Wird BAföG auch nur von einem Elternteil gefordert?

  • Hallo erstmal,


    ich bin Neu hier und habe schon so gut wie alle Seiten was Unterhalt und BAföG angeht durch
    aber :-( ich finde partu nix konkretes was auf unseren Fall bezogen ist...


    (Stieftochter 23J ) will studieren, hat auch BAföG beantragt und rief uns die Tage an und sagte uns das Ihr Vater für den kompletten Restbetrag von 670€ aufkommen soll ich glaube - 184€ Kindergeld...
    Ich war etwas geschockt da wir Ihr ja Unterhalt bezahlen nichtmal anteilig da wir keinerlei Wissen über das Einkommen ihrer Mutter haben sondern voll nach DD Tabelle.


    Vielleicht erstmal kurz zur Familiesituation
    Der Vater ( mein Mann) wiederverheiratet wir haben zusammen 2 minderjährige Kinder + mein Sohn aus erster Ehe der zur hälfte hier wohnt und zur hälfte bei meinem Exmann ( 50/50 Modell was umgang und unterhalt angeht)
    Ich bin hausfrau und verfüge über kein Einkommen ausser Kindergeld von ca 374€
    Mein Mann ist Beamter ( BS ) der 2013 ein Jahreseinkommen von ca 52112€ hatte wobei er sich selbst plus unsere Kinder privat versichern MUSS und ich über die gesetzliche KK versichert bin
    Sämtliche Pflegeversicherunge muss er selbst tragen auch erwerbsunfähigkeit ect also das macht im monat ca 400€ aus


    dann dadurch das sie ja nicht mehr privilegiert ist darf man sich ja nicht nur einfache strecke zur arbeit anrechnen sondern auch den rückweg also das macht ca 218KM bis zum 60KM 0,30€ ab dem 61KM 0,20€ also gut 990€
    bis zu dem Anruf haben wir immer nur die einfache strecke berechnet und angegeben


    und wenn man jetzt noch den Selbstbehalt vom bereinigten Netto abzieht verbleiben groß 1100€ da wurde ich und die Kinder aber noch nicht berücksichtig in irgendeiner form


    Wie kann es sein das Sie die Info vom BAfög Amt erhält das wir komplett für 670€ aufkommen sollen und ihre mutter wäre nicht leistungsfähig??


    Kann mir irgendjemand eventuell helfen? Wo liegt der Rechenfehler???


    Vielen Dank für eure Mühe


  • Hallo,
    Du spricht von einer Info?
    Habt Ihr euch eine Kopie des Bescheides gebenlassen? - oder soll dies nur eine mündliche Info des BAföG-Amtes gewesen sein?


    Ansonsten hat dein Mann einen Freibetrag für sich, für dich und je Kind.
    Aber soweit sind wir noch nicht.


    Basieren die Angaben auf einen Bescheid?


    dms



  • danke für deine Antwort..


    Nein die Info kommt durch ein Telefonat mit der Stieftochter
    Wir haben weder ein Bescheid bekommen noch sonst etwas..
    Sie sagte sie wäre beim BAföG Amt gewesen und Ihr wurde gesagt sie hätte keinen Anspruch und der Vater zahle zu wenig Unterhalt und verdient zuviel da die Mutter nicht Leistungsfähig wäre..
    Sie sollen den kompletten Betrag vom Vater einfordern... Und das laut Ihrer Aussage kam auch von der Rechtsstelle für Studenten ect... Nur kann ich mir nicht vorstellen das es so richtig sein kann...


    Nachtrag: Ihre Mutter arbeitet wohl auf 450€ bei IHREM Mann beide haben ein Haus( Er ein Gutshof sie das ehemalige Haus meines Mannes und Ihr) bzw er ist Landwird und sie haben eine Minderjährige Tochter und mit meinem Mann noch einen volljährigen Sohn der allerdings nicht mehr Unterhaltsberechtig ist da er in Ausbildung und über 700€ Netto verdient.


    Bis jetzt haben wir den Unterhalt zu 100% bezahlt da wir NIE auskunft erhalten was sie genau verdient

  • Wir haben weder ein Bescheid bekommen noch sonst etwas..
    Sie sagte sie wäre beim BAföG Amt gewesen und Ihr wurde gesagt sie hätte keinen Anspruch und der Vater zahle zu wenig Unterhalt und verdient zuviel da die Mutter nicht Leistungsfähig wäre..


