Haben meine Eltern Anspruch auf Wohngeld?(Beide arbeitslos, ich ausbildungssuchend)

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich bin 21 Jahre jung und bin derzeit bez. seit kurzem wieder arbeitssuchend/ausbildungssuchend gemeldet.


    Ich lebe bei meinen Eltern und wir sind insgesamt 5 Personnen im Haushalt (4 Erwachsene, 1 Minderjähriger..(Ein Erwachsener ist in ein paar Monaten mit seinem Abi fertig)


    Meine Eltern sind beide arbeitslos. Mein Vater bezieht normales Arbeitslosengeld und meine Mama erfährt im Laufe der Woche, bei Ihrem Termin, ob Sie Arbeitslosengeld bekommt oder Ihr eine 12 (?) Wöchige Sperrzeit angehängt wird (da sie selber gekündigt hat..)


    Ich denke es ist offensichtlich, dass das Kindergeld was meine Eltern für 2 Personen bekommen + das Arbeitslosengeld meines Vaters, einfach zu knapp für einen 5 Personen Haushalt sind. Meine Eltern wissen das sie so oder so, unabhängig davon ob meine Mutter Arbeitslosengeld bekommt oder nicht, einen Anspruch auf Wohngeld haben. Das Problem bin aber im Mom. ICH.


    Ich habe mich arbeits-/ausbildungssuchend gemeldet OHNE Leistung (Bin seit Januar arbeitslos, hatte davor einen Job gehabt für 6 Monate und davor für 3 Monate usw. (mit der Ausbildung will es irgendwie nicht klappen obwohl ich mein Abi habe und studieren will ich nicht)). Warum habe ich mich ohne Leistung arbeitssuchend(arbeitslos)/ausbildungssuchend gemeldet? Weil ich dieses Theater mit den ganzen Terminen nicht haben will, ich will einfach kein Geld vom Staat haben und lebe zur Zeit von meinem wenigen ersparten und natürlich irgendwie auch von meinen Eltern. Und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht ob ich Anspruch auf ALG 1 hätte oder nicht, aber ist mir auch irgendwie egal da ich es soweit wie möglich verhindern will es zu bekommen.


    Ok, Sorry Leute. Jetzt zur Hauptfrage. Werden die Leute von der Wohngeldstelle meine Eltern darum bitten das ich mich erst um ALG bez. Sozialhilfe kümmere, bevor meine Eltern Wohngeld beantragen können? Oder reicht es denen einfach wenn die wissen das ich arbeitslos/arbeitssuchend/ausbildungssuchend gemeldet bin (Nachweis natürlich vom Arbeitsamt)?

    Wir hatten so eine Situation übrigens schon mal (ist aber 1 1/2 Jahre her) und da hatte es der Wohngeldstelle gereicht, als sie den Zettel des Arbeitsamts in der Hand hatten, wo drauf stand das ich seit XY ausbildungssuchend gemeldet bin. Da haben die auch nicht weiter nachgefragt ob ich Sozialhilfe oder ALG oder so vom Amt bekomme. Aber wie ihr wisst bez. ist das bei uns so.. ändert sich das anscheinend immer und jeder Sachbearbeiter entscheidet auch irgendwie anders.

    Ich hoffe Ihr könnt mir helfen und habt das verwirrte gelaber verstanden.


    Liebe Grüße


    Sunshiny

  • Hallo,


    Zitat

    Meine Eltern wissen das sie so oder so, unabhängig davon ob meine Mutter Arbeitslosengeld bekommt oder nicht, einen Anspruch auf Wohngeld haben.


    Dann wissen Deine Eltern aber ganz schön viel.


    Wie hoch ist denn das ALG Deines Vaters? Und wie hoch die Warmmiete?


    Gruß!

  • Hallo Hoppel,


    Sorry wenn das etwas hochnäsig klang, damit wollte ich nur sagen dass unsere Beraterin (von so ner unabhängigen Stelle) uns das so gesagt hat (ist aber auch schon ein weilchen her).


    ALG von meinem Vater Beträgt irgendwie ca. 980€ und unsere Warmmiete ist ca. 750€ (Leben übrigens in Kölle)


    Liebe Grüße

  • Hallo,


    Zitat

    Sorry wenn das etwas hochnäsig klang,


    Kein Problem.


