Fachrichtungswechsel

  • Hallo liebes Forum,


    ich hoffe jemand von euch kann mir vielleicht weiterhelfen. Die ganze Geschichte mal in Kurzfassung. Habe 3 Semester Informatik an der Universität studiert und im dritten Semester mich exmatrikulieren lassen um an der Hochschule einen neuen Studiengang anzufangen. Der Studiengang ist Informatik mit Schwerpunkt Kommunikation und Medien. Die Titel der Studiengänge sind zwar ähnlich jedoch sind die Studiengänge inhaltlich völlig verschieden. Zudem konnte ich mir nur CP aus dem ersten Semester anerkennen lassen, da der Studiengang völlig neu ist. Aber das einzige was ich mir anerkennen lassen hätte können wäre Programmieren 1 gewesen aber da an der Hochschule eine andere Programmiersprache unterrichtet wird, wäre es wenig sinnvoll gewesen mir das anerkennen zu lassen da mir dann die kompletten Basics für Programmieren 2 gefehlt hätten. An der Hochschule bin ich nun im zweiten Semester.


    Nun zum Drama mit dem Bafög-Amt. Ich habe einen Antrag auf Fachrichtungswechsel bei denen Eingereicht schon im März ca. und meine Beraterin versicherte mir, aber nur mündlich, dass der Wechsel anerkennt werden würde, da die vor kurzem schon einen ähnlichen Fall hatten und es da aber nicht bewilligt wurde, da die Person erst nachdem 4. Semester gewechselt hätte. Hab schön brav alles abgegeben also meine Ima und Exmabescheinigungen, Begründungsschreiben etc. Ich musste dann ca. 5 - 6 Wochen auf eine Antwort vom Amt warten und diese bekam ich auch nur als ich dort angerufen habe. Es hieß dann am Telefon ja es sei kein Fachrichtungswechsel da die Studiengänge ja so ähnlich seien. Daraufhin bin ich zur Rechtsberatung und habe mich beraten lassen und die meinte zu mir ich benötige schriftlich die Begründung vom Amt warum es kein Fachrichtungswechsel ist um dagegen einen Einspruch einzulegen. Bis jetzt weigert sich das Amt aber vehement mir dieses Schreiben auszustellen.


    Der aktuelle Stand ist jetzt dieser, dass sie einfach weiterzählen und ich für die jetzt inzwischen im 5. Semester bin und sie Formblatt 5 von mir haben wollen mit der Begründung erst nachdem ich dieses eingereicht habe, könne man mir schriftlich eine Begründung geben warum es denn kein Fachrichtungswechsel ist. Daraufhin bin ich natürlich wieder zur Rechtsberatung und dort wurde mir dann gesagt, wenn ich nun Formblatt 5 einreichen würde, würde ich indirekt damit zustimmen das ich die nötigen 90 CP nicht habe und mein Anspruch aufs Geld verfällt damit komplett. Kurz dazu ich war an der Universität wenig erfolgreich weswegen ich im dritten Semester mich dazu entschlossen habe zu wechseln und bin jetzt an der Hochschule im zweiten Semester momentan und weil mir ja an der Hochschule nichts anerkannt wurde kann ich natürlich die 90 CP nicht vorweisen die sie jetzt von mir haben wollen. Es ist ein ewiges hin und her.


    Hat jemand schon einmal sowas erlebt oder einfach einen Tipp oder kann mich über irgendwelche Rechte aufklären? Ich muss doch irgendwas machen können?
    Bzw. welche Schritte sind jetzt nötig damit ich endlich eine schriftliche Stellungnahme vom Amt bekomme zum Fachrichtungswechsel und ich endlich dagegen Einspruch einlegen kann.