    Das klingt nicht so, als hätte sie einen schriftlichen Bescheid. Vielleicht hat die Sachbearbeiterin bei der mündlichen (?) Auskunft die minderjährigen Kinder nicht berücksichtigt.
    Besteht darauf, dass sie einen BAföG-Antrag stellt und euch dann den Bescheid vorlegt. Dazu ist sie verpflichtet (OLG Schleswig-Holstein, Az. 15 UF 75/05).


    Einkommenserklärung des Vaters


    Bis dahin lehnt euch entspannt zurück.


    Bei dem von dir genannten Einkommen und den Unterhaltsverpflichtungen des Vaters, glaube ich nämlich nicht, dass kein BAföG-Anspruch besteht. Welche Freibeträge werden gewährt?
    Ihr könnt ja probeweise sein Einkommen mal in einen BAföG-Rechner eingeben.

  • Hallo Theo..


    Das haben wir bereits gemacht und da wird berechnet das sie vollen BAföG Anspruch hat.
    Problem dabei is leider der Kontakt besteht erst wieder seid ca einem Jahr und der war bis letzte Woche sehr gut .


    Und jetzt bei dem Anruf sagte sie nur das ihr Vater mehr zahlen MUSS und sie hat sich bereits beim Rechtsanwalt erkundigt und achja IHRE Mutter zahlt doch sowieso schon alles.


    Dazu sei dann noch gesagt Ich hab sie bissher immer als privilegiert berechnet obwohl sie schon seit gut 2 Jahren mit ihrem Freund zusammen wohnt, ob sie da gemeldet ist weiß ich nicht aber sie sagte mir das sie da wohnt.


    Wir haben bis jetzt immer ohne murren Unterhalt bezahlt weil der steht ihr zu , ohne ihre mutter auch nur einmal zu erwähnen.
    Ich weiß seit 3 jahren hätte sie anteilig zahlen müssen , aber um Streß zu vermeiden haben wir nix unternommen.



    ACHSO EDIT: eine frage hab ich noch.. Damals wurde lediglich eine scheidungsfolgenvereinbarung vor einem Notar gemacht kein Titel vom Jugendamt oder so , nach unserer Hochzeit hab ich darauf bestanden den pfändbaren Titel herrauszugeben ohne erfolg. lediglich wurde der Mutter gesagt sie soll die füße still halten weil ansonsten eine abänderungsklage unsereits mit erfolg durchgeführt werden könnte... IST DIESER TITEL noch pfändbar? sollten wir ne Abänderungsklage anstreben?

  • Damals wurde lediglich eine scheidungsfolgenvereinbarung vor einem Notar gemacht kein Titel vom Jugendamt oder so , nach unserer Hochzeit hab ich darauf bestanden den pfändbaren Titel herrauszugeben ohne erfolg.
    IST DIESER TITEL noch pfändbar? sollten wir ne Abänderungsklage anstreben?


    Gibt es nun einen Titel oder nicht?
    Hier im Forum kann man die Fragen ohnehin nicht beantwortet. Es kommt darauf an, was damals genau vereinbart wurde und dazu muss man die Scheidungsvereinbarung sehen.


    Und jetzt bei dem Anruf sagte sie nur das ihr Vater mehr zahlen MUSS und sie hat sich bereits beim Rechtsanwalt erkundigt und achja IHRE Mutter zahlt doch sowieso schon alles.


    Wenn sie beim Anwalt war, wird sie ja wissen, dass sie BAföG beantragen muss.


    Wieviel Unterhalt zahlt der Vater derzeit? Wieviel bezahlt die Mutter?

  • sagte uns das Ihr Vater für den kompletten Restbetrag von 670€ aufkommen soll ich glaube - 184€ Kindergeld...


    Möchte sie die 670 € (-184 €) zusätzlich zu dem bisherigen Unterhalt?
    Was meint sie eigentlich mit Restbetrag? 670 € sind der Gesamtunterhaltsbedarf eines Studierenden, der nicht bei seinen Eltern oder einem Elternteil wohnt.

  • Ich bin mir nicht sicher mit dem Titel da damals nur drin stand mein Mann verpflichtet sich 850€ Unterhalt für 2 Kinder zu leisten.


