[21]Azubi, Ausziehen -> Keine Unterstützung (kein Bab,stievater..)

  • Hallo,
    Wohne derzeit leider immer noch daheim mit 21 Jahren und es wird jeden Tag unangenehmer. Und das lassen mich auch meine Eltern spüren vor allem mein Stiefvater.


    Derzeit mache ich eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker und verdiene somit im 3. Lehrjahr (von 3,5) 525 Euro auf die Hand. Das gute ist das der Ausbildungsbetrieb hier im Dorf ist. Leider ist die Berufsschule weiter weg und auch die überbetrieblichen Kurse. Deshalb besitze ich ein Auto was ich aber nur für die oben genutzten Ziele benutze. Dafür zahle ich 80€ im Monat.


    Kindergeld bekommt meine Mutter komplett und ich zahle zurzeit ab und zu was dazu.. (Habe auch eine längere Zeit schon 100 € oder 50 € im Monat dazu gezahlt, mit dem Hintergedanken wo fließt das Geld eigentlich hin.. schließlich arbeite ich mehr als 9 Stunden täglich und gehe dannach jeden Tag noch Sport treiben).


    Ich arbeite sehr hart und jeden Tag Überstunden (bekomme kein Geld dafür, auf deutsch gesagt mein Chef ist ein totaler Geizhals in letzter Zeit haben sogar deswegen zwei weitere Arbeiter gekündigt und ich arbeite jetzt praktisch mit einem Meister und einen Techniker zusammen die pro Tag mehrere Überstunden machen.. da sie damit genug zusätzliches Geld verdienen.. ich leider nicht). -> beide Schultergelenke entzündet und ein kaputtes Knie.. bin bereits seit einer Woche krankgeschrieben. Natürlich gibt es da noch einige weitere Dinge.. aber darum sollte es ja jetzt nicht gehen -> anderen Menschen geht es noch schlechter.


    Nun ich treibe jeden Tag Sport, rauche nicht und trinke auch an Silvester keinen Alkohol. (Ich bin sehr gesund eingestellt und das ist auch das einzige was mich zurzeit durch den Tag bringt).


    Mit der Zeit habe ich sehr viel Kraft aufgebaut auch durch die Arbeit und esse deswegen auch mehr. Da kommen jetzt meine Eltern ins Spiel. Sie haben dafür leider kein Verständnis und regen sich zbs. Abends wenn ich von der Arbeit komme auf wenn ich Koche, weil es angeblich beim Fernseh schauen nervt der Gestank (Koche meistens nur Vegan..)
    Ich denke neid spielt da auch ein große Rolle.. Mein Stiefvater raucht am Tag unzählige selbstgedrehte Zigaretten und trinkt mehr als 3 Bier am Tag.. Und das jeden Tag.


    In letzter Zeit ging mir das ziemlich auf den Senkel.. meine größere Schwester ist mit 15 schon ins Heim gekommen. Da ich aber noch zwei Brüder habe die mich genau kennen und wissen wie ich bin.. Aber natürlich gerne das von den Eltern vorgesagte leben.. (Die Eltern machen es sich eben sehr einfach.. die Kinder geben schon ruhe vor der Playstation 4 und mit paar Süßigkeiten) Obwohl dass genau das Gegenteil ist von dem was ich predige.. nämlich nur gesunde Ernährung und keine Süßigkeiten usw.. (Noten sind dementsprechend auch sehr schlecht ausgefallen bei meinen Bruder 3,3,4)


    Meine Eltern schreien mich zurzeit fast jeden Tag an.. sagen mir zbs. das ich meine Entzündungshemmende Medizin (Kurkuma) nicht mehr benutzen darf weil es auch ein starkes gelbes Farbmittel ist.. und somit wurde die Spüle ein wenig Gelb (kann man aber sicher wieder reinigen).. Endless



    Meine Frage ist einfach.. ich bin ein sehr Sparsamer Mensch.. kaufe kaum Kleidung. Das meiste Geld wird wohl für Essen drauf gehen. Mit BAB habe ich es bereits probiert leider war ich damit beim Arbeitsamt nicht willkommen.


    Denn meinen leiblichen Vater kenne ich nicht.. und den kann man auch nicht ausfindig machen. Ich weiß nur das er schon öfters im Gefängnis saß wegen keiner einzigen gezahlten Unterhaltszahlung (Sind sicher schon mehrere Zehntausend Euros).. -> Aber bringt nichts von dem bekommt man keinen Cent.


