Wie wirke ich mich auf das BAföG meiner Schwester aus? 

  • Hallo,


    ich habe mal eine Frage zum Thema BAföG. Allerdings geht es nicht um mich, sondern um meine Schwester.


    Folgender Sachverhalt:


    Sie studiert an der TU Dortmund Wirtschaftswissenschaften seit 2 Jahren. Sie bekommt aktuell BAföG (~800€ meinte sie mal). Ich bin 19 Jahre seit Sommer mit der Schule fertig (Abitur) und fange im Januar an bei der Bundeswehr zu arbeiten (inkl. ziviler Ausbildung). Bisher habe ich noch nie Geld verdient, ab Januar dann aber 2050€ Brutto (1750€ netto), Besoldung nach A3 Stufe 1. Ich wohne noch bei meiner Mutter, mit ihrem neuen Freund. Meine Schwester wohnt mit ihrem Freund und deren 2 Kindern in einem eigenen Miethaus, alle in Dortmund. Unser Vater wohnt in Wien.


    So nun die Frage, wie sich mein neues Einkommen auf ihr BAföG auswirkt. Sie meint, wenn ich weiterhin bei meiner Mutter, würde ihr fast alles gestrichen. Wenn ich mich aber ummelde, z.B. als Wohnort offiziell die Kaserne oder eine andere Adresse in Dortmund nenne und damit nicht mehr bei meiner Mutter wohne, würde ihr nur ein kleiner Teil gestrichen.


    Dies ist aber recht sinnlos, da ich die ersten Jahre quasi alle 1-3 Monate in einer neuen Kaserne bin, wo ich die Woche über auch bleiben MUSS. Erst nach etwa 2 Jahren habe ich eine "feste" Kaserne, wo ich mich auch dauerhaft melden kann. Allerdings ist sie dann schon fertig mit dem Studium.


    Hat sie denn so recht? Macht es tatsächlich einen so großen Unterschied, wenn ich nicht mehr bei meiner Mutter gemeldet bin? Weil dann würde ich mir evtl. doch eine kleine Wohnung hier in Dortmund suchen, oder eben ein mal im Monat meinen Wohnort der jeweiligen Kaserne anpassen. Weil ohne BAföG hätte sie dann doch zu wenig Geld.


    Ich hoffe hier kann mir jemand weiter helfen, falls ihr noch weitere Infos braucht um die Sache einschätzen zu können, einach fragen :)


    Grüße

  • Danke schon mal für die Antwort. Was genau der Freibetrag ist hab ich zwar noch nicht wirklich verstanden, aber dass er wegfällt ist klar. Und das meine Mutter für mich nicht mehr aufkommen muss und das Geld meiner Schwester geben kann auch.


    Die wichtige Frage ist halt nur, ob und wie es sich auf das BAföG auswirkt, wenn ich nicht mehr bei meiner Mutter wohne.

  • Danke schon mal für die Antwort. Was genau der Freibetrag ist hab ich zwar noch nicht wirklich verstanden, aber dass er wegfällt ist klar.....


    Die wichtige Frage ist halt nur, ob und wie es sich auf das BAföG auswirkt, wenn ich nicht mehr bei meiner Mutter wohne.


    Wenn 485 Euro vom Einkommen deiner Mutter weniger wegfallen, erhöht sich somit das restliche anzurechnende Einkommen in der Berechnung.
    Somit sinkt das ausgezahlte BAföG, weil Bedarf- Einkommen = BAföG.
    Es kann also sein, dass sich das BAfög um 242,50 Euro (485, davon 50%) verringert.


    Lass dir am besten vom BAföG-Bescheid die beigefügte Berechnung zeigen, dort sollte der Freibetrag für Dich (485) mit drin stehen. Dann vollziehst Du die Berechnung nach , ohne die 485 zu berücksichtigen.


    dms


    PS: wenn ich doch falsch liegen sollte, kann Sandy mich ja korrigieren

  • Ah, das klingt doch nachvollziehbar. Vielen Dank :)


    Also ihr BAföG wird auf jeden Fall sinken. Und gehe ich dann Recht in der Annahme, dass es dann auch komplett egal ist, wo ich wohnhaft gemeldet bin? Ob jetzt bei meiner Mutter, in der Kaserne oder an irgend einer anderen Adresse? Das BAföG sinkt immer um den gleichen Betrag?

  • Ah, das klingt doch nachvollziehbar. Vielen Dank :)


    Also ihr BAföG wird auf jeden Fall sinken. ......



    NEIN !


    Ah, das klingt doch nachvollziehbar. Vielen Dank :)


    ...... Das BAföG sinkt immer um den gleichen Betrag?


    NEIN !


    Wenn vor dem Freibetrag in der Berechnung nur noch 100 Euro anzurechnendes Einkommen der Mutter vorliegen würde,
    und ich ziehe davon 485 ab, dann bleibt es bei 0 Euro (anzurechnendes Einkommen kann nicht negativ werden).
    50% von 0,00 sind immer noch NULL
    Nun fällt der Freibetrag weg --> es bleiben die 100 Euro, davon die Hälfte sind 50 Euro, um welches sich BAföG verringern würde.


    Somit solle klar sein, dass BAföG nicht immer um den geleichen Betrag sinkt (einmal 242,50 und hier 50).


    dms
    PS: auch hier wieder, wenn falsch, dann bitte korrigieren


    an mikro_do --> hol dir den Bescheid

  • Achso. Ist ja doch recht kompliziert das ganze :D Werde mir am Wochenende dann mal den Bescheid zeigen lassen. Dann kann ich das ja mal nachrechnen.


    Aber auch ohne die Zahlen usw jetzt, gibt es denn einen Unterschied ob ich bei meiner Mutter wohne oder nicht?