Wechsel auf eine Fachhochschule

  • Nein, kann ich nicht. Es ist doch durchaus legal, sich mit einer Hochschulreife nach Wahl zu bewerben, wenn man zwei davon besitzt. Wenn du jetzt auch noch schreibst, dass man nicht von der Hochschule sondern vom STW gefördert wird, denke ich erstmal, dass es das STW nicht interessiert mit welchem Zeugnis beworben wird. Und dann soll aufeinmal gemogelt werden.

  • System nicht erkannt?
    Die Hochschule ist für die geistige Nahrung zuständig (Software),
    die Studentenwerke sind für die finanzielle und körperliche Versorgung zuständig (Hardware). ;)


    Will heißen, auch wenn Du einen Studienplatz hast, bist Du nicht automatisch BAföG berechtigt.
    Die STW prüfen zunächst, ob Du "dem Grunde nach" Förderungsberechtigt bist.
    Dazu zählen z. B. die Prüfungen, ob Du die Voraussetzungen §§ 2, 5, 7 - 11 BAföG erfüllst.
    Und wenn diese Prüfungen für den Studi positiv ausgehen, dann wird die Förderungsbedürftigkeit (BAföG der Höhe nach) geprüft.


    Deshalb ist es dem STW nicht egal, wann und für welchen Studiengang Du die Zulassungsvoraussetzungen erlangt hast.


    Mit dem BAFöG-Antrag ist der lückenlose schulische und berufliche Werdegang (Auflistung reicht) mit einzureichen. Nachweise dürfen nicht fehlen!
    Danach wird wieder die "Unverzüglichkeit" geprüft.


    franjo


    franjo

  • Jo, nur wie ist es wenn ich dann gefördert werde und die Hochschule wechsle z. B. auf die FH. Wird dann geprüft mit welchem Zeugnis ich mich dort beworben habe? Muss ich mich für eine Weiterförderung dann auch mit dem Uni-Abitur bewerben oder geht das auch mit dem FAbi?

  • Frage bei dem Amt, von dem Du Geld haben willst, also bei Deinem Studentenwerk! Dort wird entschieden!
    Wenn Du die Hochschule wechselst, wird man sich natürlich Deinen erweiterten schulischen Werdegang betrachten.
    Denn u. a. ist zu prüfen, ob z. B. ein Fachrichtungswechsel vorliegt!


    franjo