    Und da man bei dem BAB Antrag auch die Daten vom leiblichen Vater angeben muss stande ich da blöd da als ich eben meine Situation auf eine leere Seite geschrieben habe. Auch meine leibliche Mutter weigerte sich da großartig die ganzen Finanzen etc. anzugeben für ihr Haus und ähnliches.


    Mein größtes Problem ist ja das man eh kein BAB bekommt wenn man daheim wohnt -> Ergo habe ich versucht auszuziehen und irgendwie einen Mietvertrag zu bekommen.. aber natürlich unterschreibt niemand einen Mietvertrag nur dass ich den angeben kann.


    Was sollte ich also machen ? Ich hoffe wirklich dass es hier jemand gibt der mir unter die Arme greift. Eventuell habt ihr noch weitere Ideen.. das Jugendamt ist schon länger nicht mehr für mich zuständig.. Das Arbeitsamt hasst mich auch -> Habe schon ca. 1 Jahr auf der Straße gelebt als ich zwischenzeitlich von Zuhause rausgeschmissen wurde. Ja auch im Winter bei Minustemperaturen.. werde ich nicht vergessen aber ich hab dadurch sehr viel Stärke bekommen und bin auch sehr dankbar darüber.


    Ich weiß was es bedeutet zu Hungern und zu frieren. Deshalb verstehe ich wohl die Flüchtlingspolitik besser als der ein oder andere Politiker. Ich selber bin deutscher. Deshalb ist es mir auch so wichtig gesund zu Essen. Weil wir nicht nur unseren Standart damit verbessern sondern auch den von vielen anderen Menschen denen es viel schlechter geht. Denn was der eine zu viel hat.. fehlt dem anderen ;)


    Danke !


    Mit freundlichen Grüßen und einen schönen Sonntag noch


    A.S


    PS: Mein Stiefvater hat mich nicht adoptiert.. und deshalb ist er auch nicht zuständig für mich.. Er verdient durchschnittlich.. (nicht sonderlich viel). Mutter ist Hausfrau..


    Vielleicht kennt ja jemand von euch noch für diese Situation angebrachtere Foren ?

  • Hallo dms,
    Danke für deine Antwort.
    Ich frage mich ob es überhaupt Sinn macht BaB zu beantragen ohne eine aussicht auf eine eigene Wohnung (Mietvertrag) Somit erfülle ich ja auch nicht die Voraussetzungen und bekomme damit auch kein BAB.


    Ich frage mich was es noch für Möglichkeiten gibt.. Leider scheint meine Situation so verzwickt zu sein dass ich da im Moment selber nicht mehr durchblicke.


    Schließlich ist ja zbs Wohngeld und ähnliches auch erst ab einem bestimmten Alter. Und Bafög bekomme ich auch nicht weil ich ja in Ausbildung bin.


    Lg

  • ...
    Ich frage mich ob es überhaupt Sinn macht BaB zu beantragen ohne eine aussicht auf eine eigene Wohnung (Mietvertrag) Somit erfülle ich ja auch nicht die Voraussetzungen und bekomme damit auch kein BAB.
    ....


    Hallo,


    deine Aussage ist soweit korrekt. Ein Antrag würde nur zur Ablehnung führen.
    Allerdings gibt es auch andere Möglichkeiten, wo man für die Zeit der Ausbildung wohnen kann,
    ohne im Haushalt der Eltern zu wohnen.
    z.B. in einer WG, in einem Internat, bei den Großeltern etc.


    Zitat

    § 60 SGB 3 Sonstige persönliche Voraussetzungen
    (1) Die oder der Auszubildende wird bei einer Berufsausbildung nur gefördert, wenn sie oder er


    1. außerhalb des Haushalts der Eltern oder eines Elternteils wohnt und.....



    ...
    Ich frage mich was es noch für Möglichkeiten gibt.. Leider scheint meine Situation so verzwickt zu sein dass ich da im Moment selber nicht mehr durchblicke.
    ....


    Was ist mit den Möglichkeiten gemeint ?
    Beispiele für (BAB-konforme) Unterbringung habe ich Dir oben mit aufgezählt.


    Andere Sozialleistungen ?
    da gibt es keine Alternative, weil alle vorrangig auf BAB verweisen.


    ...
    Schließlich ist ja zbs Wohngeld und ähnliches auch erst ab einem bestimmten Alter. Und Bafög bekomme ich auch nicht weil ich ja in Ausbildung bin.


