Zahlung des Mindestunterhalts durch studierenden Kindsvater

  • Hallo zusammen,


    folgende Situation:
    Ich, Mutter eines 7-jährigen Kindes - getrenntlebend, nicht verheiratet mit dem Kindsvater.
    Geteiltes Sorgerecht - Tochter hauptsächlich bei mir lebend ("nur" alle zwei Wochenenden Fr-So beim Vater).
    Vater ist Student ohne Einkommen (bzw. mit z.Zt. unbekanntem Einkommen ggf. durch Nebenjob).

    Wenn ich richtig informiert bin, steht mir ein Mindestunterhalt von 399€ minus 1/2-Kindergeld = 302€ zu.

    Der Kindsvater kann (möchte) diesen Unterhalt jedoch nicht zahlen.
    Durch den Unterhaltsvorschuss kann ich nun 399€ minus Kindergeld = 205€ beantragen/erhalten.

    Ist dies von mir oben angegebene so korrekt?
    Und wenn ja, wie kann ich den Differenzbetrag von Mindestunterhalt (302€) zu Unterhaltsvorschuss (205€) von 97€ beantragen?

    Vielen lieben Dank für eure Unterstützung, Hilfe und Rückmeldungen!

  • Hallo,


    ich verstehe Deine Logik gerade nicht.


    Durch den Kindesvater würdest Du 399 € - Hälfte des Kindergeld, also 302 € erhalten. Zusammen mit der anderen Hälfte des Kindergeldes würdest Du also 399 € bekommen. Der Kindesvater kann nicht zahlen. Also erhälst Du 205 Unterhaltsvorschuß + 194 € Kindergeld, was 399 € ausmacht. Wo soll denn hier eine Differenz zu Deinen Ungunsten vorhanden sein?


    Gruß!

  • Hallo,


    Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

    302€ Unterhalt durch Vater + 194€ => 496€

    Du selbst hast doch vollkommen richtig die Rechnung

    steht mir ein Mindestunterhalt von 399€ minus 1/2-Kindergeld = 302€ zu.

    aufgemacht.


    Wie um Himmels willen kommst Du nun auf irgendwelche 496 €???? Bei Unterhaltszahlung steht Dir nicht mehr das volle Kindergeld zu. Also ergibt die richtige Rechnung 302 € Unterhalt + 97 € hälftiges Kindergeld, also 399 € gesamt.


    Und oh Wunder - auf die gleiche Summe von 399 € kommst Du auch mit dem Unterhaltsvorschuß, weil Du dann über das volle Kindergeld verfügen kannst..


    Fazit: Du machst keinerlei Verluste und hast keine Differenzen und kannst also nirgendwo etwas "beantragen".


    Gruß!

  • Das heißt bei Unterhaltszahlung durch den Vater steht mir nur 1/2-Kindergeld zu, obwohl das Kind bis auf 4 Tage/Monat bei mir lebt.

    Dies war mir so nicht bewusst und ich bin fälschlicherweise vom "vollen" Kindergeld ausgegangen.

  • Hallo,

    Das heißt bei Unterhaltszahlung durch den Vater steht mir nur 1/2-Kindergeld zu

    ja. Das hat auch nichts mit dem Aufenthaltsort des Kindes zu tun, sondern mit dem reinen Unterhalt an sich. Zahlt er keinen Unterhalt, steht Dir das Kindergeld voll zu (von Wechselmodellen u.ä. mal abgesehen), zahlt er angemessenen Unterhalt, steht Dir das KG nicht mehr voll zur Verfügung.


    Gruß!