Bafög Förderungshöchstdauer wegen Krankheit überschritten, aber Unwissenheit

  • Hallo Leute,


    ich habe eine sehr spezifische Frage zu der ich leider keine Antwort finden kann. Deswegen schildere ich zunächst meine Situation und stelle danach die Frage.


    Situation:
    Ich habe die Förderungshöchstdauer aufgrund diverser Krankheiten jetzt im SS14 um 3 Semester überschritten. Die Krankheiten lagen teils in der Regelstudienzeit und teils im letzten Jahr. Ich habe nach der Regelstudienzeit einen KFW Rahmendarlehensvertrag über ein Jahr in Anspruch genommen, der nun zum Ende des WS13/14 ausläuft. Leider habe ich erst jetzt durch weitere Recherchen erfahren, dass man Anspruch auf eine Bafög-Verlängerung hat, wenn eine Krankheit vorliegt (die entscheidende Krankheit wurde aber auch erst im Zeitraum des KFW-Darlehenvertrags diagnostiziert).


    Frage:
    Habe ich nun Anspruch auf eine Verlängerung der Förderungshöchstdauer nach §15, obwohl die reguläre Förderungshöchstdauer schon längst überschritten ist und ich mich in dem KFW-Darlehensvertrag befinde?


    Ich habe diese Frage auch schon bei meinem zuständigen Bafög-Amt gestellt, aber bloß die lapidare Antwort erhalten, dass dies jetzt nicht mehr möglich ist. Aufgrund der lapidar in den Raum geworfenen Behauptung will ich mich damit nicht abfinden und würde es gern zumindestens von einer weiteren Person bestätigen lassen. Gibt es Rechtsanwälte die auf die Bafög-Problematik spezialisiert sind?


    Vielen Dank für eure Auskunft

  • Diese spezielle Frage kann Dir nur das BAföG-Amt beantworten.
    Rede mit Deinem BAföG-Sachbearbeiter.
    "Ausfallzeiten" außerhalb der Regelstudienzeit werden nicht berücksichtigt, da sie nicht ursächlich für die Überschreitung sein können.
    Somit ist die "lapidare" und für Dich unbefriedigte Aussage des BAföG-Amtes schon OK.
    Du mußt Dich mit der Aussage nicht abfinden; Du kannst natürlich einen Antrage auf "Überschreitung der Regelstudienzeit § 15 Abs. 3 BAFöG" stellen. Dann erhältst Du einen klagefähigen Bescheid. Mit dem Bescheid kannst DEu zum Verwaltungsgericht gehen... falls Du mit der Entscheidung nicht einverstanden bist. Dafür brauchst Du keinen Anwalt!
    Wichtig ist bei der Begründung für die Überschreitung: Du mußt sachlich darstellen und auch belegen, daß Du ohne diese Erkrankung die Regelstudienzeit nicht überschritten hättest. Deshalb werden Erkrankungen und Studienverzögerung außerhalb dieser Zeit nicht berücksichtigt. es fehlt der "kausale Zusammenhang".
    Der KfW-Studienkredit bleibt unberücksichtigt.


    franjo