25 Jahre - im Studium - über Regelstudienzeit hinaus

  • Hallo,


    ich bin 25 Jahre alt (erhalte also kein Kindergeld), studiere noch, bin aber über die Regelstudienzeit hinaus (aus verschiedenen, nicht selbstverschuldeten Gründen). Ich bin nicht mehr bafögberechtigt (Förderungshöchstdauer Dezember 2015). Ich bin außerdem verheiratet (mein Mann bezieht Bafög). Ich frage mich, ob meine Eltern mir Unterhalt zahlen müssen.


    Nettoeinkommen meines Vaters: 2135€
    Nettoeinkommen meiner Mutter: 0€ (ja, nichts!)


    Eine Schwester (20J) studiert und bekommt Bafög (wohnt nicht zu Hause).
    Ein Bruder (11J) wohnt zu Hause.
    (eine weitere Schwester (23J) macht gerade ihren Bufdi, wird aber soweit ich weiß nicht bei solchen Berechnungen mit reingerechnet, da sie schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hat)


    Mein Mann und ich haben Wohngeld beantragt und nun wollen die eine Erklärung meiner Eltern zum Unterhalt.
    Sind diese noch zum Unterhalt verpflichtet?


    Danke im Voraus.

  • Hallo,


    ich bin 25 Jahre alt (erhalte also kein Kindergeld), studiere noch, bin aber über die Regelstudienzeit hinaus (aus verschiedenen, nicht selbstverschuldeten Gründen). Ich bin nicht mehr bafögberechtigt (Förderungshöchstdauer Dezember 2015). Ich bin außerdem verheiratet (mein Mann bezieht Bafög). Ich frage mich, ob meine Eltern mir Unterhalt zahlen müssen.
    ...
    Mein Mann und ich haben Wohngeld beantragt und nun wollen die eine Erklärung meiner Eltern zum Unterhalt.
    Sind diese noch zum Unterhalt verpflichtet?


    Danke im Voraus.


    Hallo,


    ich fange mal so an,
    wenn Du BAföG bezogen hast, dann musstest du sicherlich auch das Einkommen der Eltern nachweisen.
    Nun ist die Frage, warum du dies musstest?
    Anscheinend, weil die Eltern noch zum Unterhalt verpflichtet waren. Daran ändert sich auch nichts, weil du die
    dem Unterhaltsanspruch zugrunde liegende Ausbildung noch nicht beendet hast.


    Also einen Anspruch könnte man mit diesem einfachen Überlegungen schon selbst herleiten.


    Die Frage, ob auch tatsächlich was zu zahlen wäre, ist anders zu betrachten.
    Beim BAföG ist die Reihenfolge der Anrechnung wie folgt im Gesetz (§ 11 Absatz 2 BAföG) festgelegt:


    Zitat

    Auf den Bedarf sind nach Maßgabe der folgenden Vorschriften Einkommen und Vermögen des Auszubildenden sowie Einkommen seines Ehegatten oder Lebenspartners und seiner Eltern in dieser Reihenfolge anzurechnen;


    Aber es ging ja hier, ob ein Unterhaltsanspruch noch bestände.


    Auch im BGB ergäbe sich keine andere Reihenfolge.


    dms
    PS: Ring frei für die Profis - ich bin nur Laie