt oder anstelle der Familienheimfahrt für eine monatliche

    Fahrt einer oder eines Angehörigen zum Aufenthaltsort der oder des Auszubildenden.


    Also wird nur eine Tour (entweder zu Mama oder zum Papa) im Bedarf berücksichtigt.


    Soweit du mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährst, werden die Kosten übernommen,

    aber Ermäßigungen sind zu prüfen (z.B. Bahncard, ggfs. SB-Ausweis etc.).


    Solltest Du Auto angeben, so wird der Betrag begrenzt


    Der Höchstbetrag von 130 Euro gilt jeweils für die

    • Familienheimfahrt einschließlich der Fahrt eines Angehörigen

    zum Auszubildenden (auf Gesamtfahrstrecke für Hin- und Rückfahrt),


    Hinsichtlich des Einkommen

    maßgeblich ist das Brutto in den ersten 18 Monaten, auch evtl. Sonderzahlung

    wie Urlaubsgeld, weihnachtsgeld


    Wenn noch Fragen sind, melde dich erneut hier.


    dms