Unterhalt für Studentin

  • Guten Abend zusammen,

    ich bin total verwirrt und hoffe das irgend jemand den Fall schon hatte.

    Meine uneheliche Tochter ( 19, lebt bei ihrer Mutter, habe kaum Kontakt zu ihr trotz mehrfache Versuche ihn aufzubauen ) hat jetzt ihr Abi in der Tasche. Im Februar habe ich mal nachgefragt was sie den Beruftlich machen möchte, Aussage von Ihr :"Sie wollte Polizistin werden wurde aber nicht genommen weil sie irgenwelche Probleme mit den Augen hat und was sie stattessen machen wolle weiss sie nicht."

    Im Mai habe ich dann nochmals nachgefragt da kam dann die Antwort das der Wunsch Polizistin zu werden nach wie vor bestünde, aber sie würde jetzt erst einmal auf eine Augen OP sparen.

    Daraufhin habe ich sie von meiner Anwältin anschreiben lassen, wie es jetzt bei weiter geht und sie hatte ihr eine Frist gesetz, die sie verstreichen lassen hat( was ich schon sehr untüpisch fand da ihre Mutter immer utopische Forderungen durch ihren Anwalt durchsetzen wollte).

    Sie schrieb ihr ein zweites Mal das der Unterhalt gestoppt wird und sie bitte die Urkunde vom Jugendamt zuschicken sollte. Sie hätte bis zu 11.07. Zeit gehabt.

    Ich und sie anscheinend auch haben diesen Brief am Freitag bekommen. Nachmittags ist schon ein Fax ihres Anwalts gekommen das sie ab Oktober studieren will. Leider habe ich dieses Schreiben noch nicht. Es macht michtotal kirre und ich fühle mich verarscht.

    Jetzt aber meine Fragen: Ist es richtig das sie Bafög beantragen muss?

    Wird Bafög vom Unterhalt abgezogen, wenn sie den welches bekähme? Ich muss den Barunterhalt alleine zahlen, da ihre Mutter Harz 4 Empfängerin ist.

    Muss sie mir in einem gewissen Abständen unaufgefordert Auskunft geben über den Stand ihres Studiums?

    Ich weiss das sie einen kleinen Nebenjob hat, wird dieser auch vom Unterhalt abgezogen?

    Ich bin ehrlich, ich glaube das sie nur ein paar Monate schinden will , vieleicht bis zur nächsten Bewerbung für die Polizei.

    Ich hoffe das mir jemand Auskunft geben kann und danke euch im Voraus!

  • Zitat

    Ist es richtig das sie Bafög beantragen muss?

    Wird Bafög vom Unterhalt abgezogen, wenn sie den welches bekähme?

    Muss sie mir in einem gewissen Abständen unaufgefordert Auskunft geben über den Stand ihres Studiums?


    Dreimal ja.


    Zitat

    Ich weiss das sie einen kleinen Nebenjob hat, wird dieser auch vom Unterhalt abgezogen?


    Ja, während der Übergangsphase zwischen Abitur und Studium wird das Einkommen voll angerechnet. Während des Studiums gilt ein Nebenjob als überobligatorisch. Das Einkommen hieraus ist "nach Billigkeit" anzurechnen, i.d.R. etwa zur Hälfte.


    Zitat

    ich glaube das sie nur ein paar Monate schinden will , vieleicht bis zur nächsten Bewerbung für die Polizei.


    Bitte deine Tochter, dir Kopien der Bewerbungen zuzusenden.

  • Vielen Dank, hat mich ein Stück weiter gebracht.

    Heute kam der Brief von ihrem Anwalt in dem er mir mitteilte das sie sich für ein auswärtiges Studium einschreiben will. Das wiederum hätte zur Folge das meine Tochter einen höheren Bedarf hat. Aus der letzten Berechnung von 2018 würde er ersehen das meine Tochter wahrscheinlich kein Bafög bekommen würde und ich bis zum 31.7. mitteilen soll ob ich nicht ohnehin bereit bin denBedarf für einen auswärtig untergebrachten Studenten zu zahlen.

    Den Nebenjob gibt sie nicht an und selbst wenn sie studiert kriege ich nicht die Nase dran ob sie arbeitet.

    Komisch finde ich schon das man sich jetzt noch für ein Studium einschreiben kann.

    Irgendwie habe ich das Gefühl der Anwalt will mich über den Tisch ziehen.

  • Zitat

    Das wiederum hätte zur Folge das meine Tochter einen höheren Bedarf hat.


    735 € abzgl. Kindergeld, BAföG und sonst. anrechenbaren Einkommen der Tochter


    Zitat

    Komisch finde ich schon das man sich jetzt noch für ein Studium einschreiben kann.


    Sie kann sich für das WS noch nicht nicht einschreiben, nur bewerben. Für viele Studiengänge endet die Bewerbungsfrist am 15. Juli.


    Zitat

    Den Nebenjob gibt sie nicht an


    Dann kann sie auch keinen Unterhalt fordern (§ 1605 BGB).


    Zitat

    Aus der letzten Berechnung von 2018 würde er ersehen das meine Tochter wahrscheinlich kein Bafög bekommen würde


    Du solltest trotzdem darauf bestehen, dass dein Tochter BAföG beantragt, wenn sie ein Studium aufnimmt, und dir den Bescheid vorlegen lassen.

    Beim BAföG wird dein Einkommen aus 2017 zugrunde gelegt.

  • Deine Tocher ist volljährig und somit verpflichtet selbst für ihr Einkommen zu sorgen.

    Bei dir scheint es einen unbefristeten Unterhaltstitel zu geben. Falls nicht, stell sofort die Zahlung kein.

    Bei einem unbefristeten Titel solltest du die Abänderung beantragen. Da du schon einen Anwalt hast, hilft der dir weiter.

    Zum Einen ist ab Volljährigkeit auch die Kindesmutter barunterhaltspflichtig und mit Beendigung der Schule deine Tochter auch kein privilegiertes Kind mehr. Ist ja nett, dass dir deine Tochter über einen Rechtsbeistand über ihre beruflichen Pläne Auskunft gibt, dies möchte sie aber auch belegen. Selbstverständlich hat deine Tochter auch ihr Einkommen offenzulegen. Sofern sie an Uni oder Hochschule angenommen wird, ist sie verpflichtet! einen Antrag auf Bafög zu stellen, bevor sie Unterhalt von Ihren Eltern fordert ( OLG Hamm Aktz. II-2 WF 161/13) auch, wenn sie Teile des Bafögs als Darlehen irgendwann zurückzahlen muss.

    Natürlich möchte der Anwalt, dass du mal eben einen neuen (höheren) Titel unterzeichnest. Er wird von deiner Tochter bezahlt ;-) Wenn sie im Vorfeld nicht mal das Gespräch gesucht hat, sondern sich als "bedürftiger Unterhaltsberechtigter" einen Anwalt nimmt, scheint Geld da zu sein. Bei eigenem Vermögen (Lebensversicherung, Sparbuch, Erbe... ) ist die Knete für den Unterhaltsbedarf aufzuwenden.