Berechnung des Einkommens f. Elternunabhängiges Bafög

  • Hallo ihr Lieben!


    Ich habe im Forum gesucht doch leider nichts gefunden, dass mir helfen könnte. Daher hier folgendes Problem:


    Mein Freund zieht im Herbst fürs Studium hier her. Ursprünglich wollte er neben dem Studium arbeiten und einen Studienkredit aufnehmen. Nun habe ich das elternunabhängige Bafög entdeckt und prüfe, ob dies für ihn zutreffen könnte, bevor ich mit ihm zum Bafög Amt gehe :)


    Elternunabhängig deshalb, weil uns beim Bafög amt auf die Aussage: Eltern sind selbstständig, bekommt er BAföG? mit Nein geantwortet wurde.


    Freund hat folgende Erwerbstätigkeiten:


    2006-2008 Ausbildung (abgekürzt) Verdienst im ersten Jahr ca. 550 € und im Zweiten Jahr ca. 650 €
    Danach 20 Monate Wehrdienst (Verdienst immer über 1.000 €)
    Danach 6 MOnate ALG I (Ca. 900 €)
    Danach ca. 10 Monate Vollzeit Beschäftigung (Verdienst über 1.000 €)
    Danach wieder ALG für ca. 3-4 Monate (Ca. 700 €)
    zuletzt 9 Monate Vollzeitbeschäftigung ca. 1100€ monatlich


    anschließend das Fachabi gemacht und jetzt beginnt das Studium.


    Nun meine Frage, wenn ich die Monate zusammen zähle, komme ich auf ca. 72 MOnate und das sind 6 Jahre, mit 2 Jahren Ausbildung und 4 Jahre Erwerbstätigkeit (ALG I zählt ja glücklicherweise als Erwerbstätigkeit)


    Ich suche schon seit ner Weile im Internet wie sich denn das Einkommen berechnen lässt. Da er ja in der Ausbildung nicht über die 120% vom Höchstbetrag des damaligen Bafög-Satzes kommt.
    Ich bin grad in der Hoffnung, dass dort ein Durchschnitt gebildet wird und er dann wohlmöglich Bafög bekommen würde.



    Falls dies nicht der Fall ist, würde er ja kein Bafög bekommen. Greift dann §36 des BAfögG?
    Dort kann man ja einen Antrag auf Vorausleistung stellen. Habe oft gelesen dass dies für Studierende in der gleichen Situation wie die meines Freundes galt. Er hat ja bereits ne Ausbildung (leider nur als Verkäufer), beginnt jedoch jetzt ein Studium in Bauingenieurswesen. somit sind die Eltern doch nicht mehr Unterhaltspflichtig oder? Da dies ja zwei verschiedene Ausbildungen sind. Um es ja auch tatsächlich so war, dass diese nicht mehr davon ausgegangen sind, dass er noch studieren wird.


    Ich danke euch vielmals für HIlfe

  • Der Verdienst in der Lehre zählt nicht, da ist egal wie viel verdient wurde. :)


    Die Zeiten müssen im Werdegang genau angegeben werden. 3-4 Monate arbeitlos reicht da nicht aus.
    Es müssen auch die entsprechenden Nachweise und auch Lohnabrechnungen vorgelegt werden.
    Dazu noch Lehrvertrag und Gesellenbrief.