Wohngeld Anspruch bei einer Ausbildung?

  • Hallo liebe Community,


    ich hab folgende Frage:


    Ich ziehe mit meiner Freundin zusammen und ich habe das jetzt noch nicht so ganz Verstanden mit dem Einkommen.


    Ist das Einkommen von meiner Freundin relevant? Sie bekommt Netto von Ihrem Vater 2500 €(selbstständig) auf ihr Konto überwiesen, eigentlich ist Sie jedoch noch Studentin.



    Mein Einkommen von der Ausbildung liegt bei 600 € Brutto.

    Da ich 27 bin habe ich auch kein Anspruch auf Kindergeld und für Bafoeg verdienen meine Eltern zu viel. Zudem ist es meine 2te. Ausbildung.

    Eine weitere Frage wäre wenn ich neben der Ausbildung einen 450 € Nebenjob mache wird dieser als Einkommen den Wohngeldanspruch mindern?


    Denn nur mit dem Ausbildungsgehalt hätte ich laut dem Rechner einen Anspruch auf 363 €.


    Wir haben eine Warmmiete von 950 €.


    Ich finde das ziemlich kompliziert ob und wie viel Anspruch ich auf Wohngeld habe. Wäre super lieb wenn ihr mir helfen könntet.


    LG

  • Hallo Tkay,


    deine Freundin und du stellt zusammen einen Wohngeldantrag, da ihr ein Paar seid und miteinander wirtschaftet, und es wird dann auch das Einkommen von euch beiden berücksichtigt. Alleine mit dem Einkommen deiner Freundin seid ihr haushoch über der Einkommensgrenze für 2 Personen.


    Gruß

    Simone

  • Hallo Simone,


    wenn man das als WG laufen lässt würde ihr Gehalt ja nicht mitaufgenommen werden oder ?


    Desweiteren sind wir nicht verheiratet und auch noch nicht lange zusammen. Es hat sich einfach angeboten zusammenzuziehen.

    Finde das ein bisschen heftig das nur weil man mit jemanden zusammen ist für ihn aufkommen soll/muss?

    Zusammen wirtschaften ist das ja nicht da jeder die Miete zu 50 % trägt. Alle Kosten werden geteilt.

    Gruß

    Tkay

  • Hallo,

    wenn man das als WG laufen lässt würde ihr Gehalt ja nicht mitaufgenommen werden oder ?

    Ihr seid aber keine WG, sondern bildet eine Partnerschaft. Der Versuch, Euch als WG auszugeben, könnte als Betrugsversuch gewertet werden.

    Zusammen wirtschaften ist das ja nicht da jeder die Miete zu 50 % trägt.


    Aja. Du sagst, daß Du ein Einkommen von 600 € brutto hast. Seien wir mal großzügig und gehen von 550 € netto aus. 550 € Nettoeinkommen - 475 € anteilige Warmmiete = 75 €. Du willst jetzt also behaupten, daß Du von den 75 € nicht nur Deinen Anteil an Strom, sondern auch Deine Lebensmittel, Fahrtkosten, Internet und und und deckst und Ihr also nicht miteinander wirtschaftet? Wer soll Dir das denn abnehmen? Abgesehen davon: Du allein hättest mangels ausreichendem Einkommen sowieso keinen Wohngeldanspruch.


    Finde das ein bisschen heftig das nur weil man mit jemanden zusammen ist für ihn aufkommen soll/muss?

    Und ich finde es heftig, daß Du erwartest, vom Steuerzahler alimentiert zu werden, obwohl Du mit einer gutverdienenden Partnerin zusammen wohnst.


    Gruß!

  • Hoppel hat ja eigentlich schon alles dazu geschrieben, es ist schlicht Betrug, wenn du sie nicht wahrheitsgemäß als Partnerin angibst.. Und alleine hättest du wie gesagt zu wenig Einkommen und würdest ebenfalls abgelehnt werden.