Meine Schwester darf vom Bafög Amt nicht zuhause ausziehen??

  • Hallo Leute,


    Ich fange im August eine schulische Ausbildung zum Technischen Assistenten für Medieninformatik an und habe schon mein Schüler-Bafög-Bescheid erhalten von 231€. Zudem wurde mir bestätigt, dass wenn ich eine Wohnung habe, der Förderbetrag sich auf 580€ erhöht (580 statt 508 wegen dem Gesetz das im August in Kraft tritt).


    Kommen wir nun zu meinem Anliegen:

    Meine Schwester fängt auch ihre Ausbildung im August zur Chemisch-Biologisch-Technischen-Assistentin an der gleichen Schule an, wie ich, hat aber noch nicht ihren Schüler-Bafög-Bescheid erhalten (am 14.06.2019 wurde ihr Antrag losgeschickt). Außerdem haben wir die gleichen Eltern und wohnen beide jeweils mindestens 60 Minuten von der Schule entfernt. Somit sollten wir die gleichen Bedingungen haben, wenn ich mich nicht irre.

    Der einzige Unterschied wäre glaube der, dass es eine nähere Ausbildungsstätte für ihre Ausbildung geben könnte. Nun meinte sie zu mir, sie dürfe nicht von zuhause ausziehen, laut ihrer Sachbearbeiterin vom Bafög Amt. Einerseits läge es daran, dass ich schon Förderung erhalte und andererseits, dass unsere Mutter Geld vom Arbeitsamt bezieht und meine Schwester noch bei ihr wohnt, im Gegensatz zu mir.


    Jetzt frage ich mich, ob das überhaupt sein kann und ob sie nicht näher an ihre Ausbildungsstätte ziehen darf und dementsprechend gefördert wird.


    Ich bedanke mich schon mal im Voraus für die Antworten. :)

    Viele Grüße,

    Manu

  • Zitat

    Nun meinte sie zu mir, sie dürfe nicht von zuhause ausziehen, laut ihrer Sachbearbeiterin vom Bafög Amt.


    Das ist Blödsinn. Sofern deine Schwester volljährig ist, kann sie jederzeit ausziehen.

    Ob sie nach dem Auszug Anspruch auf BAföG oder eine andere Sozialleistung hat, ist allerdings eine andere Frage.


    Zitat

    Einerseits läge es daran, dass ich schon Förderung erhalte und andererseits, dass unsere Mutter Geld vom Arbeitsamt bezieht und meine Schwester noch bei ihr wohnt, im Gegensatz zu mir.


    Alles keine Gründe, warum deine Schwester dem Grunde nach keinen Anspruch auf BAföG haben sollte.


    Zitat

    Somit sollten wir die gleichen Bedingungen haben, wenn ich mich nicht irre. Der einzige Unterschied wäre glaube der, dass es eine nähere Ausbildungsstätte für ihre Ausbildung geben könnte.


    Naja, durch die nähere Ausbildungsstätte habt ihr im Bezug auf BAföG nicht die gleichen Bedingungen. Und dieser Unterschied könnte entscheidend für den BAföG-Anspruch deiner Schwester sein (siehe § 2 Abs. 1 i.V.m. Abs. 1a BAföG).


    Welche Schule und welche konkreten Ausbildungsgänge werdet ihr besuchen?


    Zitat

    meine Schwester noch bei ihr wohnt, im Gegensatz zu mir.


    Wenn du nicht mehr im Haushalt deiner Mutter lebst, warum wurden dir dann nur 231 € BAföG bewilligt?

  • Zitat

    Welche Schule und welche konkreten Ausbildungsgänge werdet ihr besuchen?

    Wir werden beide beim Lette Verein in Berlin zur Schule gehen. Ich mach eine Ausbildung zum Technischen Assistenten für Medieninformatik und meine Schwester macht eine Ausbildung zur Chemisch-Biologisch-Technischen-Assistentin.


    Zitat

    Wenn du nicht mehr im Haushalt deiner Mutter lebst, warum wurden dir dann nur 231 € BAföG bewilligt?

    Ich wohne bei meinen Vater und ziehe erst zum 01.08. um.

  • Beides sind Ausbildungen nach § 2 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 BAföG: Berufsfachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt und die in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln.


    Deine Schwester hat Anspruch auf BAföG, unabhängig davon, ob sie auszieht oder nicht. Die Voraussetzungen nach § 2 Abs. 1a BAföG müssen nicht erfüllt sein.


    Wartet einfach den BAföG-Bescheid für deine Schwester ab.


    Ich glaube nicht, dass die BAföG-Sachbearbeiterin deiner Schwester den Auszug verboten hat. Dazu hat sie überhaupt nicht die Befugnisse. Ich denke eher, dass es ein Mißverständnis zwischen ihr und deiner Schwester gab.


    Glaskugelei von mir, da ich bei dem Gespräch nicht dabei war:

    Bezieht eure Mutter ALG II? Vielleicht hat die Sachbearbeiterin den Hinweis gegeben, dass der Auszug deiner Schwester eine Kostensenkungsaufforderung des Jobcenters an deine Mutter nach sich ziehen könnte. Das wäre der Fall, wenn die Miete für eine Person zu hoch ist. Evtl. hat deine Schwester diesen Hinweis als Auszugsverbot ausgelegt, was es aber definitiv nicht ist.

  • Ja, unsere Mutter bezieht ALG II bzw. erhält sie noch ein wenig zu ihrem Lohn dazu. Ich war ja auch nicht beim Gespräch dabei, das wird es denn denke Mal gewesen sein. Vielen lieben Dank schon mal für deine Antworten, Theo. :)