Bafög abgelehnt---Widerspruch?

  • Hallo,
    folgender Werdegang:
    1. Ausbildung Kinderpfleger, Wiederholungsjahr, Abschluss geschafft, allerdings mit zu erwerbenden Realschulabschluss nicht
    2. Ausbildung (verkürzt in 1 Jahr) zum Sozialbetreuer, um den Realschulabschluss zu erwerben, Abschluss und Realschulabschluss super geschafft
    3. jetzt Ausbildung zum Heilerziehungspfleger begonnen (Zugangsvor: zweijährige soziale Ausbildung+ Realschulabschluss)
    Jetzt Bafög-Ablehnung, da rein rechnerisch die 3. Ausbildung. Ablehnung liegt noch nicht in schriftlicher Form vor, sondern wurde nur telefonisch mitgeteilt.


    Die 2. Ausbildung war ja verkürzt und nur dafür da, um die Zugangsvoraussetzungen zur 3. zu bekommen.


    Wer weiß Rat? Danke



    Gruß Kermi


  • Hallo,
    ich bin zwar kein BAföG-Profi aber

    Zitat

    Die 2. Ausbildung war ja verkürzt


    hat aber trotzdem mind. ein halbes Jahr gedauert und

    Zitat

    2. Ausbildung (verkürzt in 1 Jahr) zum Sozialbetreuer,...., Abschluss ...super geschafft


    brachte einen weiteren Abschluss zum Ende des Jahres.


    Ich befürchte, dass es aufgrund deiner Reihenfolge auf die 3. Ausbildung hinausläuft.


    Wie gesagt, ich bin kein BAföG-Profi.
    Aber der § 7 Absatz 2 könnte bei Dir zugeschlagen haben.


    dms

  • Ausbildungsförderung wird gem. §7 für drei Schuljahre berufsbildender Ausbildung bis zu einem daran anschließenden berufsqualifizierenden Abschluss erbracht. Diese drei Jahre hast du schon für den Kinderpfleger gebraucht, spätestens hast du diese drei Jahre aber mit der Ausbildung zum Sozialbetreuer ausgeschöpft. Gemäß §7 Abs.2 kann Ausbildungsförderung auch nur für eine einzige weitere Ausbildung geleistet werden. Förderung einer dritten Ausbildung ist nicht möglich.