Schüler Bafög + Eigene Wohnung - Frage!

  • Hallo,


    ich habe ein Problem, und zwar werde ich bald von meinen Eltern sozusagen auf die Straße gesetzt. Bafög bekomme ich schon, da meine Eltern beide nicht arbeiten. Allerdings reicht das sicherlich nicht für eine eigene Wohnung aus. Da ich leider auch keine Ahnung habe was ich alles beantragen kann, und vorallem wo, für eine eigene Wohnung (Zuschüsse usw.) wollte ich hier nachfragen wo ich mich da am besten informieren kann. Ich werde auch vorraussichtlich weiterhin zur Schule gehen (Fachoberschule). Ich bedanke mich schonmal für alle Antworten!


    MfG

  • Hallo, ich hab so ziemlich das gleiche Problem .. nur das ich die Wohnung schon habe und meine Eltern viel zu weit weg wohnen ..


    Dir steht das Kindergeld zu, das müsstest du mit deinen Eltern mal abschnacken ob es möglich wäre, dir zumindest ein Teil davon zugeben.


    Mit den Zuschüssen für die Wohnung ist es verdammt schwierig. Man kann irgendwie Bafög und Wohngeld nicht zusammen beantragen, weil der Gesetzgeber das so vorschreibt. Versteh ich auch nicht .. Bafög ist zwar schon recht viel, aber zu wenig zum Leben.


    Die Tante bei mir im Bafögamt sagte, ich soll mich ans Arbeitsamt wenden, in Hamburg gibt es auch sone "Organisation" Jugendberufsagentur .. vllt gibt es das bei dir auch. Da wollte ich die Tage mal hin und mich beraten lassen.


    Sonst wenn es das bei dir nicht gibt, Google das einfach und ruf das mal an. Zumindest so, dass man einen gewissen Anhaltspunkt hat.


    Wenn ich es nicht vergessen, schreibe ich morgen nachdem ich da war, was die gesagt haben. Vllt. hilft dir das ja auch etwas weiter.



    Hast du sonst die Möglichkeit mit Freunden in eine WG zu ziehen oder allgemein in eine WG ? Das ist ja meistens doch etwas günstiger.
    Und sonst nen Nebenjob ? :)


    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen


    lg :D

  • Hallo,


    Zitat

    Die Tante bei mir im Bafögamt sagte, ich soll mich ans Arbeitsamt wenden


    Gemeint ist die Mietbeihilfe, die allerdings bei unter 25jährigen nur dann gewährt wird, wenn VOR Auszug aus dem Elternhaus eine Umzugsgenehmigung des Jobcenters vorliegt.


    Zitat

    Versteh ich auch nicht


    Im BaföG ist bereits eine Mietpauschale enthalten, womit Wohngeld eine doppelte Leistung für den gleichen Zweck wäre.


    Gruß!

  • Gemeint ist die Mietbeihilfe, die allerdings bei unter 25jährigen nur dann gewährt wird, wenn VOR Auszug aus dem Elternhaus eine Umzugsgenehmigung des Jobcenters vorliegt.


    Klingt irgendwie logisch, so ganz versteh ich das aber nicht.
    Meinen die das jetzt so, wenn ich wegen der Ausbildung ausziehe oder auch, wenn ich, wie ja in meinem Fall, schon vorher 2 Jahre alleine gewohnt habe und wegen einem Job in die Stadt gezogen bin ?



    Im BaföG ist bereits eine Mietpauschale enthalten, womit Wohngeld eine doppelte Leistung für den gleichen Zweck wäre.


    ah .. achso .. Miete, alle anderen Fixkosten und dann noch leben .. in der heutigen Zeit mit 572 € .. jedem Langzeitarbeitslosen geht es besser ..
    Also wenn man jetzt nicht noch nebenbei arbeiten geht.



    Gibt es denn keine andere Möglichkeit? Man kann doch sonst auch immer für jeden Quatsch nen Antrag stellen.

  • Hallo,


    Zitat

    Meinen die das jetzt so, wenn ich wegen der Ausbildung ausziehe oder auch, wenn ich, wie ja in meinem Fall, schon vorher 2 Jahre alleine gewohnt habe und wegen einem Job in die Stadt gezogen bin ?


    Solange Du unter 25 Jahre alt bist, gehörst Du zur Bedarfsgemeinschaft der Eltern. Liegt keine Auszugsgenehmigung vor, besteht kein Anspruch auf Mietbeihilfe, unabhängig davon, ob man wegen einem Job oder eine Ausbildung auszieht.


    Zitat

    jedem Langzeitarbeitslosen geht es besser ..


    Das ist falsch.


