Kindergeld während der Zweitausbildung und ein Ferienjob

  • Hallo ihr Lieben,

    ich bin seit einigen Tagen am verzweifeln.

    Ich habe meine Berufsausbildung letztes Jahr im Juli abgeschlossen und habe dann im Oktober angefangen zu studieren. Soweit so gut. Kindergeld gibt es ja weiterhin. Jetzt habe ich festgestellt, dass ich nicht mit meinem Geld hinkomme und habe mich für einen Job in den Semesterferien beworben. Dieser würde 4 Wochen gehen und es wären 40 Stunden die Woche.
    Nun wurde mir gesagt, dass mein Kindergeld wegfallen würde, wenn ich diesen Job annehme. Also habe ich ihn abgelehnt und bin am zweifeln, ob diese Informationen so richtig sind. Es heißt ja, dass man im Durchschnitt nicht mehr als 20 Stunden die Woche arbeiten darf, außer für zwei Monaten. Also muss man in der restlichen Zeit dann weniger arbeiten oder ganz drauf verzichten.

    Da ich aber das ganze restliche Jahr GAR NICHT arbeite, frage ich mich, ob ich dann wirklich nicht arbeiten darf für diese 4 Wochen.


    Ich hoffe ich habe es verständlich erklärt. Ich bedanke mich jetzt schon für eure Antworten !


    LG Kiwi96

  • Eine vorübergehende (höchstens zwei Monate andauernde) Ausweitung der Beschäftigung auf mehr als 20 Stunden ist unbeachtlich, wenn während des Zeitraumes innerhalb eines Kalenderjahres, in dem einer der Grundtatbestände des § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 EStG erfüllt ist, die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit nicht mehr als 20 Stunden beträgt.


    Studenten sollten auch wegen der Sozialversicherung auf die 20 Stundengrenze achten.


    Nun wurde mir gesagt, dass mein Kindergeld wegfallen würde, wenn ich diesen Job annehme. Also habe ich ihn abgelehnt

    Und du hättest in den 4 Wochen Vollzeit insgesamt nur 194 € verdient? Es hätte sich nicht gelohnt, im Zweifel einen Monat auf Kindergeld zu verzichten und das Gehalt zu nehmen? :rolleyes:


    Also muss man in der restlichen Zeit dann weniger arbeiten oder ganz drauf verzichten.

    ich dann wirklich nicht arbeiten darf für diese 4 Wochen.


    Du bist nicht gezwungen Kindergeld zu beziehen. Du darfst arbeiten.

    Wenn man mit seinem Geld nicht hinkommt und dem durch Arbeit abhelfen kann, ist es doch irrational sich an den 194 € Kindergeld festzuklammern.

    Zumal man mit 20 Wochenstunden schon einiges hinzuverdienen kann und trotzdem noch Kindergeld bekommt.


    ich bin seit einigen Tagen am verzweifeln.


    :rolleyes: