Kindergeld und Unterhalsprobleme

  • hallo an alle


    haben ein kleines Problem


    die Tochter meiner lebensgefährtin ist 18 Jahre alt und bekommt von Ihren Vater 100 Euro Unterhalt im monat.


    Das Kindergeld bekommt die Mutter und behält dieses auch.
    Die Tochter lebt bei uns in einem kleinen Appartment sie ist aber in der Woche in einem Internat für Hörgeschädigte.


    jetzt folgendes:


    Sie bekommt von Ihren Vater 100 Euro
    dann 77 Euro Gehörlosengeld
    dann 100 Euro Taschengeld im Internat vom LWL
    dann zusätzlich Bafög von ca. 120 Euro, dies behält der LWL wein für die Internatsunterbringung.
    Im Internat bekommt sie zusätzlich Haushalsgeld für lebensmittel.


    Bei uns bekommt sie alles sie brauch keine Lebensmittel keine Internetkosten keine Energiekosten und auch das Tanken vom Auto übernehmen wir.


    Momentan macht der Vater wieder Druck das doch das Kindergeld der Tochter zusteht und wir dieses Ihr zahlen sollen, ausserdem sagt er das er das Kindergeld hätte beantragen müssen.


    Wer kann uns mal Auskunft geben wie das jetz mit Unterhalt etc alles so läuft ...
    Bitte helft uns, wir wollen uns nicht vor der zahlung drücken, möchten nur das es gerecht wird.


    Gruß Gause

  • dass ihr das kindergeld behaltet ist volkommmen in ordnung, weil die tochter bei euch lebt und ihr auch für ihre kosten aufkommt. hierfür ist das kindergeld schließlich gedacht.


    er könnte das kindergeld nur beantragen, wenn die tochter bei ihm leben würde, was nach deiner aussage nicht der fall ist...läuft also alles in den richtigen bahnen;)