Welche möglichen Hilfen kann ich in meinem Fall beantragen?

  • Hallo liebe Mitglieder,


    tut mir leid, wenn es schon einige sehr ähnliche Fragen gibt, aber ich bin echt verzweifelt im Moment.

    Deswegen schreibe ich meinen Fall jetzt einfach hier rein.


    Ich habe nach der Schule eine Ausbildung angefangen, die ich abgebrochen habe.

    Danach habe ich gejobbt. Heißt ich habe in Teilzeit gearbeitet, dann in Vollzeit.


    Nun bin ich 21 und suche wieder eine Ausbildung. Ich war zweieinhalb Monate arbeitssuchend und habe letztens Kindergeld beantragt, weil ich ja auf der Suche nach einer Ausbildung bin.

    Das bekomme ich jetzt auch regelmäßig.


    So, nun bin ich im April bei meinen Eltern ausgezogen. Ich zahle 540 Euro an Miete warm. 420 kalt, soweit ich weiß.

    Nun fange ich zum 01.11. wieder an zu arbeiten auf 30 Stunden Basis. Vorhin erfahre ich, dass mein Anspruch auf Kindergeld damit weg fällt.

    Heißt also, das Einkommen, es müsste zwischen 900 und 1000 Euro netto liegen, reicht nicht aus um die laufenden Kosten zu decken.


    Meine Frage an euch wäre nun:


    WAS kann ich machen um aufzustocken?? Der Job den ich annehme nehme ich NUR an, weil ich dachte ich kriege weiterhin mein Kindergeld, da ich ja nebenbei immer noch ausbildungssuchend bin! ;(

    Wohlgeld? Gibt es da sonst noch andere Hilfen?

    Ich habe eben mit dem Wohlgeldrechner versucht meinen Anspruch auszurechnen und kam auf 51 Euro. O.O

    Das bringt mir in dem Fall also auch nur sehr, sehr wenig...


    Ich bin wirklich um jede Hilfe dankbar!

  • Vorhin erfahre ich, dass mein Anspruch auf Kindergeld damit weg fällt.


    Woher hast du diese Information? Sie ist falsch.


    Wird dir das Kindergeld aufgrund eines Abzweigungsantrags überwiesen oder haben deine Eltern im Kindergeldantrag einfach deine Kontonummer angegeben? Das wäre für die Berechnung eines evtl. Wohngeldanspruchs wichtig.


    Wovon lebst du seit April?

    Wie hoch wäre dein Brutto ab November?