Bafög beim Übergang Studium und Beruf

  • Hallo ihr lieben,


    ich brauche eine sehr genaue Antwort auf meine Frage.


    Ich studiere im 6. Semester und möchte meine Bachelor-Arbeit bald abgeben.


    1. Wenn ich die Arbeit Anfang September abgebe, um für diesen Monat noch Bafög zu erhalten, kann ich dann ab September bereits eine Anstellung beginnen? Ich muss ja irgendwie Geld verdienen für Oktober.


    2. Falls dem nicht so ist und ich während des gesamten Septembers nur meine 400€ verdienen kann: Wie kann ich den Monat Oktober finanziell auffangen? Denn wenn ich eine Anstellung ab Oktober gefunden habe, kriege ich dafür ja erst im November Gehalt.
    Welche Leistungen stehen mir zu? Habe ein bissel Bammel vor dem nervigen Prozedere bei der Arbeitsagentur und wollte alles vermeiden, um mich dort Arbeitslos zu melden.

  • Hallo,


    Zitat

    ich brauche eine sehr genaue Antwort auf meine Frage.


    Und diese "sehr genaue" Antwort suchst Du im Internet - wo keiner Deine konkrete Situation und Unterlagen kennt? Träume weiter...


    Zitat

    Habe ein bissel Bammel vor dem nervigen Prozedere bei der Arbeitsagentur


    Willkommen im Alltag! Wenn Du allerdings jetzt schon daran scheiterst...


    Zitat

    Welche Leistungen stehen mir zu?


    Du gibst keinerlei Infos über Deine Situation an (erwartest aber trotzdem selbstverständlich "sehr genaue Antworten") - wie soll man diese dann beurteilen können? Wie alt bist Du, hast Du über den Job bereits einen Arbeitsvertrag oder ist das ganze nur Hoffnung, wie hoch ist Deine Warmmiete, welches Einkommen hast Du ab Oktober....?


    Bleibt schließlich noch die Frage, was Dein ganzes Problem mit dem Forum "BaföG" zu tun hat. Eine "sehr genaue Antwort" auf diese Frage wäre zwar schön, ist aber nicht notwendig :-)


    Gruß!

  • Danke für diese höfliche Antwort.


    Wenn du für das Beantworten der Frage noch Infos brauchst, kannst du gerne nachfragen. Ich wollte nur grob meine Situation darstellen, mit der ich sicher nicht alleine bin. Es ist mir klar, dass keiner meinen ALG 2 bedarf ausrechnen kann. Und dies war auch nicht meine Intention. ich wollte wissen, was möglich ist als Absolvent im Übergang von Studium und Beruf. Da im Internet Anworten oft oberflächlich ausfallen, weil Menschen nicht richtig zuhören oder what ever, habe ich den Zusatz mit sehr genaue Antwort geschrieben. Diese soll kann doch anhand der dargestellten Eckdaten wohl erfolgen und ist nichts, was unmöglich erscheint.
    Aber wenn du weiter den Frust an fremden Menschen ablassen möchtest bzw. in einer überheblichen Art und Weise antworten willst, kann ich auf deine Antwort auch dankend verzichten.

  • Hallo,


    Zitat

    Wenn du für das Beantworten der Frage noch Infos brauchst, kannst du gerne nachfragen


    Habe ich gemacht - und bisher keine Antworten erhalten.


    Zitat

    Da im Internet Anworten oft oberflächlich ausfallen, weil Menschen nicht richtig zuhören


    Nö. Der Grund dafür ist meist fehlende und oberflächliche Information seitens des Fragestellers.


    Zitat

    Diese soll kann doch anhand der dargestellten Eckdaten wohl erfolgen und ist nichts, was unmöglich erscheint.


    Anhand Deiner sogenannte "Eckdaten" ist es schlicht unmöglich, Deine Situation auch nur annähernd einzuschätzen.


    Zitat

    Es ist mir klar, dass keiner meinen ALG 2 bedarf ausrechnen


    Da ich bisher keinen Anspruch auf ALG II sehe, würde ich auch nichts ausrechnen. Aber nebenbei bemerkt: natürlich kann man (nach Beantwortung meiner Fragen) durchaus auch die Höhe eines Anspruches berechnen.


