Wohngeld Situation

  • Wohnverhältnis:


    Es ist ein mehrstöckiges,offenes Haus: ein gemeinsamer Keller, 2 gemeinsame Bäder, eine gemeinsame Küche, ein gemeinsamer Essensraum, ein gemeinsamer Dachboden und mein eigenes Zimmer. + die Zimmer der anderen Mitbewohner.


    Ich , 28 Jahre (Mieter, Student) , Bruder 26 (Mieter, Arbeitet) , Kumpel meines Bruders 26 (Mieter, Student Bafög)


    Mutter Vermieterin und Eigentümerin wohnt im selben Haus (Arbeitet)



    Ich habe im April Bafög beantragt der aber dem Grunde nach abgelehnt wurde , wegen Studienfach wechsel.


    Ich habe in der Zeit von meinem Ersparten gelebt, zuzüglich Unterstützungsgeld von meiner Mutter und Vater zur Ausbildung ( freiwillig jeweils 100 Euro), aber in dem Zeitraum und auch schon davor mit meiner Mutter einen Mietvertrag den ich auch monatlich schon seit Jahren zahle ( während Studium 100 Euro weniger wegen Ausbildungszuschuss, freiwillig). Jetzt werde ich während des Studiums einen 400 Euro Job annehmen und wollte Wohngeld beantragen um mir mit der Miete zu helfen. In den letzten Monaten hatte ich noch keinen Mini-Job, weil ich gedacht hab das ich Bafög bekomme.


    Hab mit der Sachbearbeiterin telefoniert nachdem Sie mir den Antrag zugeschickt hat ( Die Frau scheint aber leicht genervt zu sein drum wollt ich lieber hier in aller Ruhe nachfragen).


    Jetzt muss ich ausfüllen wer alles genau hier wohnt und wie unser wirtschaftliches Verhältnis ist. Die Sachbearbeiterin kam mir gleich mit Sozialbetrug und regelmäßigen Kontrollen, weil die keine Studenten die zuhause wohnen haben und man müsste nachweisen das man zu 100% allein wirtschaftet und kocht so das man Wohngeld überhaupt beantragen kann.


    Ich benütze das Bad und die Küche und die Waschmaschine im Keller mit, kaufe aber selber meine Hygeneprodukte, Kleidung. Benzin und Auto wird auch 50 50 aufgeteilt zwischen mir und dem Kumpel meines Bruders. Wir fahren meist zusammen zur Uni. Bei Lebensmittel bin ich jetzt halt in der Grauzone weil wir das recht liberal machen ( Haushaltskasse), hätte aber Notfalls einen eigenen Kühlschrank. Mein Bruder wirtschaftet auch allein bzw zusammen mit meiner Mutter.


    Will mir hier jetzt nicht vorwerfen lassen das ich ein Sozialschmarotzer wäre und mir nichts gesetzlich verschulden lassen. Meine Mutter ist auf die Miete angewiesen, es ist ein recht großes Haus, sonst wär ich schon ausgezogen , dann wär meine Situation leichter.


    Bonus: Was muss ich genau bei Wohnfläche alles angeben?


    Bonus 2: Kann mir jemand das mit der "fehlender Plausibilität" Ablehnung für Wohngeld erklären, muss man einen bestimmten Betrag monatlich selbst erwirtschaften um Wohngeld überhaupt zu bekommen? Frage nach weil ich erst ab nächsten Monat mir den 400 Euro Job suche, davor von Ersparten , das sich langsam aufbraucht gelebt habe.


    Vielen Dank

  • Also muss ich in den Antrag alle Leute mit allen Einkommen angeben, mit Nachweis über alle oder meinst du damit das ich keinen Wohngeldanspruch habe?


    Oder meinst du damit das meine Mutter einen Wohngeld Antrag stellen muss als Eigentümer und Ihre Mieter angeben müsste um Ihre Kosten ( Zahlungen an die Bank) zu decken?

  • OK danke, da meine Mutter Eigentümerin des Hauses ist läuft das dann unter dem Lastenzuschuss oder dem Mietzuschuss- Antrag? Kann ich den Antrag dann dennoch zurückdatieren lassen, weil ich als einzelne Person des Antrags noch in der Bafög warteschlange war?