Wohngeld?

  • Hallo Community,


    ich habe folgendes Problem und hoffe, dass ich hier Rat dazu finde.


    Ich mache seit August 2018 eine zweite duale Ausbildung zum Informatikkaufmann, bin 24 Jahre alt und möchte wissen, ob ich einen Anspruch auf Wohngeld, oder eventuell andere finanzielle Unterstützungen habe.


    2018 habe ich bereits BAB beantragt, bekam jedoch ein negativ Bescheid, da dies meine zweite Berufsausbildung ist.

    Habe danach Wohngeld beantragt, was ich jedoch leider auch abgelehnt bekam.

    Bis vor kurzem habe ich mit meiner Ex-Freundin zusammen gewohnt, wir haben uns bis dato die Wohnungskosten geteilt, was für mich gerade so machbar war. Jedoch muss ich jetzt 800€ Miete im Monat zahlen, verdiene in meiner Ausbildung aber nur 841€. Bis Juli 2019 bekomme ich noch 196€ Kindergeld die mich über Wasser halten, aber das ist auch nicht grade viel.


    Infos zusammengefasst:

    -186km vom Elternhaus weg

    -laut Wohngeldbehörde würde ich zu wenig verdienen, was ich nicht ganz nachvollziehen kann...

    -841€ Netto-Einkommen (1017€ Brutto)

    -196€ Kindergeld

    -Miete beträgt 800€ im Monat

    -meine Eltern unterstützen mich finanziell nicht


    Gibt es irgendeine Möglichkeit noch Zuschüsse zu bekommen? Bin etwas am verzweifeln, und abbrechen möchte ich meine Ausbildung deshalb auch nicht.


    Vielen Grüße

    Alex

  • Wohngeld ist ein Mietzuschuss und keine Hilfe zum Lebensunterhalt. Um Anspruch zu haben, benötigst du ein Mindesteinkommen, welches sich am ALG II orientiert. In deinem Fall: 424 € Regelsatz + 800 € Warmmiete = 1.224 €


    Problem: Wenn du so viel verdienst, ist dein Einkommen wiederum zu hoch, um Anspruch auf Wohngeld zu haben.

  • Hallo,


    Du mußt mindestens ein Nettoeinkommen von 1.224 € haben, damit wir anfangen können, über Wohngeld nachzudenken. Hast Du allerdings diese 1.224 €, dürftest Du angesichts der sehr hohen Miete und dem dann wahrscheinlichen Bruttoeinkommen auch keinen Anspruch auf Wohngeld, weil Dein Einkommen dann wieder zu hoch ist.


    Gruß!

  • Hey,


    vielen Dank für die Antwort, so verstehe ich es schon mal etwas besser. Aber warum ist dann mein Einkommen wieder zu hoch bzw. wäre zu hoch?




    Ich habe die Möglichkeit eine WG in der Wohnung zu gründen, so würde ich 400Euro im Monat zahlen. 400Euro+424Euro= 824Euro

    Somit hätte ich dann ein Einkommen von 841Euro und wäre über den 824Euro. Würde es mir in diesem Fall zustehen?


    Viele Grüße