Bafög mit 25

  • Hallo,


    ich bin derzeit noch in einer schulischen Ausbildung. Das is quasi meine dritte Lehre. Ich habe in früheren Jahren bereits mehrfach Bafög beantragt, dies würde aber (wahrscheinlich) aufgrund dessen, dass meine Mutter "zu viel" verdient, abgelehnt. Das heißt, ich habe nie Bafög bezogen. Nun werde ich im Sommer den Erzieher noch erlernen, da ich aber im April 25 werde, das Kindergeld höchstwahrscheinlich wegfällt, frage ich mich, ob ich dann Bafög erhalten würde, bzw ob ich auch in eine eigene Wohnung ziehen darf? Der Verdienst der Eltern sollte ab diesem Alter keine Rolle mehr spielen dürfen...einerseits gilt man als erwachsen, muss sich selbst versichern, erhält kein Kindergeld mehr, muss aber von Mami und Papi den Verdienstnachweis erbringen?! Wie is das dann?!

  • Hallo,


    Zitat

    Der Verdienst der Eltern sollte ab diesem Alter keine Rolle mehr spielen dürfen...einerseits gilt man als erwachsen, muss sich selbst versichern, erhält kein Kindergeld mehr, muss aber von Mami und Papi den Verdienstnachweis erbringen?! Wie is das dann?!


    Wie das ist? Jedenfalls nicht so, wie Du Dir das vorstellst. Erwachsen ist man rein juristisch ab 18 Jahre. Nach Deiner Logik müßte spätestens dann das Kindergeld bereits weggefallen sein. Womit wir schon beim Sinn des Kindergeldes sind: es hat weniger mit dem Alter des Kindes zu tun, sondern mehr mit dem Mehraufwand der Eltern in Zusammenhang mit Kindern und stellt eine steuerliche Entlastung dar, die wenig mit Volljährigkeit zu tun hat. Die Krankenversicherung wiederum endet mit Deiner Logik auch nicht mit Volljährigkeit, sondern erst mit 25 Jahren, weil erwartet wird, daß man spätestens dann eine eigene Lebensgrundlage geschaffen hat (was jetzt kein Vorwurf sein soll).


    Zitat

    bzw ob ich auch in eine eigene Wohnung ziehen darf?


    Selbstverständlich - wenn Du die Wohnung finanzieren kannst.


    Zitat

    Der Verdienst der Eltern sollte ab diesem Alter keine Rolle mehr spielen dürfen


    Der Verdienst kann durchaus noch eine Rolle spielen, weil u.U. noch eine Unterhaltspflicht Dir gegenüber besteht. Ob diese Pflicht tatsächlich noch besteht, kann aber mangels Angaben zu Deinem bisherigen beruflichen Weg hier kaum eingeschätzt werden.


    Gruß!

  • Hallo,


    Zitat

    Wenn ich sie selbst finanzieren kann?! :-P als Schüler...ja ne is klar.


    Du hast gefragt, ob Du eine eigene Wohnung beziehen "darfst" und meine Antwort ist nun mal ja, wenn du die Miete selbst finanzieren kannst. Du wirst von nirgendwo her die Miete bezahlt bekommen - auch bei dem BaföG ist nur eine Mietpauschale enthalten.


    Zitat

    Also muss ich mit 28 (denn so lange geht die Lehre noch) noch bei Mutti wohnen?


    Das kann ich nach wie vor nicht beantworten, da bisher nicht ersichtlich ist, ob seitens Deiner Eltern eine Unterhaltspflicht besteht oder nicht. Deswegen ja auch mein Satz


    Zitat

    Ob diese Pflicht tatsächlich noch besteht, kann aber mangels Angaben zu Deinem bisherigen beruflichen Weg hier kaum eingeschätzt werden.


    Besteht die Unterhaltspflicht noch und ist der Verdienst der Eltern zu hoch für BaföG, müssen Deine Eltern Unterhalt zahlen, womit man durchaus dann in einer WG wohnen könnte. Besteht keine Unterhaltspflicht mehr, könnte u.U. BaföG in Betracht kommen, was wiederum auch für eine WG reichen dürfte.


    Gruß!

  • Tipp:
    Lies Dir den § 1601 BGB durch.
    Und wenn Du mit diesem Wissen z. B. den § 1 BAFöG liest, dann sind m. E. Deine Fragen hier beantwortet.
    Zudem muß beim eventuellen Bezug von BAföG geklärt werden, ob Du "dem Grunde nach" überhaupt noch Bafög berechtigt bist.
    franjo