Studium der Elektrotechnik, Bafög Ermessenssache?

  • Sehr geehrte Gemeinde dieses Forums,


    ich möchte im Wintersemester 17/18 mit einem Bachelor-Studium der Elektrotechnik beginnen.
    Und dafür würde ich mir dann auch gerne das elternunabhängige Bafög beantragen.


    Kurz mein Lebenslauf:
    3 Jahre Ausbildung zum Elektroniker
    1 Jahre Tätigkeit als Facharbeiter
    2 Jahre Technikerschule
    2,5 Jahre Tätigkeit als Elektrotechniker


    Zum Beginn des Studiums wäre ich frisch 26 geworden.
    Somit komme ich für Ausbildung und Arbeiten auf über 6 Jahre. Da ich mir vorraussichtlich das Studium NUR mit Bafög leisten kann ist es für mich essentiell das ich dieses auch erhalten würde. Immerhin gebe ich ja eine feste Arbeitsstelle dafür auf.


    Jetzt zu meiner Frage:
    Da ich meiner Meinung nach die Kriterien erfülle, müsste ich auch das Bäfög erhalten. Ist das z. T. auch eine Ermessens- und Glückssache mit den Antrag? Oder kann ich davon ausgehen es zu bekommen?


    BTW:
    Solange ich die Regelstudienzeit von 7 Semester einhalte ist der Master auch förderungsfähig oder?


    Grüße
    Apfelring

  • Ist das z. T. auch eine Ermessens- und Glückssache mit den Antrag?


    BAföG ist ein Gesetz und ist kein Glückspiel :cool:


    Oder kann ich davon ausgehen es zu bekommen?
    Solange ich die Regelstudienzeit von 7 Semester einhalte ist der Master auch förderungsfähig oder?


    Wenn du dir nicht sicher sind, ob du überhaupt BAföG-berechtigt bist, kannst du offene Fragen vor der Antragstellung beim BAföG-Amt durch Vorabentscheid klären lassen (§ 46 Absatz 5 Satz 1 BAföG).