Schüler Bafög - Mutterschutz

  • Hallo,


    ich habe eine Frage:


    Ich bin Schülerin, unter 30 Jahre und habe jetzt fast 1 Jahr lang Schülerbafög bezogen- 578 Euro, da ich schon einen Sohn habe. Jetzt bin ich erneut schwanger und ab dem 29.4.2016 in Mutterschutz. Ich lese überall das man im Mutterschutz auch noch Bafög gezahlt bekommt, da mir auch gesagt wurde das ich im Mutterschutz die Schule gar nicht besuche darf (von einer Dozentin)... so, normal wollte ich nach den 8 Wochen wieder in die Schule einsteigen, würde dann aber in eine andere Klasse kommen, aber das macht ja nichts da ich ja trotzdem zur Schule gehen würde und ich ja auch Schulgeld dafür zahle..


    Jetzt kam vor einer Woche ein Bafög Bescheid wo drinnen steht, das ich aufgrund meiner Schwangerschaft die Ausbildung unterbreche und demnach kein Schülerbafög mehr beziehen werde.


    Ist das rechtens? Ich hab noch 6 Wochen bis zur Geburt, bin bis Dato in die Schule gegangen...


    Für wen zählt denn das Gesetz das noch 3 weitere Kalendermonate das Bafög gezahlt wird?


    Ich danke euch für Antworten, weil ich total doof dastehe...



    Achso und in der Schule wurde mir auch gesagt, das ich ALG ll beantragen solle, da ich da ja wohl auch Anspruch drauf hätte, wenn ich nen Anspruch auf Bafög habe? Stimmt das?


    Lg

  • Hallo,


    die Fragen betreffs der Unterbrechung werden Dir sicher die BaföG-Experten hier beantworten.


    Zitat

    Achso und in der Schule wurde mir auch gesagt, das ich ALG ll beantragen solle, da ich da ja wohl auch Anspruch drauf hätte, wenn ich nen Anspruch auf Bafög habe? Stimmt das?


    Das ist Blödsinn. Du selbst hast keinen Anspruch auf ALG II. Es kommt nur Sozialgeld für das Kind in Betracht. Ob das hier greift, kann ich mangels Angaben zum Unterhalt und zur Miete nicht einschätzen.


    Gruß!

  • Dank dir :)!


    Ich bin auch der festen Meinung das wir keinen Anspruch auf ALG ll haben und wenn überhaupt nur nen paar Euro.. die machen an der Schule wo ich bin die ganze Zeit solche Aussagen, was total verwirrend ist.

  • Hallo,


    Zitat

    § 15 Förderungsdauer



    • (1) ...
    • (2) ....
    • (2a) Ausbildungsförderung wird auch geleistet, solange die Auszubildenden infolge von Erkrankung oder Schwangerschaft gehindert sind, die Ausbildung durchzuführen, nicht jedoch über das Ende des dritten Kalendermonats hinaus.
    • ...


    Wenn Du also ab dem 29.04. in Mutterschutz gehst, dann fangen die drei Monate im Mai an zu zählen.

    • Mai
    • Juni
    • Juli


    Somit müsstest du spätestens am 01.08. die Schule wieder aufnehmen, denn dann sind die drei Monate
    Fortzahlung rum.


    Zitat

    ..normal wollte ich nach den 8 Wochen wieder in die Schule einsteigen, würde dann aber in eine andere Klasse kommen, aber das macht ja nichts da ich ja trotzdem zur Schule gehen würde und ich ja auch Schulgeld dafür zahle..


    Das BAfög wurde für einen bestimmten ausbildungsgang bewilligt. Der Klassenwechsel darf also nicht zu einer Veränderung führen. Aber dazu können sich die anderen BAföG-Profis auslassen, soweit es da noch was zu beachten gibt.


    dms

  • Hallo dms,


    ich würde die Schule ja auch dann wieder aufnehmen.
    In dem Bescheid den ich bekommen habe steht folgendes: "Da sie die Schule im April unterbrechen aufgrund ihrer Schwangerschaft, wird kein Bafög mehr geleistet usw.,..


