Verweigerung Auskunft der Eltern über Einkommensverhältnisse und Unterstützung

  • Hallo ihr Lieben,

    wir (ich und mein Freund, um den es im Folgenden geht) sind gerade sehr verunsichert

    wie wir uns verhalten sollen und welche Möglichkeiten uns offenstehen.


    Es geht im folgenden darum wie man verfahren solle, wenn die Eltern die jegliche Auskünfte

    und Mithilfe beim Beantragen von BAföG zur Förderung der Ausbildung zum Sozialassistenten verweigern.


    Mein Freund ist 18, lebt noch bei den Eltern recht weit außerhab der Stadt und macht

    die Ausbildung zum Sozialassistenten.

    Er möchte nun daheim ausziehen, um sich mehr auf die Schule konzentrieren zu können und

    der Stunde Fahrtweg jeden morgen hin und auch wieder zurück zu umgehen.

    Ich habe mich bereiterklärt uns beiden eine günstiggelegene Wohnung zu suchen.

    Wir haben eine und auch den Mietvertrag unterschrieben, um in drei Monaten umzuziehen.

    Finanzielle Engpässe kann ich für einen kurzen Zeitraum überbrücken, aber wir sind auf

    wenigstens 250 Euro von ihm im Monat angewiesen (kein eignes Einkommen).


    Nun weigern sich die Eltern (obwohl Ausziehen seit über einem halben Jahr im Raum stand und bisher

    keine grundsätzliche Gegenwehr der Eltern fand) Hilfe zu leisten bei der Bantragung von Bafög bzw.

    finanziell etwas dazu beizusteuern. Das einzige was ihm zugestanden wird ist das Kindergeld,

    was aber ziemlich genau nur Schulgeld und Monatskarte abdeckt.


    Als Randinfo: Sein Bruder bakam bereits BaföG und musste auch mit Gegenwehr der Eltern stellen.

    Mein Freund hängt nun sehr an seiner Familie und ist völlig fertig weil er sich nicht gegen die Familie stellen möchte,

    und auch nie Gelernt hat nein zu dem zu sagen was die Eltern beschließen,

    trotz dass er weiß, dass es kindisch ist wie sich die Eltern verhalten.


    Habt ihr änliche Erfahrungen und kann jemand einen Ratschlag geben was wir tun können bzw. sollten?


    Ganz lieben Dank

    die Elly