Weiß nicht wie ich meine Wohnung halten soll!!

  • Guten Abend,
    wie der Titel schon sagt sieht es etwas düster für mich aus. Ich bin letztes Jahr in eine neue Wohnung gezogen und habe auch eine neue Ausbildung begonnen. Hinzuzufügen ist, dass es die 2 Ausbildung ist.


    Leider ist mein Ausbildungsvergütung so gering das ich monatlich eigentlich nur die Miete zahlen könnte. Somit hätte ich nix zum Leben, keine Geld für Essen oder um auf Arbeit zu kommen und kein Geld um irgendwann mal weg zu gehn. Nicht einmal Strom könnte ich zahlen. Kündigen kann ich die Wohnung erst im November, das mir aber auch nicht gefallen würde da ich und meine Familie, Geld reingesteckt haben.


    Natürlich suche ich Unterstützung. Mein erster Gang war die Wohngeldstelle. Es hätte alles geklappt mit Wohngeld nur wurde mir im November letzten Jahres das Kindergeld gestrichen. Somit Falle ich unter einen HARTZ 4 Satz wurde mir gesagt und deshalb bekomme ich keine Wohngeldunterstützung. Na sicher, wenn ich weniger verdiene als jemand der Geldbekommt bin ich der Angearscht. :mad:


    Nächster Weg das Arbeitsamt. Die gute Dame in der Wohngeldstelle meinte ich solle es mal mit HARTZ 4 aufstocken probieren. Aber HARTZ 4 für einen der arbeitet, in einer Ausbildung ist? Egal versuch macht kluch. Natürlich wurde ich anfangs erstmal von den "Pförtnern" abgelehnt. Nach 3 Anläufen habe ich endlich den HARTZ 4 Antrag bekommen.


    Nachdem ich alles ausgefüllt hatte und die Bearbeiter sich alles angeschaut hatten,wurde ich zu einer Sprechstunde eingeladen. Wie hätte es anders kommen sollen? Der Antrag wurde abgeleht. Die Bearbeiterin meint "da ich einer Ausbildung bin..bla..bla". Aber sie sagte auch das mir KDU (Kosten der Unterkunft) zustünde. WOW, endlich mal eine gute Nachricht.
    Ich gab alle nötigen Dokumente ab und hoffte auf eine schnelle Antwort.


    Nach 3 Wochen, um genau zu sein heute, machte ich mich auf den Weg zum Amt. Ausdem Grund das ich immer noch keine Antwort bekommen habe.
    Und schwups was hätte anderes sein sollen? Die verweigern mir auch das KDU. Mit der Begründung das KDU nur jemand zusteht der BAB oder BaföG bezieht.
    Jetzt denke ich mir, wie kann das sein dass Leute die Leistung schon erhalten noch mehr bekommen sollen?? Weil ja auch einfach alles mitberechnet wird und somit eine Leistung verfällt oder gemindert wird.


    Die Härte ist das die mich wieder zu Wohngeldstelle schicken. Nur sagt der eine das so der andere wieder so.


    Meine Fragen an euch: Welche Möglichkeiten habe ich denn noch?
    Soll ich zum Sozialanwalt gehn und ihm die Sache schildern?
    Ist die KDU Geschichte nicht etwas komisch? Eine Bekannt hat kein BAB/BaföG bezogen und dennoch KDU bekommen.
    Leider kenn ich mich mit Recht überhaupt nicht aus und dieses Kauderwelsh im SGB II verwirrt mich nur noch mehr.


    Freue mich auf gute Vorschläge und ungekauderwelshte Antworten.

  • Hallo,


    Zitat

    Soll ich zum Sozialanwalt gehn und ihm die Sache schildern?


    Wozu? Die Ablehnung des Wohngeldes wie auch der KdU sind rechtlich in Ordnung und Du hast weder Anspruch auf das eine noch auf das andere.


    Zitat

    Ist die KDU Geschichte nicht etwas komisch?


    Nö.


    Zitat

    Eine Bekannt hat kein BAB/BaföG bezogen und dennoch KDU bekommen.


    Das kann durchaus sein. Es geht nicht darum, ob man tatsächlich eine Ausbildungsförderung erhält, sondern ob man dem Grunde nach Anspruch auf eine solche hätte. Und das ist halt bei Dir nicht der Fall.


    Zitat

    Welche Möglichkeiten habe ich denn noch?


    Da Du hier teils polemisch über die Ämter und Leistungen herziehst, könnte ich jetzt schreiben: vorher informieren. Hättest Du Dich vor Ausbildungsbeginn und Anmietung über finanzielle Möglichkeiten erkundigt, hättest Du jetzt nicht die für Dich miese Situation. Also nicht die Ämter sind für diese Lage verantwortlich (wie Du es in Deinem Beitrag suggeriert), sondern in erster Linie Du selbst.


    Ich sehe grundsätzlich keine Chancen auf finanzielle Ausbildungen. Es könnte sein, daß unser BAB-Experte dms noch eine Idee hat, da es bei dem BAB durchaus auch Möglichkeiten bei einer Zweitausbildung gibt. Allerdings schreibst Du absolut nichts darüber, warum Du eine Zweitausbildung machst - und genau das ist entscheidend bei der Frage nach BAB.


    Gruß!

  • Hallo,
    ....
    Es könnte sein, daß unser BAB-Experte dms noch eine Idee hat, .....


    Gruß!


    Hallo,
    danke für die Vorschusslorbeeren :cool:.


    Bei der Menge an Informationen zum Thema Berufsausbildung,
    fällt mir eigentlich nur ein -> kein Anspruch möglich.


    Aber vielleicht entschließt der TE ja noch, auch das Feld abzuklopfen.


    dms

  • Also einen Rat geben, wie du jetzt vom Amt doch noch Geld beziehen kannst, kann ich dir nicht geben. Du hättest allerdings vorher mal durchrechnen sollen, ob dein Gehalt für deine Wohnung reicht. Warum bist du nicht in eine kleinere oder zumindest günstigere Wohnung gezogen? Im Notfall musst du noch einem Zweitjob nachgehen.