Anspruch auf Wohngeld generell möglich?

  • Hallo


    Frau A lebt ab Zeitpunkt X von ihrem Mann getrennt. Die Kinder verbleiben bei ihr.
    Frau A arbeitet in Teilzeit 25h/Woche (Verdienst ca. 1700 Brutto/ 940 Netto Steuerklasse 5).
    Es wird voraussichtlich (n. n. bewilligt) ein Unterhaltsanspruch von ca. 850 Euro für die Kinder entstehen.


    Kann Frau A. trotz Kindesunterhalt Wohngeld beantragen?
    Muss vorhandenes Vermögen von Frau A. erst verbraucht werden oder gibt es eine Grenze bis wohin Vermögen unangetastet bleibt? Gefunden wurde eine Grenze von 60.000, das erscheint aber ziemlich hoch oder?
    Wird Vermögen der Kinder/ Kindergeld ebenfalls berücksichtigt / angerechnet?


    Frau A. wohnt derzeit zur Miete bei Mutter B. und hat keinen offiziellen Mietvertrag. Die Miete wird aber in angemessener Höhe (nach Lage, Größe der Wohnung) gezahlt, da Mutter B. auf das Geld angewiesen ist. Die Zahlung erfolgt mtl. Zum 1. in bar. Muss die Zahlung der Miete nachgewiesen werden? Wären Quittungen/ schriftliche Bestätigungen ausreichend?
    Muss A mit B einen Vertrag abschließen? Gibt es Schwierigkeiten wenn es um Vermietung innerhalb der Familie geht?



    Danke

  • Hallo,


    ich hasse solche A-B-Fragen - sie sind wesentlich schwerer als normale Fragen zu lesen :-(


    Deine Frage läßt sich so nicht beantworten, weil Du vor lauter As und Bs ein nicht ganz unwesentliches Detail vergessen hat: wieviel Kinder hat sie denn? Und nun schreibe bitte nicht Kind D, E und F :-)


    Gruß!