Kindesunterhalt (Volljährige) nach Schulabschluss und ohne Ausbildungsplatz

  • Einen schönen guten Tag.
    Ich habe folgendes Problem: Meine Tochter ist im Dezember 2014 18 Jahre alt geworden. Ihr Vater (wir sind seit 2001 ge-
    schieden) hat Unterhalt bis Juni 2015 gezahlt (die Schulbescheinigung hat er erhalten). Nun beendet meine Tochter am 10.07.2015 ihre Schulausbildung mit guten Abschluss, schreibt fleißig Bewerbungen und hat aber noch keinen Ausbildungsplatz bekommen. Ihr Vater weigert sich jetzt weiterhin Unterhalt zu zahlen. Sie muss jetzt den Unterhalt einklagen. Das Problem ist, dass wir bei der Scheidung einen Vergleich mit einer festgelegten Unterhaltshöhe bis zur Volljährigkeit geschlossen haben. Kann dieser Vergleich jetzt aufgehoben werden und wenn ja, hat sie überhaupt eine Chance Unterhalt zu bekommen (ihr Vater ist Geringverdiener mit Ehefrau + 2 minderjährigen Kindern). Wäre eine Auskunftsklage (Höhe seiner Einkünfte) sinnvoll? Und bekommt sie bei Wegfall des Kindesunterhaltes Leistungen vom Jobcenter (sie ist ausbildungssuchend gemeldet, wir sind eine Bedarfsgemeinschaft- Hartz IV) ?:confused:
    Vielen Dank für Ihre Hilfe

  • Hallo,


    die Unterhaltsfragen wird Dir sicher theo oder ein anderer Experte besser erklären können.


    Zitat

    Und bekommt sie bei Wegfall des Kindesunterhaltes Leistungen vom Jobcenter (sie ist ausbildungssuchend gemeldet, wir sind eine Bedarfsgemeinschaft- Hartz IV)


    Nein. Sie gehört weiterhin Deiner BG an, hat also keinen eigenen Anspruch und wird bei Dir entsprechend berücksichtigt.


    Gruß!

  • Dankeschön, da sind wir erst mal ein bisschen beruhigt. Aber dazu mal ganz kurz noch eine andere Frage. Der Kindesunterhalt wird ja vom Jobcenter bei der Berechnung der monatlichen Auszahlung mit angerechnet. Der Kindesunterhalt wurde zeitweise nicht gezahlt, so das ich immer bis Monatsende warten musste, bis vom Amt der Unterhaltsbetrag ausgezahlt wurde. So habe ich z.B. den Unterhaltsbetrag für Mai erst im Juni ausgezahlt bekommen, mit der Begründung, dass Der Kindesvater ja noch zahlen könnte (der Kindesunterhalt ist aber trotzdem für Mai von der Regelleistung abgezogen wurden). Ist das in Ordnung? Dankeschön und liebe Grüße

  • Hallo,


    im Prinzip ist das durchaus richtig und schützt Dich ja auch vor Rückforderungen.


    Allerdings würde ich dem JC nun mitteilen, was Du oben geschrieben hast, daß der Vater also nicht mehr gewillt ist, Unterhalt zu zahlen.


    Wie bereits gesagt: zum Unterhalt selbst werden andere Experten hier sicher bald antworten.


    Gruß!

  • Hallo,
    habe einen speziellen Fall und Fragen zu Unterhaltsansprüchen meiner Tochter 21 J.
    Sie hat Juni 2015 eine schulische Ausbildung mit Fachabi abgeschlossen und wollte im Okt 015 ein Studium beginnen.Wozu es aber nicht kam,weil sie eine Pshychische Belastungsstörung hatte und sich nicht traute das Studium anzufangen.Danach kam eine Stationäre Therapie die ab Mai 016 abgeschlossen ist.
    Ab Sept.016 soll sie übers Arbeitsamt und eine Berufsfindenen Maßmahme Internatsmässig weit entfernt mit psychologischer Betreuung..Was würde ihr an Unterhalt zustehen ?
    Lieben Gruß