Vermögen auf Konto gehabt, welches nicht sein eigenes war,was nun?

  • Hallo,
    ich hoffe wirklich das jemand eine Antwort auf mein Anliegen hat, da ich nirgends etwas zu diesem Fall finde :/


    Also: meine Schwester studiert grade und hatte schon bafög bekommen. Seit circa einem Monat kam es aber plötzlich nicht mehr.Erst dachte sie es liegt daran, das sie es nicht wieder beantragt hat,da war aber alles in Ordung.
    Es liegt jetzt vermutlich daran das sie mal 9000€ auf ihrem Konto hatte. Zu der Zeit bekam sie schon bafög und das Geld war ein Erbe, welches allerdings nicht komplett ihr gehörte. Deshalb hat sie es denjenigen denen es Zustand überwiesen und am Ende sind circa 2000 € davon auf ihrem Konto geblieben.
    Vermutlich sieht das "bafög" aber nur das sie es mal auf dem Konto hatte und sie hat damit pech oder ?
    Was könnte man jetzt machen und wie könnte sie sonst ihr Studium finanzieren ?
    Oder gibt es eine Möglichkeit das "zu beweisen"?


    Ich wäre euch wirklich sehr dankbar für hilfreiche Antworten!!!!
    Vielen Dank:)

  • Bei der Vermögensberechnung gilt der Name des Kontoinhabers.
    Das wurde durch zahlreiche Gerichtsentscheide so bestätigt.:(
    Es gibt und gab zahlreiche Widersprüche zu entsprechenden Vermögensfeststellungen mit tw. eidesstattliche Versicherungen, wobei der ausgewiesene Geldbetrag nicht dem Kontoinhaber gehören und dieser ihn nur z. T. treuhänderisch verwalten würde usw.


    Diese und ähnliche Erklärungen wurden und werden von den Gericht nicht akzeptiert.


    "Vermögen ist der auszubildenden Person zuzurechnen, wenn es auf ihren Namen angelegt ist."
    Ein Sparbuch gehört nicht zum Vermögen, wenn das Sparbuch von einer anderen Person auf den Namen der auzubildenden Person angelegt wurde, diese aber nicht verfügungsberechtigt war."
    Vergl. Tz. 27.1.3b BAföG-VwV.


    Somit hat der Azubi entsprechende Gründe für eine mögliche Nichtanrechnung vorzubringen und diese auch zu belegen.


    Und zur sonstigen Studienfinanzierung... da käme nur noch der Studienkredit in Frage. Das hätte sogar den kleinen Vorteil, daß im nächsten BWZ dieser Kredit als Schulden/Verbindlichkeiten vom Vermögen in Abzug gebracht wird.;)


    franjo