Kein Bafög weil Fachrichtungswechsel im Master während Ferien

  • Ich war im September 10 Tage an einer Uni in einem Masterstudiengang immatrikuliert, den ich gar nicht so richtig studieren wollte.Ich wurde nun aber doch noch an meiner Wunsch-Uni angenommen. Ich habe mich also exmatrikuliert von meiner "Zweite Wahl Uni" und mich an der Wunsch-Uni immatrikuliert. Das Bafög-Amt sagt nun, ich würde aufgrund des Fachrichtungswechsels in meinem Fall kein Bafög mehr kriegen. Im Master darf es gar keinen Wechsel geben. Kann das Bafög-Amt zurückverfolgen wo ich schon alles kurzzeitig immatrikuliert war während der Semesterferien?

  • Warst du im September an einer Fachhochschule oder an einer Uni immatrikuliert?

    Wann hast du den Bachelor beendet?


    § 15b Abs. 1 und 2 BAföG:

    Die Ausbildung gilt im Sinne dieses Gesetzes als mit dem Anfang des Monats aufgenommen, in dem Unterricht oder Vorlesungen tatsächlich begonnen werden.

    Liegt zwischen dem Ende eines Ausbildungsabschnitts und dem Beginn eines anderen nur ein Monat, so gilt die Ausbildung abweichend von Absatz 1 als bereits zu Beginn dieses Monats aufgenommen. Der Kalendermonat ist in den ersten Bewilligungszeitraum des späteren Ausbildungsabschnitts einzubeziehen.


    Im Master darf es gar keinen Wechsel geben.


    Nicht ganz. Eine Fachrichtungswechsel aus einem unabweisbaren Grund ist möglich.

  • Warst du im September an einer Fachhochschule oder an einer Uni immatrikuliert?

    Wann hast du den Bachelor beendet?

    Hallo Theo! Danke für deine Rückmeldung.

    1. Ich war an einer Fachhochschule immatrikuliert. Habe mich dann anschließend an einer Uni immatrikuliert.

    2. Ich werde meinen Bachelor am 25. September 2018 abschließen. Also in diesem Zeitraum. Regelstudienzeit sind 6 Semester. Ich habe 10 gebraucht.

    Inwiefern ist mein Bachelor für dieses Thema relevant? Ich verstehe nicht ganz...