Versehentlich keine Angabe des KFZ

  • Hallo,


    ich beziehe seit 2010 BAföG (studiere voraussichtlich noch bis 2016), und bei meinem diesjährigen Antrag ist mir aufgefallen, dass ich leider die letzten Jahre durchgängig einen Fehler bei meinen Angaben gemacht habe, und wüsste gerne, wie ich nun am besten handeln sollte.


    Seit 2010 (bevor ich meinen ersten Antrag ausgestellt habe) besitze ich ein Kraftfahrzeug, und da ich die Angabe im "Vermögens-Teil" im Förderungsantrag leider immer irgendwie übersehen habe, habe ich dieses Fahrzeug nie angegeben, und mir ist leider nun zum ersten Mal aufgefallen, dass ich dies hätte durchgehend tun sollen. Es war leider mein Fehler und war nie meine Absicht, das Auto zu verschweigen. Ich selbst habe den Kaufvertrag unterschrieben und besitze den Brief, und das Auto ist auf mich zugelassen.


    Das Problem ist allerdings, dass ich ja die Zulassungsbescheinigung in Kopie beilegen sollte - auf dieser ist ja allerdings das Zulassungsdatum hinterlegt, so dass meine Sachbearbeiterin sehen würde, dass das Fahrzeug bereits seit 4 Jahren auf meinen Namen zugelassen wurde, ohne dass ich es angegeben habe.


    Aus diesem Grund habe ich natürlich Hemmungen, das Fahrzeug nun anzugeben - da ich somit ja darauf aufmerksam machen würde, dass ich den Wagen schon seit Jahren besitze, ohne ihn angegeben zu haben.


    Ich fahre einen Kleinstwagen aus dem Baujahr 2001, und mein Wagen hat bereits locker 80.000 Kilometer, von daher gehe ich nicht davon aus, dass der Zeitwert meinen BAföG-Satz stark beeinflussen würde, und ich hätte den Wagen selbstverständlich angegeben, wenn mir der Punkt aufgefallen wäre.


    Ich weiß, dass es mein Fehler war, die Angabe zu übersehen - doch nun mag ich natürlich deswegen keine Probleme bekommen - weder durch weiteres Verschweigen, noch durch plötzliches Aufkommen der Problematik. Ich gehe auch sicherlich davon aus, dass das BAföG-Amt herausfinden könnte, dass das Fahrzeug seit 2010 auf mich zugelassen ist.


    Dazu kommt noch folgendes: Ich habe einen Erst- und einen Zweitwohnsitz, und wollte gerne im Sommer meinen Erstwohnsitz abmelden, und entsprechend würde ich dann ja auch mein Fahrzeug ummelden und würde eine neue Zulassung mit einem aktuellen Datum erhalten.


    Dann könnte ich ja ggf. einfach im nächsten Jahr den Wagen angeben - mit der neuen Zulassung, auf der ein aktuelles Datum steht - oder ggf. die Ummeldung vorziehen (auch wenn ich das eigentlich erst gerne im Sommer machen würde) und das Auto direkt angeben.


    Oder würde dies das Ganze nur verkomplizieren und ich belasse besser alles so, wie es ist?


    Wie würde ich nun am besten vorgehen? War jemand schon mal in einer ähnlichen Situation?


    Vielen lieben Dank im Voraus.