    Zitat

    Gibt es denn keine andere Möglichkeit?


    Nein, zumal staatliche Leistungen auch nicht unbedingt "Quatsch" sind. Immerhin lebst Du ja davon...


    Gruß!

  • Solange Du unter 25 Jahre alt bist, gehörst Du zur Bedarfsgemeinschaft der Eltern. Liegt keine Auszugsgenehmigung vor, besteht kein Anspruch auf Mietbeihilfe, unabhängig davon, ob man wegen einem Job oder eine Ausbildung auszieht.


    Naja, das ist ja schon klar .. ich versteh diese Regelung nicht so richtig .. Ich bin mit 17 bei meiner Mutter ausgezogen, mein Vater wohnt irgendwo, und ich hätte mir das genehmigen lassen müssen, ob es in Ordnung ist, wenn ich nicht mehr in Bayern bei meiner Mutter wohne, oder was ?
    Also nur zum Verständnis, ich geh dahin und erkläre den meine Geschichte, nur damit die sagen "Jo, geht in Ordnung?"
    ich hätte es ja nicht mal nicht mal belegen können .. Also ihnen halt beweisen, dass ich eben aus dem und dem Grund da weg wollte oder vllt sogar musste ?!
    Das ist hart ..


    Ich weiß mit 17 auch, dass ich wenn ich 23 in Hamburg bin und eine neue Ausbildung beginnen möchte .. logisch



    Das ist falsch.


    Vielleicht bedingt .. Wenn ich manche so sehe, frage ich mich wie die das machen .. Das kann ich mir als momentan noch normaler Arbeitnehmer nicht erlauben - aber das ist nen anderes Thema und hat mit der Sache hier nichts zutun ..



    Nein, zumal staatliche Leistungen auch nicht unbedingt "Quatsch" sind. Immerhin lebst Du ja davon...


    Das war auch kein Quatsch im Sinne von Blödsinn :)

  • Hallo,


    Zitat

    und ich hätte mir das genehmigen lassen müssen, ob es in Ordnung ist, wenn ich nicht mehr in Bayern bei meiner Mutter wohne, oder was ?


    Ja.


    Zitat

    ich geh dahin und erkläre den meine Geschichte, nur damit die sagen "Jo, geht in Ordnung?"


    Das hätten sie ohne sehr handfeste Gründe nicht gesagt.


    Gruß!

  • ah .. ehm .. jaaa .. da fehlen mir gerade echt die worte für ..
    naaaaja, was solls .. ist denn einfach mal so ..


    Reines Interesse, was wären das für Gründe? Weißt du das?


    Vielen Dank für deine Hilfe, Mühe, Antworten :)

  • Achso .. Wenn man das weiß und die Zeit reicht, kann man das ja auch machen ..
    ich hab das erste mal davon gehört


    Egal, vielen lieben dank auf jeden fall nochmal und joar .. mal sehen :) auf den Höchstsatz hoffen und nen verdammt guten Nebenjob finden ..

  • Naja ich habe eben mitbekommen das ich kein Kindergeld bekommen kann sondern nur 460 € Bafög, warum auch immer. Meine Eltern meinten nur das würde abgezogen werden, sprich ich bekomme es eigentlich garnicht. Allerdings wenn ich einen 400 € Job machen würde, dann könnte ich davon alles behalten?! Klärt mich bitte auf, ich verstehe das nicht und trau dem auch nicht...


    edit: war der Unterhalt den sie mir abziehen würden wenn ich alleine wohne. Das mit dem Kindergeld bekommt meine Mutter abgezogen da die nicht arbeitet... alles sinnlos

  • Hallo,
    vorab ich finde es schade, dass sich MonstersPrinzessin hier einfach in deinen Thread reingeklingt hat.
    So richtig war Sie ja nicht auf eine antwort für Dich aus.



    Hallo,


    ich habe ein Problem, und zwar werde ich bald von meinen Eltern sozusagen auf die Straße gesetzt. Bafög bekomme ich schon, da meine Eltern beide nicht arbeiten. .... Ich werde auch vorraussichtlich weiterhin zur Schule gehen (Fachoberschule). Ich bedanke mich schonmal für alle Antworten!


    MfG


    Wieviel BAföG erhälst Du derzeit ?
    Sind deine Eltern im Hartz IV -Bezug?