    Wurde nie auf den neusten Stand gebracht bis zu unserer Hochzeit. Nach Hochzeit Unterhalt auf 630€ gekürzt


    Vater zahlt jetzt 304€ ( da wurde schon das Kindergeld abgerechnet) schwere Geburt heute sorry :-(
    Mutter 0€
    Kindergeld soviel wir wissen bekommt die Tochter ( wissen wir aber nicht)

  • Möchte sie die 670 € (-184 €) zusätzlich zu dem bisherigen Unterhalt?
    Was meint sie eigentlich mit Restbetrag? 670 € sind der Gesamtunterhaltsbedarf eines Studierenden, der nicht bei seinen Eltern oder einem Elternteil wohnt.


    Sie möchte das Kindergeld 184€ und von uns aufstockend den Unterhalt bis 670€ also 486€ + eventuelle Kosten für ihr Studium die noch anfallen könnten.. Am Telefon sagte sie irgendwas von insgesamt 520€

  • Hallo,


    also nach erfolglosem Telefonat mit dem Kind wegen herausgabe des Ablehnungsbescheides, haben wir einfach eine E-Mail an die Sachbearbeiterin der zuständigen BAföG Stelle geschickt mit der Bitte uns den Ablehnungsbescheid sowie den Antrag in Kopie zu schicken.
    Ebenfalls hab ich alles aufgezählt was bei einer normalen Volljährigen Unterhaltsberechnung von belang ist.
    Unterhaltsberechtigte Personen
    abzugsfähige Ausgaben
    Fahrtkosten
    ( Mist ich bin garnicht auf die Freibeträge vom BAföG Amt eingegangen :-( )
    ebenfalls hab ich die BGB Urteile wegen Familienunterhalt §§ 1360 bis 1360b BGB zugefügt
    den Erwerbstätigenbonus
    und wegen der Mutter ein Urteil zur Hausmansrechtsprechung


    unterm strich bleibt ein Selbstbehalt was jetzt Unterhalt angeht von 849€


    Ich bin mal gespannt ob sich die Sachbearbeiterin bei uns meldet, vorsichtshalber mit Telefonnummer die Mail abgeschickt

  • Richtig soweit bin ich ja auch schon...
    Laut den difersen BAföG Rechnern im Internet komm ich lediglich auf eine Zuzahlung von 140€ der Rest würde BaföG sein...


    Aber jetzt geht es den Anwaltlichen Weg Da wir da Heute einen Termin hatten und unterm Strich gerade mal 69€ verblieben sind...
    Jetzt kommt das Kind mit Argumenten von wegen Ihr Vater würde schwarz arbeiten ect *hääääää* und er würde doch genug verdienen und wie traurig es doch ist das er es jetzt darauf ankommen läßt.. und es wäre doch auch in seinem Interesse das sie eine anständige Ausbildung macht... Ja ist es.. Aber ich lasse mich sehr ungerne unter Druck setzten geschweige denn erpressen oder derartiges....


    <sorry wegen der Rechtsschreibung bekomm hier zwischendurch sehr nette *ironie* Whatsapp Nachrichten von ihr....


    lieben Gruß

  • Richtig soweit bin ich ja auch schon...
    Laut den difersen BAföG Rechnern im Internet komm ich lediglich auf eine Zuzahlung von 140€ der Rest würde BaföG sein...


    Aber jetzt geht es den Anwaltlichen Weg ....
    <sorry wegen der Rechtsschreibung bekomm hier zwischendurch sehr nette *ironie* Whatsapp Nachrichten von ihr....


    lieben Gruß


    Hallo Moonlight,


    da macht Ihr dann ja noch Plus :cool:.
    Da Euch das Kindergeld zusteht, zahlt Ihr davon die 140 € und der Rest ist für Euch.:D


    Ich denke mir, der Anwalt wird ebenfalls den BAföG-Bescheid abfordern.
    Sei nicht verwundert, wenn er empfiehlt, zunächst die Zahlung einzustellen.


    Du hattest geschreiben:

    Zitat

    (Stieftochter 23J ) will studieren, hat auch BAföG beantragt...


    also gehe ich davon aus, dass Sie derzeit noch nicht begonnen hat mit dem Studium.
    Dann müsste sie ja derzeit noch in Ausbildung stecken, da Ihr zur Zeit weiterhin Unterhalt zahlt.
    Aber das wird Euer RA auch abklopfen.


    Ich wünsche Euch viel Erfolg.


    dms

  • Hallo dms...


