FOS 12 - Folgeantrag unerwartet abgelehnt

  • Hallo,


    seit 14 Monaten besuche ich die FOS, um mein Fachabitur zu machen (möchte anschließend studieren). In der 11. Klasse habe ich einen Antrag auf Schüler-Bafög gestellt und auch genehmigt bekommen, letzten Monat den Folgeantrag gestellt für die Klasse 12.


    Heute habe ich einen Ablehnungsbescheid bekommen!!! Mit der Begründung, dass ich zwar nicht mehr bei meinen Eltern wohne, aber die anderen notwendigen Voraussetzungen nicht erfülle (BAFöG §2 Abs. 1 Ziffer 1).


    Ich wohne zwar (seit über drei Jahren) mit meinem Verlobten in einer gemeinsamen Wohnung, und wir haben keine Kinder - das Seltsame ist aber, dass das in der 11. Klasse überhaupt keine Rolle gespielt hat, der Antrag wurde damals anstandslos bewilligt!!!


    Vielleicht kann mir einer von Euch sagen, was da passiert ist? Haben die einen Fehler gemacht? Oder etwa ich? Das Problem daran ist, dass ich ohne BAFöG einpacken kann, ist finanziell einfach nicht zu machen.


    Vielen Dank

  • ich nehme mal an das Amt hat einen Fehler beim ersten Antrag gemacht weil Du eigentlich die erforderliche Wegzeit nicht erfüllst. Diesen Fehler dürfen die zwar für die Vergangenheit nicht berichtigen aber für die Zukunft müssen sie es. Daher die Ablehnung Du kannst ja mal versuchen ALG II zu beantragten


    Gruss Andy

  • Hallo,


    das beruhigt ja wenigstens etwas, dass ich nichts zurück zahlen muss. Danke für den Hinweis, Andy!


    Die zuständige Sachbearbeiterin erklärte mir gestern am Telefon, dass ich in der 11. wegen eines Praktikums Bafög bekommen habe, da die 12. aber Vollzeitunterricht ist, gibt´s nun nix mehr, da ich am Wohnort meiner Eltern eine vergleichbare Schule besuchen könnte (ich wohne ca. 120 km davon entfernt).


    Soweit ich die rechtlichen Grundlagen kenne, hat sie wohl auch recht. Das Problem ist nur, sie meint mich letztes Jahr schon einmal telefonisch darauf hingewiesen zu haben, und das stimmt einfach nicht!!! Ich habe vorher noch nie mit dieser Frau telefoniert!! :mad:
    Tja, die 12. Klasse ist schon in vollem Gang, ein Umzug oder Schulwechsel kommt nicht mehr wirklich in Frage. Mein Verlobter ist selbst noch Student, und ohne mein Bafög werden wir nicht zurecht kommen.


    Gibt´s wohl alternative Möglichkeiten finanzieller Unterstützung? :confused: Meine Familie hat´s auch nicht gerade dicke...


    Gruß
    Pauli

  • Hallo,


    aufgrund meiner oben beschriebenen Lage setze ich mich derzeit mit dem SGB XII auseinander. Vielleicht hat ja einer von Euch schon Erfahrung damit?


    Wenn ich das richtig verstehe, trifft folgender Passus auf mich zu:


    "SGB XII § 22 Sonderregelungen für Auszubildende
    (1) Auszubildende, deren Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes ... dem Grunde nach förderungsfähig ist, haben keinen Anspruch auf Leistungen ...
    (2) Absatz 1 findet keine Anwendung auf Auszubildende, die auf Grund von § 2 Abs. 1a des Bundesausbildungsförderungsgesetzes keinen Anspruch auf Ausbildungsförderung ... haben"
    (http://www.sozialgesetzbuch-bundessozialhilfegesetz.de/_buch/sgb_xii.htm)


    Was für ein Anspruch könnte sich daraus ableiten lassen?


    Gruß Pauli