    Zitat

    Meine Eltern wissen das sie so oder so, unabhängig davon ob meine Mutter Arbeitslosengeld bekommt oder nicht, einen Anspruch auf Wohngeld haben.


    Einen Anspruch auf Wohngeld sehe ich nicht. Das Einkommen des Vaters dürfte nicht mal annähernd für Wohngeld ausreichen. Daher dürfte sich eher die Frage nach ALG II stellen.


    Gruß!

  • Hallo,


    Zitat

    ALG II für mich oder meinen Vater oder die Ma²?


    Für die Familie. Du allein hast keinen Anspruch darauf.


    Zitat

    Gehen wir mal davon aus, meine Mutter bekommt Ihr ALG bewilligt? Wie sieht es dann aus?


    Das kann ich kaum sagen, da ich ja nicht weiß, wie hoch das ALG I wäre.


    Gruß!

  • Ich fasse mal zusammen:


    Sunshiny001 schrieb:

    insgesamt 5 Personnen im Haushalt (4 Erwachsene, 1 Minderjähriger..


    ALG von meinem Vater irgendwas zwischen 918 und 980€.
    meine Ma bekommt 317€ ALG I
    das Kindergeld was meine Eltern für 2 Personen bekommen


    Warmmiete ist 645€ und paar zerquetschte Cent


    Ihr habt also ca. 1.603 € Einkommen.


    Zusammen mit dem Kinderzuschlag könnte es mit Wohngeld klappen. Ich habe dabei unterstellt, dass auch für dich Anspruch auf Kindergeld besteht (siehe unten).


    Es ist aber sehr knapp. Erhält z.B. deine Mutter eine Sperrzeit beim ALG I, stellt sich wieder die Frage nach ALG II für euch alle.


    insgesamt 5 Personnen im Haushalt (4 Erwachsene, 1 Minderjähriger..(Ein Erwachsener ist in ein paar Monaten mit seinem Abi fertig)
    ich bin 21 Jahre jung und bin derzeit bez. seit kurzem wieder arbeitssuchend/ausbildungssuchend gemeldet.
    das Kindergeld was meine Eltern für 2 Personen bekommen


    Das Kindergeld erhalten deine Eltern für deine Geschwister, richtig?
    Da du ausbildungssuchend bist, kann es auch für dich wieder beantragt werden. Hast du dich durchgehend um einen Ausbildungsplatz bemüht, kann es auch rückwirkend beantragt werden. Solange du keine abgeschlossene Ausbildung hast, steht eine Erwerbstätigkeit dem Kindergeldanspruch nicht im Weg.


    Bin seit Januar arbeitslos, hatte davor einen Job gehabt für 6 Monate und davor für 3 Monate usw.
    Weil ich dieses Theater mit den ganzen Terminen nicht haben will, ich will einfach kein Geld vom Staat haben und lebe zur Zeit von meinem wenigen ersparten und natürlich irgendwie auch von meinen Eltern.
    Und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht ob ich Anspruch auf ALG 1 hätte oder nicht, aber ist mir auch irgendwie egal da ich es soweit wie möglich verhindern will es zu bekommen.


    Super Einstellung :rolleyes:
    Deine Familie lebt am Existenzminimum und du willst soweit wie möglich verhindern ALG I zu erhalten, um eure Situation zu entlasten.
    Hier kannst du schauen, ob du die Anwartschaftszeit für ALG I erfüllst.


    Dem Theater mit den ganzen Terminen wirst du auf Dauer ohnehin nicht entgehen können. Wenn deine Eltern ins ALG II rutschen, hängst du mit drin.


    Wir hatten so eine Situation übrigens schon mal (ist aber 1 1/2 Jahre her) und da hatte es der Wohngeldstelle gereicht, als sie den Zettel des Arbeitsamts in der Hand hatten, wo drauf stand das ich seit XY ausbildungssuchend gemeldet bin.
    ändert sich das anscheinend immer und jeder Sachbearbeiter entscheidet auch irgendwie anders.


    Nicht der Sachbearbeiter entscheidet anders, sondern deine Eltern hatten damals vermutlich ein höheres Einkommen.