Studiengang wechseln, Abzüge beim Bafög?

  • hi,
    wollte mal fragen ob es zu Schwierigkeiten mit dem Amt für Ausbildungsförderung kommen kann, wenn ich in einen anderen Studiengang wechseln möchte und viele Pflichtkurse der beiden Studiengänge identisch sind und ich die Noten 1:1 übertragen kann, also wenn die Fächer dann nicht mehr belegt werden müssen? Kann es dann sein, dass mir z. B. ein Semester von der Förderung abgezogen wird o. ä. wenn mich die Hochschule nicht in das fortlaufende Semester einstuft?


    THX

  • Wenn Du nach dem Wechsel ins gleiche Semester eingestuft wirst, dann liegt eine Schwerpunktverlagerung vor und kein Fachrichtungswechsel.
    Werden Dir nur einzelne Studienleistungen aber keine vollständigen Semester angerechnet, dann liegt ein Fachrichtungswechsel vor.
    Schau auch hier im Forum. Darüber wurde schon seitenlang geschrieben.
    Die Anrechnung von Studienleistungen etc. sind beim Prüfungsamt zu beantragen. Darauf besteht - insbes. wenn es sich um fast identische Studiengänge handelt - das STW.
    franjo

  • Ich hab mich hier mal ein bischen durchgelesen. Liege ich damit richtig, dass wenn es nun keine Schwerpunktverlagerung ist eher der Leistungsnachweis das Problem ist, ich also dann nach meinem dritten Semester nach dem Fachrichtungswechsel so viele Prüfungen bestanden haben muss wie ich normalerweise in diesem Studiengang erst nach dem 4 Semestern hätte, was nahezu unmöglich ist?

  • Nach einem Fachwechsel beginnt die Zählerei - im gewechselten Studienfach - wieder bei "1".
    Bei einer Schwerpunktverlagerung wird einfach weiter gezählt.
    Das bedeutet, daß Du die Leistungsnachweise u. U. zu unterschiedlichen Zeiten vorzulegen hast.


    franjo

  • Zitat

    Das bedeutet, daß Du die Leistungsnachweise u. U. zu unterschiedlichen Zeiten vorzulegen hast.


    Du meinst mit unterschiedliche Zeiten eine Schwerpunktverlagerung verglichen mit dem Fachrichtungswechsel?

  • Bevor wir hier im Winternebel herum stochern; dazu habe ich echt keinen Bock:
    Was hast Du überhaupt vor? M. E. wurde die Problematik eines Fachrichtungswechsels hier mehr als ausführlich durchgekaut. :confused:
    Es gibt tatsächlich :rolleyes: Unterschiede zwischen einem Fachrichtungswechsel und einer Schwerpunktverlagerung.
    Die Leistungsnachweise sind für jedes Studienfach nach dem 4. Semester vorzulegen. Ausnahmen: siehe § 48 Abs. 2 BAFöG.


    franjo

  • Es ist halt so, dass ich auch Fächer habe die im anderen Studiengang in einem höheren Semester belegt werden müssen und der Rest den ich bisher hatte ist sogar identisch im kommenden Studiengang. Insgesamt wäre also für den Fall, dass ich alle Prüfungen in meinem bisherigen Studiengang bestehen würde, wahrscheinlich auch eine Schwerpunktverlagerung möglich. Eine bestehe ich aber sowieso nicht und wie es aussieht evtl. auch noch ein zweites/drittes Fach. Wenn du sagst der Zähler geht nach dem Wechsel wieder auf 1, ist das dann auch so, wenn das komplette Semester praktisch identisch mit Studieninhalten aus dem nächsten Studiengang nur das manche dort etwas verstreuter in den Semestern zu finden sind oder rechnet das Bafög Amt dann doch schnell mal weiter?

  • Zu Deiner Abschlußfrage...
    Das mußt Du mit dem STW und dem Prüfungsamt klären. Du stellst beim PA für jedes einzelne Studienfach einen Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen wobei geklärt wird, ob Dir ein ganzes Semester angerechnet werden kann. Wende Dich vertrauensvoll an die Damen des Prüfungsamtes. Dort (und nur dort) wird Dir geholfen.
    franjo

  • Zitat

    Wenn Du nach dem Wechsel ins gleiche Semester eingestuft wirst, dann liegt eine Schwerpunktverlagerung vor und kein Fachrichtungswechsel.
    Werden Dir nur einzelne Studienleistungen aber keine vollständigen Semester angerechnet, dann liegt ein Fachrichtungswechsel vor.


