Überbrückungszeit zwischen zweier Auslandssemester

  • Hallo Forum,



    da ich mit meinem Wissen am Ende bin, suche ich dringend Beratung bezüglich meines Bafög-Antrags für die Überbrückungszeit zweier Auslandssemester.



    ich studiere International Business und mein Studiengang schreib vor, das ich Auslandssemester an einer ausländischen Hochschule absolviere und anschließend ein Praxissemester, ebenfalls im Ausland, durchführe. Das Auslandssemester ging bis 06/2018 und das Praxissemster fing im 09/2018 an. Also sind die Monate 08 und 09 die Überbrückung.



    Nun ging das mit dem Studierendenwerk hin und her und im letzten Schreiben hieß es:

    "gem. § 15b Abs. 2a BAföG hat ein Auszubildende längstens für die Dauer der beiden Monate vor Beginn der anschließenden Ausbildung Anspruch auf Ausbildungsförderung, wenn er zwischen dem Ende einer Ausbildung im Ausland und dem frühestmöglichen Beginn der anschließenden Ausbildung im Inland für längstens 4 Monate keine Ausbildungsstätte besucht.

    Sie besuchen ab 09/2018 eine Ausbildungsstätte im Ausland, demnach kann vorausgesetzt werden, dass Se an der Fachhochschule Dortmund für das Wintersemester 2018/2019 zwar eingeschrieben sind, diese aber nicht besuchen werden.

    Somit ist der Bescheid vom 15.08.2018 weiterhin bestandskräftig", (Dieser Bescheid vom 15.08.2018 war eine Ablehnung)"



    Jetzt meine Frage, was kann ich tun? Muss vielleicht das Studierendenwerk für das Praxissemester mir die Überbrückungszeit bezahlen?



    Liebe Grüße,



    René

  • gem. § 15b Abs. 2a BAföG hat ein Auszubildende längstens für die Dauer der beiden Monate vor Beginn der anschließenden Ausbildung Anspruch auf Ausbildungsförderung, wenn er zwischen dem Ende einer Ausbildung im Ausland und dem frühestmöglichen Beginn der anschließenden Ausbildung im Inland für längstens 4 Monate keine Ausbildungsstätte besucht.


    15b.2a.3 BAföG VwV zu § 15b: Absatz 2a gilt auch für Auszubildende, die zwischen dem Ende einer Ausbildung im Ausland und dem frühestmöglichen Beginn einer anschließenden förderungsfähigen Ausbildung in einem anderen Land längstens für vier Monate keine Ausbildungsstätte besuchen. Zuständig ist in diesen Fällen das für die Weiterförderung in dem anderen Land zuständige Amt für Ausbildungsförderung.