    Lg


    Wohngeld ist an ein Alter gebunden ????
    BAföG ist für schulische Ausbildungen gedacht; betriebliche berufliche Ausbildung werden nur mit BAB gefördert.


    .... Leider scheint meine Situation so verzwickt zu sein dass ich da im Moment selber nicht mehr durchblicke.
    .....


    Wenn ich mir deinen Eingangsbeitrag durchlese, denke ich,
    dass Du nicht ganz unschuldig an deiner gefühlten Misere bist.


    dms

  • Zitat

    Allerdings gibt es auch andere Möglichkeiten, wo man für die Zeit der Ausbildung wohnen kann,
    ohne im Haushalt der Eltern zu wohnen.
    z.B. in einer WG, in einem Internat, bei den Großeltern etc.


    Großeltern sind alle verstorben habe keine Verwandte mehr außer eine Tante die weiter weg wohnt und viel arbeitet.
    Da ich auf einem Dorf wohne ist das nächste Internat oder ähnliches auch ein Stück weit weg.. somit würden dazu noch weitere Kosten für Fahrten auf mich zukommen.


    Wg habe ich auch vergeblich gesucht, hier in der Gegend gar nicht außer vill. in 20km Entfernung. (Da dies aber eine Studentenstadt ist.. sind die Preise absolut teuer.. hier kostet eine gleichgroße Wohnung fast nur die hälfte).


    Zitat

    Andere Sozialleistungen ?
    da gibt es keine Alternative, weil alle vorrangig auf BAB verweisen.


    Stimmt..


    Zitat


    Wohngeld ist an ein Alter gebunden ????


    Habe ich gelesen.. aber letztendlich gibt es noch weitere Voraussetzungen.


    "Im Prinzip ist jede Person wohngeldberechtigt, welche einen Wohnraum gemietet hat und diesen auch selbst nutzt " <- Woher einen Wohnraum bekommen. Ohne erspartes.


    http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/wogg/gesamt.pdf


    Da BAB für mich wegfällt scheint mir Wohngeld die einzige alternative zu sein. Da ich aber momentan noch bei den Eltern wohne, müssten die ja auch die ganze Sache ins rollen bringen. Sprich einen Mietvertrag etc. Und ob es dafür Mietzuschüsse gibt, ist nicht sicher.. schließlich habe ich ja keine eigene Wohnung sondern nur ein Zimmer.



    PS: Ich habe noch genug Respekt für meine Eltern.. schließlich weiß ich auch dass solche Situationen nicht alltäglich sind. Wünschte mir aber dennoch mehr vertrauen ins Leben.. statt Aufzugeben und versuchen seine Probleme mit Nikotin und Alkohol vergeblich zu "lösen".


    Und natürlich bin ich auch selber für meine Misere verantwortlich. Das war Kunta Kinte aus dem Buch Roots auch der damals mit jungen Jahren von Afrika nach Amerika auf Baumwollplantagen verschippt und versklavt wurde.


    Ich denke mir manchmal nur.. es gibt Menschen die beziehen durch den Staat mehr Geld als ihnen zusteht.. und Leute wie ich die wirklich mal eine kleine finanzspritze vertragen bekommen davon nichts ab.


    Ich besitze nichtmal ein Smartphone oder einen Handyvertrag. Nehme auch keine Drogen. Ich weiß ganz genau wo mein Geld hinfließt.


    Aber wie heißt es so schön.. Von den Reichen lernt man das sparen.

  • Danke...


    Naja das einzige was mich stutzig macht ist eben woher ich einen Mietvertrag bekommen soll. Das ist auch mein größtes Problem derzeit.
    Also müsste ich mir Geld zusammensparen um eine Wohnung zu finanzieren wo ich dann aber nicht weiß ob der BAB Antrag genehmigt wird. Falls nicht bleibe ich auf den Kosten sitzen.


    Naja aber Geld vom Staat zu bekommen ist komplizierter als weitere Jobs nebenbei zu arbeiten... (Da ich aber nur Samstags Zeit habe durch die tägliche und lange Arbeit) kämen da auch nur max. 200 Euro dazu..


    argh


    Lg

  • Danke...


    Naja das einzige was mich stutzig macht ist eben woher ich einen Mietvertrag bekommen soll. Das ist auch mein größtes Problem derzeit.....