    Zitat

    Habe ein bissel Bammel vor dem nervigen Prozedere bei der Arbeitsagentur


    Wieso sollte die Arbeitsagentur für Dich überhaupt zuständig sein? Das dürfte so ziemlich das letzte Amt sein, welches Du in irgendeiner Weise aufsuchen müßtest.


    Zitat

    Aber wenn du weiter den Frust an fremden Menschen ablassen möchtest bzw. in einer überheblichen Art und Weise antworten willst,


    Weder habe ich Frust noch bin ich überheblich. Ich mag nur keine Fragen mit dem wie selbstverständlichen Verlangen (mit welchem Recht eigentlich?) nach einer "sehr genauen" Antwort mit keinerlei grundlegenden Infos über die jeweilige Situation. Klar kann ich jetzt schreiben, daß Wohngeld oder ALG II oder oder oder in Betracht kommt. Was aber nutzt Dir dann eine solche Antwort, wenn sie auf Grund Deiner Situation dann doch nicht auf Dich zutrifft?


    Zitat

    kann ich auf deine Antwort auch dankend verzichten.


    Gern geschehen.


    Also hier nochmal die Fragen, die zur Beantwortung notwendig sind:


    Zitat

    Wie alt bist Du, hast Du über den Job bereits einen Arbeitsvertrag oder ist das ganze nur Hoffnung, wie hoch ist Deine Warmmiete, welches Einkommen hast Du ab Oktober....?


    Zusätzlich noch die Frage nach der Höhe des bisherigen BaföGs.


    Gruß!

  • Hallo,


    1. dass deine Antwort überheblich rüberkommt, beruht auf meine Wahrnehmung: Wenn meine eigene Empfindungen, Geld vom Arbeitsamt zu beantragen als "Willkommen im Alltag! Wenn Du allerdings jetzt schon daran scheiterst..." bewertet wird. Sorry, das ist alles andere als ok sondern wirkt auf MICH einfach nur herablassend und arrogant. Die Anmerkung "jetzt schon" suggeriert für mich damit, dass du von dem Bild eines naiven Studenten ausgehst. Du kennst mich aber gar nicht und in deiner Bemerkung schwingt einfach unterschwellig diese Haltung mit. Tut mir leid, wenn du das nicht so siehst, dich völlig anders selbsteinschätzt, wie du bei anderen Menschen rüberkommst.


    2. eine sehr genaue Antwort habe ich nicht verlangt, sondern die brauche ich. Das ist ein Apell und kein Verlangen, wie du das anscheinend auslegst. Großer Unterschied. Es stellt keine Selbstverständlichkeit dar, wenn ich eine Antwort brauche. Es ist eine Frage wie jede andere im Forum auch. Nur vielleicht hast du sie anders gedeutet...


    3. Oberflächliche Antworten findet man sehr häufig im INet. Schon alleine gutefrage.de und das Punktesytsem, geben manche Personen gerne oberflächliche Antworten, um mit Punkten belohnt zu werden.


    4. Anhand dem was ich an Infos dargelegt habe, ist es doch möglich in diesem Rahmen eine sehr genaue Antwort zu geben. Bzw. wenn ich mich als Fragesteller täusche und man zur Beantwortung dennoch mehr Infos braucht, einfach normal (=freundlich, höflich) danach zu fragen, anstatt gleich ein riesen Fass aufzumachen und persönlich anzugreifen. Der Ton macht die Musik...


    5. Wie kannst du davon ausgehen, dass ich über alle Ämterwege bescheid weiß und weiß wofür die Arbeitsagentur zuständig ist. Zitat:"Das dürfte so ziemlich das letzte Amt sein, welches Du in irgendeiner Weise aufsuchen müßtest." Das Wissen nicht mal die Ämter selbst, wie ich am Telefon heute feststellen musste. Wenn ich keine Leistungen jemals bezogen habe, muss man dies auch nicht voraussetzen.


