Bafög im Master

  • Hallo,
    also folgendes: Ab Mitte Oktober mache ich meinen Master und wohne nicht mehr Zuhause. Im Bachelor habe ich schon Bafög-Anträge gestellt, jedoch nie was bekommen, da ich so 13000€ auf dem Girokonto hatte. Kein großes Problem, habe ich noch Zuhause gewohnt. Dann habe ich gelesen, dass der Freibetrag bis 7500€ geht. Ich habe also so ca. 8000€ auf das Konto meiner Eltern überwiesen, sodass ich nun 5000€ auf meinem Girokonto habe. Sicherlich werden die vom Bafög-Amt fragen, wo das Geld hin ist. Wäre eine "gute" Erklärung, dass meine Eltern einen finanziellen Engpass hatten? Obwohl man ja die Einkommenssteuer von beiden sieht. Oder gibt es da eine "bessere Erklärung"?

  • Zitat

    Vermögenswerte sind auch dann dem Vermögen des Auszubildenden zuzurechnen, wenn er sie rechtsmissbräuchlich übertragen hat. Dies ist der Fall, wenn der Auszubildende in zeitlichem Zusammenhang mit der Aufnahme der förderungsfähigen Ausbildung bzw. der Stellung des Antrags auf Ausbildungsförderung oder im Laufe der förderungsfähigen Ausbildung Teile seines Vermögens unentgeltlich oder ohne gleichwertige Gegenleistung an Dritte, insbesondere seine Eltern oder andere Verwandte, übertragen hat.


    Quelle: Verwaltungsvorschriften zu § 27 BAföG


    Ich habe also so ca. 8000€ auf das Konto meiner Eltern überwiesen
    Oder gibt es da eine "bessere Erklärung"?


    BAföG Betrug - Strafen und Folgen