Hab ich tatsächlich einen so hohen BAB Anspruch oder rechne ich etwas falsch?

  • Hallo,


    ich habe im August eine Ausbildung begonnen und musste dafür in eine WG ziehen. Ich hatte früher nie gedacht dass ich Anspruch auf BAB hätte da ich davon ausging das mein Vater als freiberuflicher Ingenieur doch zu viel verdienen würde. Ich habe jetzt allerdings schon mehrmals mit dem BAB Rechner durchgerechnet und komme immer auf einen Anspruch von 400-450 Euro.


    Ich geh mal schritt für schritt durch.


    Älter als 18✓

    Eigene Wohnung (WG gibt es nicht?)✓

    Hin und Rückweg mehr als 2 Stunden ✓

    Ledig ✓

    Kinder X

    ----


    Miete 300

    Fahrten zur Arbeit ca 82 Km am Tag

    Heimfahrten Gesamtstrecke 300 km

    Kosten für Arbeitskleidung werden nicht übernommen.


    ---

    Gehalt erstes Jahr 795 Brutto

    Gehalt zweites Jahr 850 Brutto

    keine Waisenrente

    -------

    Bei den Einkünften meiner Eltern vor 2 Jahren wird es leider etwas tricky da ich die gerade nur schätzen kann. Beide leben übrigens verheiratet.

    Mein Vater hatte ca einen Umsatz von 70.000. Die ausgaben sollten sich im Rahmen halten. Die Steuern habe ich jetzt mal grob mit irgendwelchen Onlinerechnern geschätzt. Da komm ich an Einkommenssteuer auf ca. 24.000 und an Umsatzsteuer auf ca 11000. Also zusammen 35000. Ist das realistisch? Wie gesagt ich hab da wirklich keinen blassen Schimmer von.


    Meine Mutter bekam zu dieser zeit AG2. Allerdings nicht das ganze Jahr sondern nur ca 8 Monate. Also ca 3000 Euro.




    --------


    So komm ich auf folgendes Ergebnis =


    Sie haben einen monatlichen Gesamtbedarf von 1.050,33 Euro, von dem 640,90 Euro anzurechnendes Einkommen abzuziehen ist.



    Ihnen steht monatlich eine Beihilfe von 409,43 Euro zu!




    Ist das Realistisch?


    Zweite Frage. Ich hatte den Antrag am 21 August angefordert. Würde ich somit noch den kompletten August ausgezahlt bekommen? Eine Mitarbeiterin der Bundesagentur meinte heute ich bekäme nur die letzten Augusttage angerechnet. Doch im internet steht dass der Anspruch noch für den kompletten Monat an welchem man ihn gestellt hat gelten würde. Was denn nun?

  • Hallo,


    fangen wir mit der zweiten Frage an:

    - zum Verständnis: BAB wird als Monatsbetrag berechnet, somit gilt für einen vollen Monat, dass diesem 30 Tage zugrunde gelegt sind

    - Hast Du nun erst ab 16. eines Monates mit 30 Kalendertagen anspruch, so wird dir auch erst ab dem 16. die Leistung gezahlt

    - hierbei ist zu beachten dass dir für jeden Tag jeweils (BAB/ 30 Tage) gezahlt wird.

    - Jetzt stellt sich die Frage, wann Du tatsächlich die Ausbildung im Monat August begonnen hast; ab diesem Tag wird bewilligt und gezahlt

    - wenn nicht ab 01.08. dann wäre auch noch der 02.08. optimal, weil da noch die volle BAB für August gezahlt wird ;-)


    zur ersten Frage:

    - hast Du 18 Monate eingegeben?; also 12 x 795 Brutto und 6x 850 Euro

    - wenn ja, scheint mir der Anrechnungsbetrag noch zu hoch -anscheinend fehlt der Freibetrag von 62 Euro monatlich

    - bei der Miete darfst du nur deinen Mietanteil in der WG erfassen


    Mach mal nur die Rechnung ohne bei den eltern einkommen zu erfassen

    Danach nochmal, jedoch nur mit Vater (selbstständig, 70.000 euro, steuern nur deine 24.000)


    Übrigens brauchst Du den Steuerbescheid vom vorletzten Jahr deines Vaters. Da kannst du die richtigen werte entnehmen.


    dms

  • zur ersten Frage:

    - hast Du 18 Monate eingegeben?; also 12 x 795 Brutto und 6x 850 Euro


    Ja mehr geht ja nicht.... bedeutet das ich würde im zweiten Jahr immer noch das selbe BAB bekommen obwohl ich mehr verdiene?

    - bei der Miete darfst du nur deinen Mietanteil in der WG erfassen...

    Ja 300 Euro für mein Zimmer.



    Mach mal nur die Rechnung ohne bei den eltern einkommen zu erfassen

    Danach nochmal, jedoch nur mit Vater (selbstständig, 70.000 euro, steuern nur deine 24.000)


    Bei beiden kommt:
    Ihnen steht monatlich eine Beihilfe von 471,43 Euro zu!


    (wieso wurde das jetzt mehr o0)

  • Gehalt erstes Jahr 795 Brutto

    Gehalt zweites Jahr 850 Brutto

    keine Waisenrente


    Urlaubs- und Weihnachtsgeld nicht vergessen. Diese stehen nicht im Ausbildungsvertrag, aber du kannst sie z.B. dem Tarifvertrag entnehmen, sofern einer Anwendung findet.


    mein Vater als freiberuflicher Ingenieur doch zu viel verdienen würde.

    Mein Vater hatte ca einen Umsatz von 70.000. Die ausgaben sollten sich im Rahmen halten.


    Unterschätz das nicht. Miete für ein Büro, Reisekosten, vielleicht eine(n) Angestellte(n) ... da kommen schnell mehrere Tausend Euro Betriebsausgaben zusammen.


    Ist das realistisch? Wie gesagt ich hab da wirklich keinen blassen Schimmer von.


    Frag deinen Vater. Spekulationen bringen dich nicht weiter.


    Ich halte 24.000 € Einkommensteuer für unrealistisch. Die 70.000 € sind sein Umsatz, nicht sein Gewinn.

    Du hast bei deine Steuerschätzung offensichtlich nichts berücksichtigt: keine Betriebsausgaben (inkl. Umsatzsteuer), keine Aufwendungen für Renten- und Krankenversicherung, nicht seine Ehefrau ...


    Beide leben übrigens verheiratet.


    Aber offensichtlich nicht miteinander. Daher ist unter "Wie sehen die familiären Verhältnisse Ihrer Eltern aus?" geschieden anzugeben.

    Hat deine Stiefmutter eigenes Einkommen über 570 € im Monat?


    Ihnen steht monatlich eine Beihilfe von 471,43 Euro zu!

    (wieso wurde das jetzt mehr o0)


    Zitat von dms: anscheinend fehlt der Freibetrag von 62 Euro monatlich