    So alles in allem bin ich trotzdem froh, dass du mir weiter helfen möchtest. Zu deinen Fragen:


    - 27 Jahre
    - noch kein Arbeitsvertrag, viele Bewerbungen rausgesendet
    - Branche hat viele Arbeitsplätze zur Zeit, bin zuversichtlich, dass Oktober was klappt
    - Einkommen könnte zwischen 1.600 - 2000 netto liegen (gehen wir vom schlimmsten aus: 1.600)
    - bisher Bafög erhalten (620€)
    - Warmmiete 600€
    - wohnhaft mit Partner, auch Student, Einkommen bei 800 (kein Bafög)
    - Einkünfte aus Nebenjob meinerseits: 200-400€


    Nochmal zur Erinnerung: Wenn ich im Oktober anfange zu arbeiten und September letztes Mal bafög bekomme, dann habe ich für Oktober zum Leben kein Geld, außer meinen Nebenjob.



    Grüße zurück

  • Hallo,


    Zitat

    Geld vom Arbeitsamt zu beantragen als "Willkommen im Alltag! Wenn Du allerdings jetzt schon daran scheiterst..."


    Lesen bringt weiter: Meine Antwort bezog sich auf Deinen Bammel.


    Zitat

    eine sehr genaue Antwort habe ich nicht verlangt, sondern die brauche ich.


    Was gleichzusetzen ist mit einem entsprechendem Verlangen.


    Zitat

    Schon alleine gutefrage.de und das Punktesytsem


    Da gebe ich Dir vollkommen Recht - das System ist unbrauchbar und die Antworten zumeist unseriös. Aber deswegen mußt Du die Antworten hier nicht automatisch den auf gutefragen.de gleichsetzen - hier antworten wir auch ohne die Aufforderung nach "sehr genauen" Antworten.


    Zitat

    Anhand dem was ich an Infos dargelegt habe, ist es doch möglich in diesem Rahmen eine sehr genaue Antwort zu geben


    Absolut nicht. Ich weiß nicht, woher Du diese Einschätzung hast. Um Deine Situation einzuschätzen, sind mindentens die Antworten auf meine Fragen notwendig, ohne diese ist keine belastbare Antwort auch nur annähernd möglich. Aber ich nehme mal an, das weißt Du als Sozialrechtsexperte besser als ich ;-)


    Zitat

    anstatt gleich ein riesen Fass aufzumachen


    Du übertreibst maßlos.


    Zitat

    Der Ton macht die Musik...


    Dann lies Dir einfach nochmal den ersten Satz in Deiner Frage durch.


    Zitat

    Wie kannst du davon ausgehen, dass ich über alle Ämterwege bescheid weiß


    Ich gehe nirgendwo davon aus, sondern habe Dich nur darauf hingewiesen, daß die Arbitsagentur kaum für Dich zuständig ist, wovon Du in Deiner Frage ja offensichtlich ausgehst. Wenn Du Dich jetzt schon über eine sachliche Antwort auf Deinen Text aufregst...


    Zitat

    Wie kann ich den Monat Oktober finanziell auffangen? Denn wenn ich eine Anstellung ab Oktober gefunden habe, kriege ich dafür ja erst im November Gehalt.


    Ein Anspruch auf Wohngeld könnte bestehen, wenn Du im Oktober keinen Job hast, würde aber relativ gering ausfallen. Solltest Du aber im Oktober den angestrebten Job bekommen, hat sich Wohngeld wegen zu hohem Einkommen erledigt.


    Ein Anspruch auf ALG II besteht nicht, wenn Du ab Oktober den Job hast. Theoretisch kannst Du bei dem Jobcenter Überbrückungsgeld beantragen, allerdings dürfte das 1. bei 400 € Nebenverdienst nur sehr gering ausfallen, da auch Teile des Einkommens Deiner Partnerin mit angerechnet werden und 2. nur als Darlehen gewährt wird. Einen Anspruch auf ALG I sehe ich nicht mal ansatzweise.


    Insgesamt kannst Du also kaum mit irgendeiner Art Hilfe rechnen.


    Gruß!

  • Danke für die Antwort!!


    Weitere Frage die sich mir stellte: Wenn ich im September meine letzte Prüfung mache (Bachelor-Arbeit abgegeben) und somit für September noch Bafög erhalte, kann ich im September schon voll arbeiten? Das Gehalt bekomme ich doch eh erst im Oktober ausgezahlt.