BAB trotz Studium und abgebrochener Ausbildung?

  • Hallo zusammen,


    ich bin ganz neu hier und habe direkt eine Frage.
    Ich habe ein abgeschlossenes Studium hinter mir und seit 3 Monaten auch eine abgebrochene Ausbildung. (Grund war schwerstes mobbing durch Mitarbeiter, sodass ich auf anraten meines Arztes abgebrochen habe.) In der Ausbildung damals habe ich BAB teotz eines abgeschlossenen Studiums bekommen, jetzt habe ich eine neue Ausbildung die im August startet gefunden und wollte BAB beantragen, allerdings meinte die Dame bdim Amt, dass es sein kann, dass ich keins bekomme.


    Könnt ihr mir weiterhelfen? Ich werde in der neuen Ausbildung weniger verdienen als ich Fixkosten habe und weiß nicht, wie ich das alles sonst stemmen soll falls das BAB abgelehnt wird. Im Studium habe ich bereits Bafög erhalten, von daher fällt das auch weg. Was gibt es ansonsten noch für Förderungsmöglichkeiten?

  • Hallo und willkommen im Forum,


    Hallo zusammen,


    ich bin ganz neu hier und habe direkt eine Frage.
    .....Was gibt es ansonsten noch für Förderungsmöglichkeiten?


    Ausbildungsförderung unterscheidet sich nach schulischer ausbildung
    dann wäre BAföG zuständig
    und nach betrieblicher Ausbildung
    dann wäre Berufsausbildungsbeihilfe zuständig.


    Weitere soziale Quellen sind mir nicht bekannt.


    Hallo zusammen,


    ich bin ganz neu hier und habe direkt eine Frage.
    Ich habe ein abgeschlossenes Studium hinter mir und seit 3 Monaten auch eine abgebrochene Ausbildung. ... In der Ausbildung damals habe ich BAB teotz eines abgeschlossenen Studiums bekommen, jetzt habe ich eine neue Ausbildung die im August startet gefunden und wollte BAB beantragen, allerdings meinte die Dame bdim Amt, dass es sein kann, dass ich keins bekomme.


    Könnt ihr mir weiterhelfen? ....


    Ist die neue Ausbildung mit demselben Ziel wie die abgebrochene Ausbildung?
    Also ist die Ausbildung überhaupt BAB förderungsfähig?
    Hast Du dir schon mal alle Beiträge zum Stichwort Zweitausbildung durchgelesen?




    Hallo zusammen,


    ...... Ich werde in der neuen Ausbildung weniger verdienen als ich Fixkosten habe und weiß nicht, wie ich das alles sonst stemmen soll falls das BAB abgelehnt wird. ....


    Einen Rechtsanspruch auf Förderung einer Zweitausbildung ist nur in Einzelfällen gegeben.
    Evtl. hattest Du Glück, dass man dies bei der ersten Bewilligung nicht streng geprüft hat.


    Was war das für ein Studium? - welcher Abschluss?


    Was sagt dein Arbeitsvermittler von der Agentur für Arbeit zu deiner Absicht, nochmals
    einen -zweiten- Anlauf für eine zweite Ausbildung zu machen?


    Eine letzte Frage noch von mir, kannst Du bitte deine Stichworte wieder entfernen?
    (Entfernen Sie den Haken vor einem Stichwort)


    dms

  • Danke erstmal für die Antwort.


    Die Ausbildung zuvor war Bürokauffrau und jetzt ist es Kauffrau für Büromanagement, also BAB förderungsfähig.
    Ich habe einen Bachelor in einem geisteswissenschaftlichen Bereich, habe mich beworben aber werde in dem Job wohl nichts finden. Mein Arbeitsberater hat mir dazu geraten eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement zu machen, da nur die wenigsten Büros einen zu ordentlichem Gehalt ohne Ausbildung anstellen.
    Ich verstehe nur nicht, wie es kommt, dass man sagt: Letztes Jahr hast du BAB bekommen, jetzt hat sich die wirtschaftliche Situation der Eltern noch etwas verschlechtert, du willst dieselbe Usbildung machen aber bekommst nichts mehr? Entbehrt doch jeglicher Grundlage?
    Falls es jetzt zur Ablehnung kommt, kann ich dann Wohngeld beantragen? Von 430€ im Monat kann man ja schlecht leben?

  • Hallo,


    und was hat nun "Deutschland" damit zu tun, daß Du nach einem abgeschlossenem Studium und einer angefangenen Ausbildung (für Die dem Grunde nach Anspruch auf BaföG und BAB gehabt hast) erneut eine Ausbildung machst? Und was kann "Deutschland" dafür, daß Du Dich nicht vor Ausbildungsbeginn um den finanziellen Rahmen gekümmert hast? Und schließlich und endlich: welche Schuld trifft "Deutschland", daß Du nicht in dem per Studium erlernten Beruf tätig bist?