    Ähm das Kindergeld bekommt sie bereits seit sie 18 Jahre alt ist.. Wir haben es nur vom Unterhalt der düsseldorfer Tabelle abgezogen...
    desweiteren beruft sich meine Stieftochter darauf das wir jetzt komplett den Unterhalt der ihr zusteht (670€ - 184€ ) zahlen...Ihre Mutter ist unter 1300€...


    wir haben weder eine Bescheinigung von den Schulen vorhher bekommen noch jetzt vom Studium... Und heute die verwunderung pur... Ich hab das Formblatt 3 und unseren Einkommenssteuerbescheid direkt zu der Bearbeiterin in Münster geschickt und ihre antwort war... Es tut mir leid ihnen mitteilen zu müssen das für die genannte person kein Antrag gestellt wurde....????


    Unser Anwalt hat bereits gesagt Zahlung sofort einstellen haben wir auch gemacht... Eine Ausbildung hat sie noch nicht gemacht zwischendurch einmal die Fachrichtung gewechselt aber das is ok.... Laut der Aussage von Ihr fängt sie im August an zu studieren aber laut ihrer Mutter hat sie im April angefangen und ist auch im April nach Münster gezogen...


    Ich komm mir gerade etwas verarsc... vor... Ich bin schon so weit zu sagen.. jetzt reichts... der Unterhalt wurde noch nie berechnet wir haben immer gezahlt aber jetzt lass ich den rückwirkend berechnen und dann stellen wir Unterhaltsregressforderungen....


    Ich bin gerade wirklich sauer...


    Man hätte es wirklich alles normal regeln können aber das finde ich dann doch mehr als dreist...


    Lieben Gruß


  • Hallo,
    Deine Säuernis kann ich teilweise nachvollziehen.


    Aber bei Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf.


    Ihr habt aber immer im guten Glauben auf alles gehört, was nur mündlich rüberkam und brav weitergezahlt.


    Ich denke, die erste Kopfwäsche wäre bei Euch angebracht.


    aber nun scheint es ja den richtigen weg zu gehen - mit Eurem Anwalt und seiner Anweisung bezl. Zahlung einstellen.


    Zitat

    Man hätte es wirklich alles normal regeln können aber das finde ich dann doch mehr als dreist...


    Normal im Sinne des Gesetzes
    oder
    Normal nach Eurem bisherigen Verständnis?


    zu Punkt 1 glaube ich nicht, dass Ihr dies mangels Kenntnissen hättet wenigstens ansatzweise regeln können.
    So wie es aussieht, habt Ihr auch für Zeiten gezahlt, wo Ihr lt. Gesetz evtl. gar nicht zahlen müsstet.


    Alos lasst den Anwalt seine Arbeit machen.


    Evtl. mal aals kleiner Lesetipp Bürgerliches Gesetzbuch, so ab Paragraph 1601 folgende.
    Ganz interessant ist der 1605, 1609, 1610 aber auch 1602, 1603.


    Wenn Du jetzt nochmals unsere Antworten hier liest, so wirst Du erkennen, dass wir eine offizielle Bestätigung
    der Bedürftigkeit (Studium) nachgefragt hatten (BAföG-Bescheid).


    Ich wünsche Dir viel Glück bei dem Versuch, den bereits gezahlten (zuviel gezahlten) Unterhalt zurückzufordern.


    dms

  • Hallo dms..


    Ich habe mich darauf verlassen was uns mündlich gesagt wurde...
    nochdazu war ich ja der meinung solange sie studiert hat sie auch anrecht auf unterhalt ( was denk ich generell auch so ist ) mit dem BAföG kam neu dazu.. Da musste ich mich erstmal schlau lesen...


    Und mit dem normal regeln meinte ich.. der unterhalt wäre ohne diese Drohungen normal weitergelaufen weil wir es nicht hinterfragt hätten.. Ist ja ihre Erstausbildung...


    Ich bin die § schon hoch und runter gegangen..


    Und ich bin jetzt soweit das ich alles über Anwalt klären lasse ... auch wenn sie dadurch den Kontakt wieder einstellt....
    Wir haben 100% die letzten 2-5 Jahre zuviel gezahlt... aber nun gut.. aus Fehlern lernt man....


    Ich werde euch hier auf dem laufenden halten .. am Donnerstag haben wir wieder Termin beim Anwalt...


    Lieben Gruß

  • Nabend Zusammen....


