Antrag abgelehnt

  • Hallo bin seit diesen September auf einem einjaehrigen Bk zum Erwerb der FHR.


    Ich bin 28. Habe diesen Juli meine 3 jaehrige Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann abgeschlossen... vorher hab ich ca. 2, 5 j. Mit kleinen Unterbrechungen gearbeitet.


    Also wohl leider kein Eltetnunabhaengiges Bafoeg??


    Wohne seit Beginn der Ausbildung alleine.


    Nun wie gesagt mein Antrag wurde abgelehnt. Meine Mutter wohnt mit ihrem Freund und arbeitet als Arzthelferin, also nicht Vollzeit.


    Mein Vater arbeitet Vollzeit... als Kommissionierer... allerdings wohnen meine beiden Brueder bei ihm und werden von ihm voll unterhalten. Beide sind nicht erwerbstaetig und erhalten keinerlei Bezuege... d.h. mein Vater wird voll angerechnet.
    Die Tatsache das er fuer beide voll aufkommt, wurde im Antrag nicht bescheinigt...wenn auch telefonisch angegeben.
    Meine Brueder sind 26 und 31... ich weiss im Grunde selbst schuld... aber was kann ich dafuer dass bei denen so eine Situation herrscht?


    KOENNTE MEIN VATER DIESE SACHBEZUEGE (Abgaben) IRGENWIE GELTEND MACHEN, SPRICH BESCHEINIGEN??


    Wie gesagt bin der einzige der zumindest seit ca.6 Jahren fuer sich selbst aufkommt.


    Welche Moeglichkeiten habe ich noch?
    Faende es sehr schade die Schule abbrechen zu muessen, da es auch gut laeuft.


    Vielen Dank an alle Antwortenden, im Voraus..

  • Wieso wurde dein Antrag denn abgelehnt? Aufgrund des Einkommens deines Vaters? Oder weil für deinen besuchten Bildungsgang gar kein Anspruch auf BAföG besteht?

  • Dein Vater muss als Anlage zum Antrag auf Ausbildungsförderung die Einkommenserklärung (Formblatt 3) ausfüllen. Direkt auf der ersten Seite wird der Einkommensbezieher nach Kindern gefragt, die im Haushalt leben oder sich in Ausbildung befinden oder unterhalten werden. Auch wenn die Brüder schon ein gewisses Alter erreicht haben, werden sie offensichtlich vom Vater unterhalten UND leben im Haushalt.
    Habt ihr das bei Antragstellung versäumt, könnt ihr es vielleicht nachträglich versuchen. Pro Kind gibt es vom Einkommen des Vaters einen Freibetrag von 485,00 Euro insoweit die Brüder über kein eigenes Einkommen verfügen (auch 400,00 Euro Jobs sind anzugeben).

  • Also meine Brueder wurden angegeben.... Warums trotzdem nich geht weiss ich auch nicht...


    Naja anderes Thema: wenn mein Bafög Antrag abgelehnt wurde und ich auf Teilzeit arbeite koennte ich dann nicht Zuschuss zu Unterkunft und Heizung bekommen?

  • Falls tatsächlich Freibeträge für die Brüder geltend gemacht und diese auch anerkannt wurden und du aufgrund der Höhe des Einkommens deines Vaters keinen Anspruch auf Förderung nach dem BAföG hast, dann gehe ich davon aus, dass dein Vater auch genügend Einkommen hat um dich finanziell zu unterstützen. Diese finanzielle Unterstützung wäre dann Unterhalt. Die Unterhaltspflicht innerhalb der eigenen Familie geht der staatlichen Förderung natürlich vor. Ich verstehe oft nicht, wieso ein Auszubildender zu stolz ist die Eltern in Regress zu nehmen aber ohne Umschweife durch die Allgemeinheit gefördert werden möchte.
    Aber gut.
    Den KdU Zuschuss des Jobcenters wird es meines Erachtens nicht geben wenn du einem Teilzeitjob nachgehst, aufgrund zu hohem Einkommen. Vielleicht versuchst du es über das Vorausleistungsverfahren nach §36 BAföG. Vielleicht kommt man zu dem Ergebnis, dass du dich nach Abschluss der Allgemeinen Schulbildung nicht zielstrebig und ernsthaft um einen Ausbildungsplatz bemüht und so deine Unterhaltsansprüche verwirkt hast. Dann würdest du quasi "elternunabhänig" gefördert werden.
    Allerdings besteht hier die "Gefahr", dass dein Vater die vorausgeleisteten Förderbeträge erstatten muss, wenn nämlich offensichtlich noch eine Unterhaltspflicht besteht.