    Bleibt das Fazit: Deine Antwort macht vollkommen Sinn.:confused:


    Gruß!

  • Zum einen weil Deutschland Berufserfahrung für Berufe verlangt, für die man um reinzukommen, Berufserfahrung braucht. Ist vollkommen sinnig. Hätte ich ein Recht auf Bafög oder Bab, würde ich dieses bekommen. Ist aber nicht so, stattdessen bekommen Leute, die in ihrem Leben noch nie den Hintern hochbekommen haben, Mengen an Geld in eben jenen geblasen. Andere, die arbeiten gehen, kommen (inkl Familie) meist nicht mal mit dem Nettoverdienst über die Runden.
    Und zum Anderen: Die Ausbildung beginnt erst im August, von daher bin ich gerade bereits dabei mich um den finanziellen Rahmen zu kümmern.
    Zum Thema erlerntes Studium: Im Ausland würde ich damit sicher eine Anstellung bekommen, nicht aber hier.

  • Zum einen weil Deutschland Berufserfahrung für Berufe verlangt, für die man um reinzukommen, Berufserfahrung braucht. Ist vollkommen sinnig. Hätte ich ein Recht auf Bafög oder Bab, würde ich dieses bekommen. Ist aber nicht so, stattdessen bekommen Leute, die in ihrem Leben noch nie den Hintern hochbekommen haben, Mengen an Geld in eben jenen geblasen. Andere, die arbeiten gehen, kommen (inkl Familie) meist nicht mal mit dem Nettoverdienst über die Runden.
    Und zum Anderen: Die Ausbildung beginnt erst im August, von daher bin ich gerade bereits dabei mich um den finanziellen Rahmen zu kümmern.
    Zum Thema erlerntes Studium: Im Ausland würde ich damit sicher eine Anstellung bekommen, nicht aber hier.


    Hallo,


    anscheinend sind keine weiteren Ausführungen erwünscht.

    .....
    Und zum Anderen: Die Ausbildung beginnt erst im August, von daher bin ich gerade bereits dabei mich um den finanziellen Rahmen zu kümmern.
    ...


    Dann wirst Du dich ja noch diese Woche mit dem Arbeitsvermittler der Agentur für Arbeit treffen wollen.
    Ich gehe davon aus, dass Du die Beiträge zum Thema Zweitausbildung gelesen hast.


    .....
    Zum Thema erlerntes Studium: Im Ausland würde ich damit sicher eine Anstellung bekommen, nicht aber hier.


    In abhängigkeit von deiner persönlichen Situation bestimmt auch eine Alternative, um zu Berufserfahrung zu gelangen.
    Und by the way könnte dies auch noch ein Totschlagargument für die Förderung einer Zweitausbildung sein.


    dms


    PS: hattest Du ALG I bezogen bzw. noch einen Restanspruch auf ALG I?

  • Hallo,


    Zitat

    Zum einen weil Deutschland Berufserfahrung für Berufe verlangt, für die man um reinzukommen, Berufserfahrung braucht.


    Jau. Du hast ein abgeschlossenes Studium - ohne Berufserfahrung. Du machst jetzt nach dem Studium eine Lehre- wiederum ohne Berufserfahrung. Was natürlich für "Deutschland" blöd ist - nun hat dieses "Deutschland" jemanden, der trotz Studiums und anschließender betrieblicher Ausbildung keinerlei Berufserfahrung hat. "Gutes" Arguemnt....


    Zitat

    Hätte ich ein Recht auf Bafög oder Bab, würde ich dieses bekommen.


    Hast Du. Du hast während Deines Studiums dem Grunde nach Anspruch auf BaföG gehabt und BAB für Deine angefangene Ausbildung gezahlt bekommen. Was also ist Dein Problem? Verlangst Du nun auch, daß auch bei Deinem 4. oder 5. Ausbildungsversuch "Deutschland" (also ich als Steuerzahler) für Dich aufkommen müssen?


    Zitat

    stattdessen bekommen Leute, die in ihrem Leben noch nie den Hintern hochbekommen haben, Mengen an Geld in eben jenen geblasen. Andere, die arbeiten gehen, kommen (inkl Familie) meist nicht mal mit dem Nettoverdienst über die Runden.


    Für jemand, der studiert hat, ein sehr schwaches und billiges "Argument". Manchmal hilft es, erst nachzudenken.


    Zitat

    Im Ausland würde ich damit sicher eine Anstellung bekommen, nicht aber hier.


    Das Studienfach wurde Dir sicher nicht mit Gewalt aufgezwungen.


    Sorry - aber Deine ganzen "Argumente" sind verdammt egoistisch und polemisch.


    Gruß!