Anspruch für eine Ausländerin?

  • Hallo zusammen!


    Ich bin Italienerin und wohne seit letztem Juni in Dortmund. Ich bin gerade im ersten Lehrjahr der Ausbildung zur Industriekauffrau.
    Seit langer Zeit überlege Ich, ein berufsbegleitendes Studium im International Management an der FOM Dortmund anzufangen. Da die FOM eine private Hochschule ist, sind Gebühren monatlich zu bezahlen.


    Meine Eltern - die die italienische Staatsangehörigkeit haben und in Italien wohnen - unterstützen mich schon und bezahlen mir die Miete.
    Mit meinem Monatsgehalt ist es nicht einfach, alleine zu wohnen (das Wort SPAREN kommt nicht dazu :D )...Ich sollte vielleicht bis Ende der Ausbildung warten um mir das Studium finanzieren zu können. Ich möchte mich aber für den nächsten Wintersemester bewerben.


    Ich habe mir die Infos auf Internet schonmal gelesen..Es sollte kein Problem für mich als Ausländerin sein, ein BAfög anzufordern. Aber wie funktioniert es eigentlich?


    Ich wohne nicht mehr zu Hause, bekommen schon ein Gehalt und bin in einer Ausbildung.
    Beim BAfögrechner sind z.B. eventuelle Studiumgebühren einzutragen. Ich habe aber noch nicht angefangen zu studieren...


    So, jetzt kommt die Frage: Soll Ich mich zuerst mit meiner aktuellen Bildungssituation (Berufsausbildung) antragen oder davor mich an der Uni anmelden? :confused::confused:



    Ich hoffe, ich hab die Situation ziemlich gut erklärt!


    Vielen Dank für eure Antworte! ;)


    Mara