Meister-BAföG - ein paar Fragen ...

  • Guten Tag,


    nachdem mein derzeitiger Arbeitsvertrag ausgelaufen ist möchte ich meinen Industriemeister in Vollzeit machen.


    Das mit dem Lebensunterhalt wird sich wohl etwas schwierig gestalten, da ich verheiratet und ein Kind habe.


    Denke aber, daß sich diese Zeit überbrücken lässt wenn man den Gürtel etwas enger schnallt.


    Meine Frau ist Hausfrau und hat kein eigenes Einkommen. Wir bekommen das Kindergeld und das war es dann auch schon. ALG1 würde jetzt um die 1300 Euro betragen, welches ja auch flachfällt.


    Das Ganze würde 4000 Euro kosten. Darlehen zurückzahlen ist danach kein Problem.


    Wie würde die ganze Sache nun in etwa gefördert werden, mit was kann man rechnen?


    Danke.


    MfG

  • Danke, hatte ich vorher schon alles durch. Hat mich nicht recht viel weitergebracht, da ich keinen der Fälle auf mich ummünzen kann. Mein Ehepartner verdient nichts und bekommt auch nichts vom Amt.


    Naja, mal sehen, werde schon selber irgendwie klarkommen.

  • Nein, das richtige Forum und die richtige Frage ...


    Sie hatten mir ja den Link gegeben ... dort waren Beispiele für Berechnungen. Es trifft leider nichts annähernd auf meinen Fall zu, deshalb hatte ich erwähnt, daß meine Frau keine Leistungen bezieht (und auch nicht beziehen möchte) und kein Einkommen hat (im Beispiel war davon die Rede, daß der Ehepartner etwas verdient).


    Aber wie gesagt, werde mich da erneut durcharbeiten.


    Es geht mir nur darum, daß man in unserem Falle wohl ausser Bafög nur noch evtl. Wohngeld beantragen könnte, wenn ALG1 bei mir wegfällt.


    Sollte ja eigentlich nur eine normale Frage sein, die ich auch höflich gestellt hatte.


    Totzdem danke.

  • Hallo,


    Zitat

    Nein, das richtige Forum und die richtige Frage ...


    Naja.


    Zitat

    Es geht mir nur darum, daß man in unserem Falle wohl ausser Bafög nur noch evtl. Wohngeld beantragen könnte, wenn ALG1 bei mir wegfällt.


    Nein. Nach Deinen Angaben besteht kein Anspruch auf Wohngeld.


    Gruß!

  • Guten Tag,


    danke. Genau um das geht es ja. Und natürlich war die Frage richtig gestellt. Was hätte ich noch angeben sollen, alles Relevante stand ja da.


    Auf was würde denn dann in meinem Falle Anspruch bestehen?


    Nur auf das Bafög? Naja, dann passt es ja. Dann hat sich die Sache sowieso erledigt.


    Bin ja für jede Info dankbar.


    MfG

  • Gut, mittlererweile bin ich etwas weiter.


    In meinem Fall wären es:


    Verheiratet mit einem Kind
    Bedarfssatz: 697,00
    Zuzüglich:
    Ehegatte: 215,00
    Kind: 210,00
    Bedarfssatz maximal: 1.122,00

    davon:
    Zuschuss: 238,00
    Zuzüglich: 105,00
    Zuschuss gesamt: 343,00
    Darlehen gesamt: 779,00


    Bei zwei Kindern würden nochmals 210 Euro dazukommen. Unklar ist für mich nur, ob man die 210 Euro nur bekommt wenn das Kind bei einem lebt oder auch wenn es bei der Exfrau lebt.

  • Hallo,


    Zitat

    nen knappen Monat später wage ich es zu behaupten, daß hier wohl alles tot ist ...


    Hier ist nichts tot. Aber was bitte schön soll man mit Deinen Antworten und Rechnungen anfangen? Siehe Dir #9 an: Du schreibst irgendwelche Zahlen rein, von dem niemand wissen kann, was Du eigentlich meinst, weil Du nirgendwo etwas darüber schreibst, worauf Du Dich mit Deinen Zahlen berufst. . Hinzu kommt, daß Du entsprechende Hinweise nicht akzeptierst und/oder nicht darauf reagierst (wenn man mal von deinen Belehrungen in Sachen Forum absieht, die dadurch auch nicht richtig sind).


    Das alles sind nicht gerade ideale Voraussetzungen für eine ernsthafte Beschäftigung mit Deinem Anliegen.


    Es geht Dir offensichtlich darum, wie außerhalb des Meister-BaföGs der Lebensunterhalt Deiner Frau und Deines Kindes abgesichert werden kann und ob es überhaupt dafür Zuschüsse gibt. Ich habe Dich an das entsprechende Forum verwiesen, wo Du niemals eine Anfrage gestellt hast. Wichtiger war es Dir, hier in diesem Forum zu betonen, daß wir hier zu antworten haben. Problem ist nur, daß es sich in diesem Forum um BaföG und eben nicht um Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes handelt. Also wirst Du hier in diesem Forum auch keine Experten für eben Dein Anliegen finden.


    Ist das so schwer zu verstehen?


    Gruß!

  • Mal ganz ruhig und höflich bleiben.


    Ich bin hier im Meister-Bafög Forum und meine genannten Zahlen sind die offziellen Zahlen für das Meister-Bafög in meinem Falle, also was soll ich in einem anderen Forum. Was ist DARAN so schwer zu verstehen?


    Die 210 Euro stehen auch in den Infos zum Meister-Bafög, also gehört meine Frage GENAU HIER HIN!


    Sind wir jetzt im Meister-Bafög Forum oder nicht??? Was soll der Unsinn?


    Einfach mal genauer lesen, was meine letzte Frage war ... es ging um zweimal 210 Euro und sonst um NICHTS!


    Ich bitte vielmals um Entschuldigung, daß ich es gewagt habe, nach einem Monat mal nachzufragen. Kommt nicht mehr vor.


    Also sowas unhöfliches wie sie hab ich selten erlebt. Lesen sich nicht richtig, was ich überhaupt möchte und pflaumen mich grundlos an. Machen sie das mit ihren "Freunden".


    Bitte um Löschung meines Profils.


    Ausserdem haben wir gottseidank nie zusammen im Sandkasten gespielt, also verbitte ich mir das du.


    Werden sie erwachsen und lernen sie bitte erstmal lesen, worum es den Leuten geht.


    Und Tschüss!!!!!!!!!!!!!

  • Hallo,


    Zitat

    Was ist DARAN so schwer zu verstehen?


    Es geht Dir nicht um Deinen Lebensunterhalt, sondern den Deiner Frau und Deines Kindes. Also habre ich Dich entsprechend verwiesen. Um mit Deinen Worten zu sprechen: Was ist daran so schwer zu verstehen?


    Zitat

    Unklar ist für mich nur, ob man die 210 Euro nur bekommt wenn das Kind bei einem lebt oder auch wenn es bei der Exfrau lebt.


    Seltsame Frage. Wenn das Kind nicht bei Dir wohnt, steht Dir kein Geld für dieses Kind zu.


    Zitat

    ausserdem haben wir gottseidank nie zusammen im Sandkasten gespielt, also verbitte ich mir das du.


    Das "DU" ist Standard in Foren weltweit, auch wenn Du Dir das tausendmal verbittest.


    Zitat

    Werden sie erwachsen


    Naja, wenn ich mir so Deine Belehrungen und Deinen Tonfall ansehe, solltest Du den eigenen Rat eher auf Dich anwenden...


    Gruß!