Als Student bei den Eltern ausziehen (Jobcenter)

  • Hey!


    Ich bin zur Zeit sehr verwirrt.


    Zu Mir: Student, 23J; ich beziehe Bafög; ich wohne bei meinen Eltern, die Hartz4 bekommen.


    Ich bin in der BG automatisch drin, obwohl ich keinen Cent bekomme.


    Das Problem ist: Mein Studium ist sehr teuer und ich komme nicht drumherum zu arbeiten (Nebenjob 450€/mntl).

    Mit meinem Bafög (451€) sind es somit 900€.

    Diese 900€ brauche ich auch für

    a) meinen Mietanteil zu zahlen

    b) Studiengebühren pro Semester (also 2x im Jahr)

    c) monatliche Studienrechnungen, die durch teure Bücher+ Instrumentarium anfallen (pro Semester kommen so etwa 1000€ zusammen)

    d) Essen/Kleidung/Freizeit.


    Dadurch, dass ich aber in der BG bin, darf ich mntl nur 100€ verdienen. Alles andere wird meinen Eltern angerechnet.

    Ich sehe es aber nicht ein, neben meinem anstrengenden Vollzeitstudium zu arbeiten, damit ich am Ende nur 100€ davon behalten darf. AUßerdem kann ich damit meine STudienkosten nicht decken.



    Nun habe ich mir überlegt, dass ich ausziehe.

    Ich würde mich irgendwo untermieten.


    Wäre ich das Problem mit dem JC dann los?

    Darf ich dann wieder ohne ABzüge 450€/Mntl verdienen?


    Was passiert mit meinem Kindergeld? Zurzeit fließt es auf das Konto meiner Eltern.

    Bekommen meine Eltern dann überhaupt noch Kindergeld, wenn ich ausziehe?

    Falls ja, wird mein Kindergeld ihnen dann als Einkommen angerechnet?


    Was passiert mit der Familiennversicherung?

    WÄre ich dann raus, wenn ich bei meinen ELtern ausziehe?



    Mit freundliche Grüßen


    ein verzweifelter Student

  • Hallo,

    Ich bin in der BG automatisch drin, obwohl ich keinen Cent bekomme.

    Naja - das kommt aber nur durch den Minijob zustande.

    damit ich am Ende nur 100€ davon behalten darf

    Das ist Blödsinn.


    1. Du behälst davon nicht nur 100 €. Die 100 € sind der Grundfreibetrag. Bei Erwerbseinkommen oberhalb der 100 € kommen dann nochmal 20% Freibetrag dazu.


    2. wenn Du Deinen Lebensunterhalt (332 € + anteilige Warmmiete) selbst decken kannst, gehörst Du nicht mehr zur Bedarfsgemeinschaft der Eltern, sondern bildest (auf Antrag) eine Haushaltsgemeinschaft mit ihnen. Das bedeutet, daß nur das Einkommen oberhalb des Bedarfes entsprechend Punkt 1 angerechnet werden kann.

    Was passiert mit meinem Kindergeld?


    Deine Eltern sind verpflichtet, Unterhalt in mindestens der Höhe des Kindergeldes zu zahlen, wenn Du nicht mehr bei ihnen wohnst.

    Was passiert mit der Familiennversicherung?

    Nichts.


    Beachte, daß bei Auszug u.U. die Kosten der Unterkunft für Deine Eltern nicht mehr angemessen sein und daher Probleme mit der Mietübernahme entstehen könnten.


    Gruß!