    Naja ich habe eben mitbekommen das ich kein Kindergeld bekommen kann sondern nur 460 € Bafög, warum auch immer. Meine Eltern meinten nur das würde abgezogen werden, sprich ich bekomme es eigentlich garnicht. Allerdings wenn ich einen 400 € Job machen würde, dann könnte ich davon alles behalten?! Klärt mich bitte auf, ich verstehe das nicht und trau dem auch nicht...


    edit: war der Unterhalt den sie mir abziehen würden wenn ich alleine wohne. Das mit dem Kindergeld bekommt meine Mutter abgezogen da die nicht arbeitet... alles sinnlos


    Um hier richtig zu antworten, sind unbedingt die beiden oberen Fragen zu beantworten.


    Für mich sieht das ganze wie Schülerbafög im Hartz IV Haushalt aus.


    Nach einem Auszug, wofür es keine Mittel gibt, könnte der BAföG-Bedarf auf 465 Euro anwachsen
    (wegen der Höhe müsste ich aber erst genau schauen; außerdem weiß ich nicht genau, ob bei einem
    Umzug/ Auszug auch die Verweisung auf den Elternhaushalt möglich ist).
    In diesem Fall würde bei dir nichts angerechnet werden. Deine Mutter müsste bei ALG II nachweisen, dass das Kindergeld an Dich weitergeleitet wird; somit erfolgt keine anrechnung des Kindergeldes.


    Soweit Du zu Hause im Hartz IV-Haushalt wohnst, wäre ein 400 euro-Job für die Anrechnung bei BAföG gleich 0,00 €; jedoch nicht so bei ALG II.


    Beantworte bitte meine obigen Fragen.


    Ich hoffe, dass sich noch einige der BAföG-Profis den Thread anschauen.
    Wie es dann bei ALG II weitergeht, kann Dir dann Hoppel erklären, der ja auch noch eine Frage gestellt hatte.


    dms

  • Hoppel : Ich bin gerade 21 Jahre alt, werde Ende November 22. ;)


    dms : Ich kriege derzeit knapp 200 € Bafög (Weiß es nicht auf den € genau.). Ja Hartz VI bekommen meine Mutter und mein Vater (Getrennt lebend). Wobei bei meiner Mutter ist es derzeit Krankengeld. Wie ich es verstanden habe kann man das KG abtreten und direkt an die Kinder weiterleiten...

  • Hallo,


    Zitat

    Wie ich es verstanden habe kann man das KG abtreten und direkt an die Kinder weiterleiten...


    Ja und?


    Ich zitiere mal dms


    Zitat

    Deine Mutter müsste bei ALG II nachweisen, dass das Kindergeld an Dich weitergeleitet wird; somit erfolgt keine anrechnung des Kindergeldes.


    Eine Abtretung wäre nichts anderes.


    Gruß!

  • ...
    dms : Ich kriege derzeit knapp 200 € Bafög (Weiß es nicht auf den € genau.). Ja Hartz VI bekommen meine Mutter und mein Vater (Getrennt lebend). Wobei bei meiner Mutter ist es derzeit Krankengeld. Wie ich es verstanden habe kann man das KG abtreten und direkt an die Kinder weiterleiten...


    Bitte den Kontext betrachten, in welchem ich meine Äußerung tätigte!
    Ich bezog mich auf den Zeitraum, wo Du ausgezogen in einer eigenen Wohnung wohnst !


    Lass Dir mal den letzten Bescheid (ALGII) zeigen, und sei nicht überrascht, wenn Du dort auch aufgeführt bist.


    dms

  • Thema hat sich erledigt, habe beim Amt nachgefragt. Hängt nur von der Schule ab wann die die Zettel unterschreiben wollen...

  • Hallo,


    Zitat

    Hängt nur von der Schule ab wann die die Zettel unterschreiben wollen...


    Welche Zettel?


    Zitat

    Thema hat sich erledigt


    Daran glaube ich irgendwie nicht. Die Schule (und irgendwelche "Zettel") haben absolut nichts mit einer eigenen Wohnung zu tun, was ja Deine Ausgangsfrage war.


    Gruß!


  • Die Anträge für das Bafögamt meinte ich, wie gesagt das Thema hat sich mitlerweile erledigt, alles ist mit den Ämtern abgeklärt. Zur allgemeinen Aufklärung: Ich werde höchstwarscheinlich 465 € Bafög bekommen + Kindesunterhalt von meinem Vater und mein Kindergeld.


    edit\ Die Anträge haben insofern was mit meiner Wohnung zutun da das Bafög sie mir finanzieren wird. ^^

  • Hallo,


    Zitat

    Die Anträge haben insofern was mit meiner Wohnung zutun da das Bafög sie mir finanzieren wird


    Nein.


    Zitat

    Ich werde höchstwarscheinlich 465 € Bafög bekommen + Kindesunterhalt von meinem Vater und mein Kindergeld.


    Nein.


    Gruß!