HILFE!! Hohe Rückzahlung wegen Steuerbescheid?

  • Ich habe 07/2012 Bafög beantragt für den BWZ 10/2012-09/2013. Der Unterhalt meiner Mutter wurde anhand des Steuerbescheides von 2011 berechnet, diese lag aber bei Antragsstellung noch nicht vor. Diesen habe ich später nachgereicht. Für 2011 hatte meine Mutter Einkommen und Einkommensteuer abzugeben.


    Ab 11/2012 war meine Mutter arbeitslos gemeldet für den gesamten BWZ. Ich habe damals keinen Aktualisierungsantrag gestellt.


    Jetzt fordert das Bafögamt einen Teil der gezahlten Leistungen zurück mit der Begründung, dass es Einkommen aber 0 € Einkommenssteuer gab.


    Im BWZ selbst gabe es nur das ALG I, welches unter der Unterhaltsgrenze lag. Das Bafög legt aber das Gehalt von 2011 zugrunde. Aber die Einkommenssteuer von 2012?


    Ist das so möglich, oder müssen sie bei ihrer Berechnung den Einkommensstuerbescheid für das Jahr 2011 zugrunde legen?

  • Ich habe 07/2012 Bafög beantragt für den BWZ 10/2012-09/2013. Der Unterhalt meiner Mutter wurde anhand des Steuerbescheides von 2011 berechnet


    Für die Anrechnung des Einkommens der Eltern des Auszubildenden sind die Einkommensverhältnisse im vorletzten Kalenderjahr vor Beginn des Bewilligungszeitraums maßgebend (§ 24 Abs. 1 BAföG).


    Begann der Bewilligungszeitraum im Laufe des Jahres 2012, war das Elterneinkommen des Jahres 2010 maßgeblich.