    Hallo,


    Nochmal, man muss nicht gleich eine eigene Wohnung haben, Ein Zimmer beim Kumpel vor Ort reicht auch aus.
    Es muss eben nur der Nachweis erbracht werden, dass man für die Zeit der Ausbildung nicht im Elternhaus wohnt.
    Dies kann man auch mit einer Anmeldung (Einwohnermeldeamt) nachweisen.
    Zahlt man wegen der Unterbringung beim Kumpel keine Miete, wird vorerst ohne den Miethöchstzuschuss gerechnet
    (sind max 75 Euro). Die 149 Euro für die anderweitige Unterbringung werden jedoch berücksichtigt.


    Allerdings wird dadurch dein Gesamtbedarf (nach den Regeln für BAB) niedriger, womit deine Ausbildungsvergütung
    sehr wahrscheinlich ausreichend ist, den Bedarf abzudecken.


    dms

  • Hallo zusammen,


    du hast ja schon eine ganze Menge Tipps bekommen und ich möchte mich ungern wiederholen, deswegen möglichst kurz. So wie du es angegeben hast, hast du 525 Euro im Monat zur Verfügung. Das Kindergeld, welches, falls du das erste Kind bist, wovon ich einfach mal ausgehe liegt aktuell bei 184 Euro. Das heißt wenn du ausziehst und deine Mutter dir das Kindergeld überweist hättest du im Monat 709 Euro zur Verfügung.


    Mit diesem Geld sollte es in einer Ländlichen gegen möglich sein eine Wohnung anzumieten. Eine Einzimmerwohnung würde ja für den Anfang reichen. Das Problem was ich jetzt sehe ist die Mietkaution. Diese beträgt 3 Nettokaltmieten. Du musst die Mietkaution zu Beginn des Mietverhältnisses beim Vermieter hinterlegen. Dies wäre in deinem Fall wahrscheinlich problematisch. Viele Möglichkeiten hast du da nicht, du könntest dich verschulden, was ohne Gläubiger bei der Bank schwierig werden würde, es von deinen Eltern leihen, was ich auf Grund der geschilderten Situation ausschließe, oder eine Mietkautionsbürgschaft abschließen. Diese funktioniert wie eine Versicherung in der du monatlich sehr geringe Beiträge einzahlst. Die Versicherung fungiert dann vor dem Vermieter als Kaution und du musst keine Barkaution hinterlegen. Mehr Informationen könntest du hier finden. (Quelle: https://kautionsfrei.de/mietkaution )


    Mit so einer Kautionsbütgschaft sollte es für dich auch leichter sein einen Mietvertrag zu bekommen. Mit dem Mietvertrag sollte es dann auch möglich sein BAB zu beantragen, womit deine Situation sich noch ein wenig verbessern würde.


    Natürlich bedeutet so eine Mietkautionsbürgschaft weitere monatliche Fixkosten, man muss da also abwägen.


    Über die Mietpreise könntest du dir hier einen ersten Überblick verschaffen, dann könntest du selber mal genau ausrechnen wie viel Geld du zum Leben raus hättest. (Mietspiegel ? ortsübliche Mietpreise in Deutschland) Du hast zwar gesagt dass du ein guter Sparer bist, aber man braucht auch gelegentlich mal etwas Geld zum Leben. Deswegen gehe diesen Schritt nur, wenn du dir absolut sicher bist. Außerdem ist diene Ausbildung ja bald vorbei, vielleicht wartest du lieber noch und ziehst aus sobald du einen festen Job hast.


    Ps: Wäre das Auto zu verkaufen und Bus fahren eine mögliche günstigere Alternative?

  • Kindergeld bekommt meine Mutter komplett und ich zahle zurzeit ab und zu was dazu.. (Habe auch eine längere Zeit schon 100 € oder 50 € im Monat dazu gezahlt, mit dem Hintergedanken wo fließt das Geld eigentlich hin.. schließlich arbeite ich mehr als 9 Stunden täglich und gehe danach jeden Tag noch Sport treiben).


    Das Geld fließt in die Kosten für dein Zimmer wie z.B. Strom, Wasser, Abwasser, Abfallentsorgung, Heizung. Ein Teil dieser Kosten entstehen auch, wenn du nicht zuhause bist, wie du in einer eigenen Wohnung schnell merken wirst.


    Kaufst du deine Lebensmittel selbst? Wenn nicht, fließt das Kindergeld auch hierhin und ist sicher nicht kostendeckend.