    Ich hab da mal ne ganz blöde Frage weil ich finde nix dazu....


    Also Bafög wurde heute Gestellt *gg* die Bearbeiterin hat uns ne Mail geschickt das sie JETZT den Antrag vorliegen hat...
    Unser Anwalt hat bereits den Auftrag die letzten Zeugnisse und den Werdegang wie das Einkommen der Mutter und Stiefvater zu erfahren...


    Ich habe jetzt wirklich hin und hergerechnet unterm Strich bleibt nix für sie... Und auch unsere Anwältin sagte da bleibt nix... Nur konnte sie mir nicht sofort sagen wie das Jetzt wegen Bafög abläuft...


    Angenommen sie hat den vollen Anspruch von 579€ + 184 Kindergeld dann liegt sie ja schon bei 763€ müssen wir dann noch das was BAföG anrechnet zahlen???


    Anspruch wären ja für einen Studenten bzw in Ausbildung ect 670€


    Vielen Dank für eure Hilfe....


    lieben Gruß

  • Hallo,


    du bist schon wieder ungeduldig :cool:


    Vermische bitte nicht BAföG-Recht und Unterhaltsrecht.
    Immer schön Step by step.


    Zuerst sollte das BAföG-Amt mal die Berechnung machen und den Bescheid erstellen.
    Im Bescheid sollte als Orientierung drin stehen, ob und wieviel von Eltern zur Sicherung des Bedarfes (nach BAföG-Regeln)
    zu leisten wäre.


    z.B.
    monatliches BAföG durchs Amt 400,00 euro, angerechnetes Einkommen der Eltern 179,00 euro
    macht in Summe

    Zitat

    ..Angenommen sie hat den vollen Anspruch von 579€..


    Jetzt erhaltet Ihr das Kindergeld (184). Davon bezahlt Ihr die 179 und somit wäre lt. BAföG alles erledigt.


    schau mal in den Beitrag Nummer 13

    Zitat

    ..Hallo Moonlight,


    da macht Ihr dann ja noch Plus [Blockierte Grafik: http://1.1.1.2/bmi/www.bafoeg-aktuell.de/forum/images/smilies/cool.png].
    Da Euch das Kindergeld zusteht, zahlt Ihr davon die 140 € und der Rest ist für Euch.[Blockierte Grafik: http://1.1.1.5/bmi/www.bafoeg-aktuell.de/forum/images/smilies/biggrin.png]...


    Evtl. kommt auch im BAföG-Bescheid heraus, dass es kein anzurechnendes Einkommen gibt, dann zahlt das BAföG-Amt
    den monatlichen Bedarf.


    Wenn dann der Sprößling noch mehr Geld haben will, kann dies nur über das Unterhaltsrecht geschehen.
    Und dort schaut man den unterhaltsrechtlichen Bedarf

    Zitat

    Anspruch wären ja für einen Studenten bzw in Ausbildung ect 670€


    und das Einkommen des Studiosi (monatliche BAföG und Kindergeld),
    womit sich auch unterhaltsrechtlich kein ungedeckter Bedarf ergibt.


    Das wars -mal ganz vereinfacht geschrieben-.


    Der unterhaltsrechtliche Bedarf kann jedoch auch höher ausfallen. Das wird aber der RA prüfen.
    Genauso gibt es spezielle Regeln, wie das zu berücksichtigende Einkommen zu ermitteln ist.
    (google mal nach Düsseldorfer Tabelle)


    dms

  • dms...


    Ja ich bin sehr ungeduldig *rotwerd*


    Aber ich versteh nicht wieso wir das Kindergeld bekommen??? das hat seit jeher die Mutter bekommen und ab 18 die Tochter... Wir haben es nur vom Unterhalt von der Düsseldorfer Tabelle abgezogen...
    Also sprich : Die Düsseldorfer Tabelle sagt 488€ Unterhalt - 184€ volles Kindergeld da 18Jahre = 304€ Zahlbetrag...


    Müssen wir jetzt das Kindergeld beantragen das es uns überwiesen wird oder was bedeutet wir bekommen das Kindergeld???


    Jetzt bin ich verwirrt ...


  • Hallo,


    entspanne dich, die Verwirrung ist unnötig:rolleyes:


    Ich habe da wohl in deine Beiträge hineininterpretiert, dass Ihr das Kindergeld erhaltet:(


    dms