Förderung lächerlich im Vergleich zum Bedarf

  • Hallo,


    ich bin 21 Jahre alt und mache eine schulische Zweitausbildung. Ich habe vor einiger Zeit einen Antrag auf Schülerbafög gestellt, welcher nun bewilligt wurde.


    Mein Grundbedarf wurde demnach mit 572 Euro berechnet. Die mir zustehende Förderung jedoch nur mit 35 Euro (nein, hier wurde keine Ziffer vergessen :/ ). Der Grund dafür ist das hohe Einkommen meiner Eltern.
    Rein rechtlich jedoch, sind meine Eltern mir nicht mehr unterhaltsverpflichtet.


    Demzufolge werde ich vorerst in Widerspruch gehen.


    Was sagt ihr zu dieser Bewilligung?!


    LG Lillis Mami

  • Ich habe meinen Vormittag damit verbracht, in Gesetzbüchern zu stöbern und gefühlte 30 Websites zu vergleichen. Ich erfülle keine der genannten Anforderungen bzw. Ausnahmen, damit eine Unterhaltspflicht seitens meiner Eltern in Frage käme.

  • Hallo,


    aja. In einigen wenigen Stunden hast Du also das gesamte komplizierte Unterhaltsrecht (wobei sich das Unterhaltsrecht nach BGB, BaföG und Sozialgesetzgebung unterscheidet) durchforstet - eine Sache, für die selbst Juristen jahrelang brauchen. Gratuliere zu dieser Meisterleistung!


    Darauf wirst Du 1. keinen Widerspruch stützen können und 2. bedeutet das nicht, daß Du recht hast.


    Was war das denn für eine erste schulische Ausbildung, die Du mit was abgeschlossen hast? Was für eine schulische Ausbildung machst Du jetzt?


    Gruß!