elternunabhängiges Bafög in 2. Ausbildung

  • Da ich meinen Fall bisher noch nicht gefunden habe und auch gerne wissen würde wie meine Chancen auf elternunabhängiges Bafög sind stelle ich euch hier mal meinen Fall dar


    bis 2008 erweiterter Realschulabschluss
    2008 - 2011 Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten Fachrichtung Rentenversicherung
    2011 - 2014 (verkürzt) Ausbildung Veranstaltungskauffrau
    2014 - 2015 (19 Monate) Arbeitsverhältnis Veranstaltungskauffrau
    2015 - 2016 (4 Monate) Auslandsaufenthalt
    seit Ende 01.2016 Arbeitslos
    ab 08.2016 FOS 12. Klasse Wirtschaft (vorherige Berufsausbildung wird vorausgesetzt)


    um die Fachhochschulreife zu erreichen und dann 2017 Veranstaltungsmanagement oder BWL mit Ausrichtung Marketing zu studieren


    Die klassischen Regelungen für elternunabhängiges Bafög treffen auf mich wohl leider nicht zu da ich erst 24 Jahre alt bin und keine 3 Jahre Berufstätigkeit habe. Jedoch ist für mich eher fraglich ob meine Eltern nun auch die zweite Fachrichtung unterhaltspflichtig sind. Während der 1. Ausbildung habe ich noch zuhause gewohnt und wurde auch von meinen Eltern unterstützt. Während der 2. Ausbildung habe ich dann alleine gewohnt und meinen Lebensunterhalt durch Ausbildungsvergütung, Wohngeld und Kindergeld bestritten.


    allerspätestens zum Schulbeginn werde ich dann auch am Ort der Schule wohnen.


    Zum anderen stellt sich mir die Frage wie ich zum elternunabhängigen Bafög komme. muss ich dazu wirklich das Formblatt 8 beantragen auch wenn ich gar keine Vorleistung will sondern, dass es gleich elternunabhängig entschieden wird? Weil ich will meine Eltern nicht in die Bedrängnis bringen durch Formblatt 8 im schlimmsten Fall dann alles an das Bafög amt zu zahlen..


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen und ein bisschen Licht ins dunkle bringen.

  • Hallo Biene92,


    wie du richtig erkannt hast, hast du erst einmal keinen Anspruch auf elternunabhängige Förderung. Diese kann man ja auch nicht beantragen, sondern die Behörde prüft, ob das Elterneinkommen noch herangezogen wird oder nicht. Das kannst du auch nicht beeinflussen, sondern wird aufgrund deines beruflichen Werdegangs ermittelt.
    Ich würde dir vorschlagen zunächst einen vollständigen Antrag auf BAföG zu stellen, so dass berechnet werden kann, was deine Eltern nach dem Ausbildungsförderungsrecht überhaupt leisten müssen. Bist du sicher, dass sie über ausreichend Einkommen verfügen um dich vollumfänglich unterhalten zu können? Sollte es so sein, dass sie für dich aufkommen können, kannst du immer noch einen Vorausleistungsantrag stellen (Formblatt 8).


    Viele Grüße,
    Samka