Kindergeld - Einzug Stiefsohn - Zählkind - Rückwirkend

  • Hallo


    Ich hoffe jemand kann uns für folgende Situation einen Tipp geben....


    Wir hatten leider durch Umgangsvereitelung jahrelang keinen Kontakt zum Stiefsohn. Dieser ist mittlerweile 18 Jahre und suchte den Kontakt (freu). Jetzt ist er auch zu uns gezogen, alles wunderbar. Stiefsohn bekommt jetzt BAFÖG und hat Nebenverdienst aus Minijob (haben wir alles geregelt, vorher ALG2 BG-Gemeinschaft bei der Mutter, dort durfte er nicht arbeiten wegen Anrechnung). Nun möchten wir es gerne so gestalten das auch das Kindergeld auf sein Konto geht. Wir waren bei der Kindergeldkasse und bekamen einen Antrag mit. Auf dem 2. Blatt sollen nun Zählkinder aufgeführt werden, von denen wir noch gar nichts wussten. Wir haben aus unserer gemeinsamen Ehe noch 2 Kinder (10 und 8 Jahre). Das Kindergeld für die beiden beziehe ich, die Mutter. Beim Stiefsohn ebenfalls die Mutter.


    Fragen:


    1. Wie beantragen wir nun am besten das Kindergeld für den Stiefsohn?
    2. Sollte ich, als Stiefmutter, das Kindergeld für ihn beantragen um 3 Kinder und somit mehr Kindergeld für das 3. Kind zu bekommen? Geht das überhaupt?
    3. Oder sollte lieber mein Mann für alle 3 Kinder das Kindergeld beantragen, also das ich es abgebe an meinen Mann?
    4. Was wäre für uns die beste Lösung?
    5. Gibt es die Möglichkeit rückwirkend die Zählkinder zu berücksichten? Und wer müsste dann das Kindergeld bekommen?
    6. Können wir dann das Kindergeld für den Stiefsohn direkt auf sein Konto überweisen lassen?


    Ich hoffe es kann uns jemand einen Rat geben wie wir am besten vorgehen sollten. Vielen Dank!



    Viele Grüße

  • Sollte ich, als Stiefmutter, das Kindergeld für ihn beantragen um 3 Kinder und somit mehr Kindergeld für das 3. Kind zu bekommen?
    Oder sollte lieber mein Mann für alle 3 Kinder das Kindergeld beantragen, also das ich es abgebe an meinen Mann?


    es gibt mehrere Möglichkeiten:
    1. Du beantragst das Kindergeld für deinen Stiefsohn.
    Achtung: Sobald er ausziehst, bist du nicht mehr kindergeldberechtigt (§ 63 Abs. 1 EStG).


    2. Der Vater beantragt das Kindergeld für ihn und du gibst ihn bei dir als Zählkind an. Dies ist ebenfalls nur möglich, solange er in deinen Haushalt aufgenommen ist.


    3. Der Vater beantragt das Kindergeld für alle drei Kinder. Hier kann der Sohn auch als Zählkind geführt werden, wenn er z.B. wieder zur Mutter zieht.


    Was wäre für uns die beste Lösung?


    Da die Möglichkeit besteht, dass dein Stiefsohn in eine eigene Wohnung oder zurück zur Mutter zieht, würde ich Variante 3 empfehlen.


    Gibt es die Möglichkeit rückwirkend die Zählkinder zu berücksichten?


    Nein.
    Dein Stiefsohn war nicht in deinem Haushalt aufgenommen, daher kann er rückwirkend nicht bei dir als Zählkind berücksichtigt werden. Beim Vater kann er aber auch nicht berücksichtigt werden, da dieser kein Kindergeld für seine beiden anderen Kinder bezogen hat.
    Ein rückwirkender Berechtigtenwechsel auf den Vater ist nicht möglich.