    Angenommen es wird ein ganzes Semester angerechnet aber man kann trotzdem nicht in das fortlaufende Semester. Ist es dann noch eine Schwerpunktverlagerung oder ein Fachrichtungswechsel?
    Kommt es dabei also darauf an, ob man wirklich in das fortlaufende Semester einsteigen kann oder ob einfach mindestens ein ganzes Semester angerechnet werden kann?

  • :confused: angenommen...
    Du erkundigst unter Vorlage Deines Studienbuches etc. beim Prüfungsamt und bei Deinem BAföG-Sachbearbeiter.
    Was glaubst Du, wirst Du dort erfahren?
    Genau, eine rechtsverbindliche Auskunft anhand der vorliegenden Unterlagen. :)


    Und... "angenommen"... wir hier im Forum nehmen nichts an... ;),
    manchmal noch nicht einmal Vernunft :p


    franjo

  • Zu diesem Moment kündige ich ja aber den Fachrichtungswechsel schon an. Wenn ich es dann doch erst noch im bisherigen Studiengang weiterprobieren möchte wird das BAföG Amt bei einem eventuellen späteren Wechsel wohl fragen weshalb ich nicht schon damals gewechselt habe als ich es ja auch schon vor hatte.

  • Eine Anfrage ist keine Ankündigung!
    Es gibt sogar die Möglichkeit einer rechtsverbindlichen Vorabanfrage nach dem Motto... "WAS wäre WENN"....
    Und das nennt sich dann "Antrag auf Vorabentscheid nach einem Fachrichtungswechsel".
    Benutze die Suchmaschine; darüber wurde schon reichlich geschrieben!


    franjo

  • Dem BAföG Amt liegen dann aber auch nicht die Informationen des Prüfungsamtes vor und in dem Vorabbescheid wird ja kaum stehen, was im Falle einer Schwerpunktverlagerung oder eines Fachrichtungswechsels bei Anerkennung dieser und jener Prüfungsfächer sein wird.

  • Dem BAföG Amt liegen dann aber auch nicht die Informationen des Prüfungsamtes vor und in dem Vorabbescheid wird ja kaum stehen, was im Falle einer Schwerpunktverlagerung oder eines Fachrichtungswechsels bei Anerkennung dieser und jener Prüfungsfächer sein wird.


    Weißt Du das oder vermutest Du das?
    Welche Aussage erwartest Du denn hier aus dem Forum?
    Mit unvollständige Infos und Aussagen etc. kann Dir NIEMAND die Entscheidung zum Studienfachwechsel abnehmen.
    Du mußt schon selbst die Verantwortung übernehmen und entscheiden. Und wenn Du jetzt schon weißt, daß Dir Studienleistungen fehlen, dann solltest Du schnellstens die Konsequenzen ziehen.
    Lies Dir auch meine Signatur!
    franjo

  • Gibt es dann auch die Möglichkeit vom Prüfungsamt eine solche rechtsverbindliche Aussage zu bekommen?
    Angenommen ich exmatrikuliere mich noch vor den Prüfungen des ersten Semesters, wenn ich den gewünschten Studiengang eh erst wieder in einem halben Jahr anfangen kann und die Prüfungen für die bisher belegten Fächer dann auch wieder abgelegt werden können und auch keine anderen Vorlesungen der Pflichtmodule aus höheren Semestern stattfinden um sie vorzuziehen. Wie stuft das BAfög Amt einen dann ein, wenn man schonmal ein Semester eingeschrieben war?

  • Das Prügungsamt hat nichts mit Deinem BAföG zu tun.
    Erkundige Dich bei Deinem BAföG-Amt, von dem Du auch Geld haben möchtest.
    Abschließende Antwort: Das STW zählt jedes eingeschriebene Semester, egal ob gefördert wurde oder nicht.


    So, jetzt wurde ALLES ausführlich beantwortet. Jetzt mußt Du Dich selbst weitergehend informieren.,


    franjo

  • Zitat

    Abschließende Antwort: Das STW zählt jedes eingeschriebene Semester, egal ob gefördert wurde oder nicht.


    Jo, das habe ich bereits gelesen, dass es keine Rolle spielt ob man einen Bafög Antrag gestellt hat oder nicht. Meine Frage war eher eine andere, aber wenn du sagst das die Einstufung des Prüfungsamtes nichts mit dem Bafög zu tun hat, dann ist es ja auch egal ob es nun eine Schwerpunktverlagerung oder ein Fachrichtungswechsel von Seiten des Prüfungsamtes ist?
    Spielt es auch eine Rolle ob ich mich für das 2. Semester schon zurückgemeldet habe oder nicht? Also wenn ich das 2. im alten Studiengang dann doch nicht belegen werde oder ist das nur bei einem Fachrichtungswechsel nach dem 3. Semester wichtig?