    Also es steht auch nochmal drinnen das ich unterbreche und nicht abbreche.


    Der Wechsel in eine andere Klasse sieht wie folgt aus: Da ich nicht auf die volle Anwesenheitsprozentzahl komme, muss ich das zweite Halbjahr meiner Ausbildung wiederholen. Ich bleibe aber auf derselben Schule, die Kosten bleiben dieselben und es ist der selbe Lehrgang , nur eine andere Klasse.

  • Hallo dms,


    ich würde die Schule ja auch dann wieder aufnehmen.
    In dem Bescheid den ich bekommen habe steht folgendes: "Da sie die Schule im April unterbrechen aufgrund ihrer Schwangerschaft, wird kein Bafög mehr geleistet usw.,..


    ...


    Manchmal steht auch Paragraph bei solchen Aussagen?


    Ansonsten wie ich es bereits sagte,


    Ring frei -> für die BAföG-Profis


    dms

  • Hallo,
    es wäre auch folgende Überlegung denkbar (und sehr wahrscheinlich).
    Für die Zeit des Mutterschutzes hast Du eigentlich Anspruch auf Mutterschaftsgeld.
    Da in dieser Zeit ein absolutes Beschäftigungsverbot besteht,
    du also an der Ausbildung nicht teilnehmen darfst, entfällt für diese Zeit das BAföG.


    dms

  • Nein, es steht leider kein Paragraph dabei.. und Mutterschaftsgeld bekommt man ja nicht bei Schülerbafög.
    Ich verstehe sowieso nicht wieso ich im Mutterschutz die Schule nicht besuchen darf? Ich mein ich sitze dort ja nur...... eine Rechtsdozentin die leider die Schule verlassen hat meinte noch zu mir "Sie können theoretisch bis zur Geburt am Unterricht teilnehmen."
    Also wirklich alles sehr suspekt und durcheinander..


    Nun gut, ich warte mal auf die Profis. Trotzdem schonmal danke dms :)

  • Hallo joon0403,


    folgende Überlegung von mir: Eine Unterbrechung bedeutet im Ausbildungsförderungsrecht, dass du die Ausbildung -in deinem Fall schwangerschaftsbedingt- für eine gewisse Zeit nicht mehr besuchst, du den Ausbildungswillen aber nicht aufgibst. Nach §15 Abs.2a BAföG wird im Falle einer solchen Unterbrechung Ausbildungsförderung für 3 Monate weiter gewährt. Hier hat die Behörde also kein Ermessen, es ist eine zwingende Vorschrift. Deiner Aussage nach wird die Förderung eingestellt ab dem Zeitpunkt in dem du in den Mutterschutz gehst. Das ist falsch und nicht rechtmäßig. Evtl. liegt das Problem darin, dass du quasi "zurückgesetzt" wirst in eine Klasse, die du eigentlich schon bestanden hast. Denn Förderung ist immer davon abhängig, dass man etwas macht, was man noch nicht hat (hier das Klassenziel / Stufenziel erreicht).
    Evtl. wurde dies von der Schule als freiwillige Wiederholung beim Amt für Ausbildungsförderung mitgeteilt. Dann wären die Leistungen allerdings erst nach den 3 Monaten einzustellen und ab August 2016 wieder aufzunehmen, wenn du dann wieder in der Stufe bist, deren Ziel du noch nicht erreicht hast. Somit würdest du auch durchgefördert, da Mai bis Juli vom §15 Abs.2a BAföG gedeckt ist und im August wieder ein normaler Anspruch bestehen müsste. Lass dir unbedingt von deinem Amt für Afö erklären, wieso die Leistungen eingestellt wurden bzw. eingestellt werden sollen.


    Viele Grüße und alles Gute für dich und dein Kind,
    Samka