BAB und Teilzeitstudium

  • Hallo,

    ich konnte über Google leider nichts finden, daher der Thread.

    Ich werde neben der Ausbildung noch ein Studium in Teilzeit absolvieren (Nicht BAföG-Förderungsfähig).

    1: In meinem BAB-Antrag steht nur "Ausbildung in Verbindung mit einem Studium" - Stehe ich in der Pflicht, mein Studium anzugeben obwohl dieses nicht Bestandteil der Ausbildung ist (Kein duales Studium)?

    2: Habe ich - sofern Angabe erforderlich - dennoch Anspruch auf BAB?

    Vielen Dank im Voraus


    Viele Grüße

  • Hallo,

    zur 2. Frage

    eigentlich nein, aber

    zur 1. Frage


    die selbe Frage muss dein Ausbilder auf der Bescheinigung der Ausbildungsstätte beantworten.


    Ob die Angaben notwendig ist, kann aufgrund deiner obigen schwammen Aussagen nicht eindeutig beantwortet werden.


    Soweit tatsächlich zwischen beiden kein Zshg besteht, dann wäre es für die Bewilligung nicht schädlich.


    Also gib es an und füge eine Erklärung bei, wobei auch die Art, der Inhalt, das Ziel des Studiums hervorgehen sollte.

    Am besten noch eine Einverständniserklärung deines Ausbildungsbetriebes dazu.


    dms

  • Hallo, das Studium hängt nicht von meinem Ausbildungsbetrieb ab (Keine Kooperation/ Kooperationsvertrag von Betrieb und Hochschule).

    Das Studium geht also ganz auf meine Kappe. Es ist ein Teilzeitstudium in Form eines Verbundstudiums.


    Meine Aussichten auf Erfolge sehen aber gut aus : http://docplayer.org/18892744-Titel-ein-ausbildungsintegrierter-dualer-studiengang-ist-grundsaetzlich-forderfaehig.html

    Ich werde mir dann wohl einen Anwalt zulegen müssen...

  • Hallo,

    Meine Aussichten auf Erfolge sehen aber gut aus

    immer wieder interessant, wie schnell man sich irgendwelche angeblichen "Erfolgsaussichten" zusammen reimt, ohne den Tenor des verlinkten Urteiles auch nur ansatzweise zu verstehen - schließlich hat der ganze von dir so bejubelte Fall absolut nichts mit Deiner Situation zu tun.. Und ohne auch nur einen Blick auf den Zeitpunkt des verhandelten Falles zu werfen, wird Dein Urteil auch nicht besser. Könnte es sein, daß sich seit 2014 die Rechtspraxis etwas geändert haben?


    Aber gut: sei weiter der Meinung, daß irgendwelche Erfolgsaussichten "gut" aussehen und beachte in keinem Fall die Bemerkungen meines Vorredners. Könnte ja schädlich sein.


    :-(


    Gruß!