Bafög trotz Vermögen?

  • Servus Freunde,


    hab bereits seit einiger Zeit das Internet durchforstet zum Thema Bafög, bin dadurch auch in vielen Hinsichten etwas schlauer geworden. Leider bleibt zu meinen speziellen Fall noch einiges offen.


    Also kurz zu mir ich bin Anfang 20 habe nach verlängertem Wehrdienst und 1 Jahr Vollzeitstelle am Flughafen meine Fachhochschulreife "nachgeholt", und studiere seit 2 Wochen an der FH.


    Ich wohne bei meiner Mutter(Erzieherin), und habe fast nichts mit meinem Vater(Anwalt) zu tun. (Ich würde gerne erst wissen ob es möglich ist ohne was von ihm zu verlangen, an Förderung zu kommen).


    Ich habe durch diverse Tätigkeiten ein bisschen was gespart und mir 2011 ein Auto (im niedrigen 5-stelligen Bereich) gekauft. Ersparnisse auf Konten oder sonst habe ich keine.


    Ich arbeite seit 2 Jahren in einem 450,- Job und habe diesen vor kurzem gewechselt was an den 450,- monatlich jedoch nichts ändert(könnten auch hier und da weniger sein).


    Im Bafög-Rechner kommen bei mir sage und schreibe 0,00€ raus. Freunde die damit Erfahrung haben meinen aber das es nicht heißen muss das ich auch in Realität nichts kriege.


    Nun endlich meine Frage: Habe ich wirklich gar keinen Anspruch oder hat einer von euch die Erfahrung mit einer ähnlichen Situation wie meiner? Ich meine ich habe meine Steuern immer gezahlt, mein Vermögen mir selber hart verdient während andere in der Schule ihr leben "gechillt" haben und jetzt soll ich nichts kriegen weil ich schon was besitze? Hört sich nicht nach sozialer Gerechtigkeit.


    grüße aus Frankfurt Ed

  • ....
    und studiere seit 2 Wochen an der FH.


    Ich wohne bei meiner Mutter(Erzieherin), und habe fast nichts mit meinem Vater(Anwalt) zu tun. (Ich würde gerne erst wissen ob es möglich ist ohne was von ihm zu verlangen, an Förderung zu kommen).
    ....


    Hallo,


    ein klares NEIN.
    Schon allein für den BAföG-Antrag brauchst Du die Zuarbeit von deinem Vater.


    .... Ich meine ich habe meine Steuern immer gezahlt, mein Vermögen mir selber hart verdient während andere in der Schule ihr leben "gechillt" haben und jetzt soll ich nichts kriegen weil ich schon was besitze? Hört sich nicht nach sozialer Gerechtigkeit.
    .....


    Klingt Gut, leider


    ....
    Also kurz zu mir ich bin Anfang 20 habe nach verlängertem Wehrdienst und 1 Jahr Vollzeitstelle am Flughafen meine Fachhochschulreife "nachgeholt", und studiere seit 2 Wochen an der FH.
    .......
    Ich arbeite seit 2 Jahren in einem 450,- Job und habe diesen vor kurzem gewechselt was an den 450,- monatlich jedoch nichts ändert(könnten auch hier und da weniger sein).
    .....


    hast Du wahrscheinlich die Menge an Steuern schon verbraucht; es sei denn
    Du hast die bisher eigentlich kostenlosen Bildungsangebote aus eigener Tasche bezahlt.


    .... Hört sich nicht nach sozialer Gerechtigkeit. .....


    Ist halt immer eine Frage des Blickwinkels.
    soziale Gerechtigkeit kann im Einzelfall auch für den Betroffenen unsozial wirken.


    dms

  • Hallo danke für die schnelle Antwort.... Außer dem ersten Part hättest du sie dir aber sparen können. Wüsste gerne wie viel du mit 19 bereits in die Staatskasse gezahlt hast. Ich verlange bloß das was jeder bekommt, verstehe halt nicht was mein eigen verdientes Vermögen mit Ansprüchen gegenüber dem Staat zu tun hat.

  • Hallo,


    Zitat

    Außer dem ersten Part hättest du sie dir aber sparen können.


    Selbst provoziert mit solchen Plattitüden wie


    Zitat

    ich habe meine Steuern immer gezahlt


    Bei einem Minijob zahlst Du keine Steuern.


    Zitat

    was mein eigen verdientes Vermögen mit Ansprüchen gegenüber dem Staat zu tun hat


    Nach Deiner Logik müßte also der Staat (also ich als Steuerzahler) für Dich auch dann etwas zahlen, wenn Du meinetwegen 49.000 € ("niedriger 5-stelligen Bereich") Vermögen hättest...


    Wie auch immer: Dein Vater sitzt mit im Boot und ich gehe mal davon aus, daß er als Rechtsanwalt nicht schlecht verdient. Wende Dich also erstmal an ihn in Sachen Unterhalt.


    Gruß!

  • Sandy : Danke für de Antwort. Ok gut zu Wissen.
    Hoppel : Du hast es erfasst und ich sehe ehrlich gesagt keine Provokation in dem Satz "ich habe meine Steuern gezahlt", wer Aufmerksam mitliest und denkt hat bemerkt das ich nicht NUR in 450,- Jobs gearbeitet habe.
    Ich würde auch gerne so zitieren aber hab keine Ahnung wies geht.


    Ich geh einfach mal zu den Leuten an der FH da gibts so Beratungen. Wollte nur vorweg mal gefragt haben ob jemand mit ähnlichen Voraussetzungen Bafög bekommen hat.